Frage von migmig11, 138

Muss man bei Ausbildung alles selbst zahlen?

Hey,

meine Eltern meinen, dass ich seitdem ich eine Ausbildung habe alles selbst zahlen soll. Außer essen, muss ich meine Klamotten, Fahrkarten, Make Up und alles was in der Freizeit anfällt selbst zahlen. Das "Problem" ist halt dass ich netto 120€ verdiene. Es würde reichen, aber nur grad so und sparen kann ich ganz vergessen.

Wollte mir hier nur mal paar Meinungen einholen. Was sagt ihr dazu? Wenn sie die Fahrkarten von 60€ im Monat zahlen würden würde mir das schon reichen. Danke!

Antwort
von ellaluise, 15

Momentchen mal, ich habe deine Frage gelesen und auch Antworten.

Wenn du nur 250€ brutto verdienst, müsstet du diese auch Netto haben.

Bei einem Einkommen von unter 325€ (+-) trägt der Arbeitgeber die Sozialabgaben.

Ja, ich weiß das eine Ausbildungsvergütung nicht wie ein 450€-Job abgerechnet wird.

Ansonsten halte ich die Eltern für geizig. Die Fahrkarte sollten sie zahlen.

Manche Eltern fahren ihre Kinder 2 Jahre zum Ausbildungsbetrieb weil sie nicht wollen das ihr Kind morgens um 6 Uhr 7km zum Betrieb mit dem Fahrrad fährt und Abends dann auch. So hat es meine Schwägerin gemacht, denn wir und auch sie, wohnen sehr ländlich und der Personennahverkehr bezieht sich auf Schulbusse und Schulbeginn von 8 Uhr! Auch ich (und mein Mann) haben unser Kind gefahren, 20 min hin mit dem Auto, 20 min zurück und dann begann unser Arbeitstag. Das ist Aufwand. Wir hätten gerne 60€ für eine Fahrkarte gezahlt.

Das hat nichts mit Anspruchsdenken zu tun.

Antwort
von Windlicht2015, 39

Ich finde dass deine Eltern zumindest die Fahrkarte und deine Klamotten bezahlen sollten, da sonst  das Geld nicht reichen würde für Freizeit, Kosmetikartikel , vielleicht mal ein Brötchen vom Bäcker und was zum Trinken usw.
Es ist ja wirklich wenig, was du verdienst!

Antwort
von kannnixweissnix, 31

Schau mal hier:

Im ersten Jahr wirst du als Fotograf ein Verdienst zwischen 240 und 310 Euro erhalten. Bis zum dritten Lehrjahr wird dein Gehalt auf bis zu 490 Euro ansteigen. Das ist in der Tat nicht viel, du wirst also als Fotograf nicht mit deinem Gehalt auskommen, wenn du dich ganz unabhängig finanzieren möchtest oder musst. Hier kann dir die Berufsausbildungsbeihilfe, oder kurz BAB helfen. Mit einem entsprechenden Antrag kannst du Fördergelder vom Staat während deiner Ausbildung beziehen, die dich in deiner Ausbildung zum Fotografen unterstützen.

Zu lesen auf: http://www.ausbildung.de/berufe/fotograf/gehalt/

Ich finde es prinzipiell gut, wenn du mit wenig auskommen lernen sollst (lt. deinen Eltern). Aber ich denke auch, dass du mit deinen Eltern mal darüber sprechen solltest, dass es extrem wenig ist, was du verdienst und ja schon die Fahrkarte die Hälfte davon kostet. Von was sollst du dir den Klamotten kaufen? In dem Laden möchte ich auch einkaufen, in dem man sich für unter 60 Euro einkleiden kann, weil für den Rest sollst du dir ja noch Kosmetika und Freizeit leisten?!

Wie gesagt, eigentlich eine gute Idee von deinen Eltern, aber man sollte vielleicht nicht die Realität aus den Augen verlieren und die Preise von heute im Hinterkopf haben. Ich finde, dass sie dir die Fahrkarte spendieren könnten. Wie macht das denn deine Freundin, die gar nichts verdient? Wie viel müssen denn ihre Eltern in etwa für ihre Freizeit, Klamotten, Kosmetika und Fahrtkosten ausgeben (aber nicht das Teuerste erfragen)? Kommen die denn mit 120 Euro für sie aus? Wenn sie das schaffen, frag sie, wie das geht. Wenn sie mehr brauchen, nimm deren Rechenbeispiel und geh damit zu deinen Eltern. Vielleicht überzeugt sie das.

Viel Glück! 

Antwort
von XxsasssaXx, 41

Warum nur 120 Euro netto?!!
Also , ich würde mich mal mit Deinem Eltern in einer ruhigen Minute hinsetzen , und dann mal dein Problem schildern.

Kommentar von migmig11 ,

Es sind 250€ brutto, ist zur Fotografin, manche Ausbildungen dazu sind komplett unvergütet.

Meine Eltern wollen dass ich lerne mit wenig auszukommen.

Antwort
von wasteyouryouth, 52

120€ netto? O.O was für eine Ausbildung machst du denn bitte, ich hab noch nie gehört, dass jemand wirklich so wenig in einer Ausbildung bekommt...

Wünschenswert wäre es natürlich, wenn dich deine Eltern finanziell wenigstens etwas unterstützen würden aber müssen tun sie es ja nicht... 

Schon mal geschaut ob du dir vielleicht die Fahrkarte auch irgendwie von einem Amt erstatten lassen kannst? Kenne das von der Schule, da gab es ein paar, die da gemacht haben (wenn die entsprechenden Anforderungen dafür gegeben waren)

Kommentar von migmig11 ,

Ich mach ne Ausbildung zur Fotografin. Meine beste Freundin auch und ihre Ausbildung ist gar nicht vergütet.

Meine Eltern verdienen zu viel für Fahrtkostenerstattung, die sind beide Professoren und verdienen meeeeeehr als genug. Wollen aber dass ich lerne mit meinem verdienten auszukommen.

Kommentar von wasteyouryouth ,

Wow. Ich habe ehrlich gesagt schon Mitleid mit dir, 120€ ist ja wirklich gar nichts für eine Ausbildung. 

Dann finde ich es wirklich mehr als bedauerlich, dass dir deine Eltern nicht mal die Fahrkosteb zahlen. Wozu setzt man Kinder in die Welt wenn man nicht mal bereit ist - vor allem bei so einem Hungerlohn von Ausbildungsvergütung - sie finanziell etwas zu unterstützen... Ich nehme an, du bist irgendwas zwischen 16 und 21 oder so in der Art, wenn du die Ausbildung erst begonnenen hast? 

Würde echt noch mal mit deinen Eltern darüber reden, ich find sowas einfach traurig. Den richtigen Umgang mit Geld kannst auch so erlernen und auch, wenn dir mehr Geld zur Verfügung stehen würde... verstehe sowas einfach nicht

Kommentar von migmig11 ,

Ja bin 16 und im ersten Ausbildungsjahr. Wirklich, glaub mir bitte einfach dass reden nichts bringt. Sie blocken SOFORT ab, wenn ich das Thema anspreche.

Kommentar von wasteyouryouth ,

Na gut. Glaube ich dir auch, eine Freundin hat auch einen reichen Vater der geizig ist ohne Ende, sie muss alles selbst zahlen.

Dafür sollten deine Eltern im Alter auch nucht erwarten, dass da von dir irgendwann mal finanziell was zurück kommt sollten sie mal in finanz. Not stecken...

Aber das sie dir die Fahrtkosten auf einmal nicht mehr zahlen wollen wegeb eines Strwits obwohl es doch ausgemacht war? Das ist echt mehr als dreist meiner Meinung nach... 

Kommentar von auchmama ,

Ist denn heute wirklich nur noch Anspruchsdenken gefragt?

Hier wird die Wunschausbildung einer 16-jährigen unterstützt und kaum einer in dem Alter hat den Betrag zur Verfügung!

Respekt für wohlhabende Eltern, dass sie ihrem Nachwuchs nicht jeden Wunsch von den Augen ablesen! Nur so können junge Menschen auch irgendwann nachvollziehen, dass JEDER für seinen Wohlstand selbst verantwortlich ist und nicht einfach immer die Hand bei den Eltern aufhalten muss!

Kommentar von wasteyouryouth ,

Warum Anspruchsdenken?? Es geht ja hier nicht darum, dass die Eltern kein Geld hätten und es sich gar nicht leisten können, es geht zum einen darum, dass sie im zugesichert haben seine Fahrkarte zu zahlen dies aber im Endeffekt wegen eines Streits doch nicht machen, zum anderen darum, dass sie trotz dessen, das sie wohlhabend sind ihr Kind nicht mal ansatzweise unterstützen. 

Was hat denn das mit Anspruchsdenken zu tun, mein Vater ist da genaunder gleichen Meinung wie ich und meint, wenn man genug Geld hat kann man das auch in seine Kinder investieren. Warum denen das Leben schwer machen wenn es auch anders geht? Wir reden hier nicht davon, dass er irgendwelche unnötigen überteurten Sachen davon kaufen will, er will einfach ganz normal davon leben können...

Warum bekommt man denn Kinder wenn man nicht mal bereit ist, diese mit versammten 16 Jahren noch zu unterstützen vorallem WENN man es sich auch leisten kann? Ich verstehe diesen übertriebenen Geiz einfach nicht. Sollte ich mal Kinder haben werde ich das jedenfalls so wie mein Vater auch handhaben.

Kommentar von wasteyouryouth ,

*Achja, aus "er" sollte natürlich "sie" werden. Handelt sich ja um ein Mädchen 

Kommentar von auchmama ,

Sollte ich mal Kinder haben werde ich das jedenfalls so wie mein Vater auch handhaben.

Eine noble Einstellung - immer voraus gesetzt, dass Du selbst genügend Geld in der Tasche hast und dann natürlich auch Kind/Kinder, die diese Unterstützung auch entsprechend zu würdigen wissen!

Da es sich hierbei sogar um "zwei Unbekannte" handelt, deren Entwicklung erst mal abgewartet werden muss, wünsche ich Dir zumindest hier schon mal "gutes Gelingen" ;-)

Kommentar von wasteyouryouth ,

Kinder bekommen kommt für mich ohnehin nur in Frage, wenn ich ausreichend Geld, um ihnen eine schöne Kindheit und Jugend zu ermöglichen. (Ich schließe ungewollte Schwangerschaften hier mal aus, das wäre ein anderes Thema. Meine ausschließlich, falls ich wirklich plane, ein Kind/Kinder zu bekommen).

Dass die Kinder - die es ja noch nicht in meinem Leben gibt - das auch zu würdigen wissen sollten wäre unabdingbar, aber man kann Kinder meiner Meinung nach auch gut erziehen und ihnen gleichzeitig einiges gönnen (hat bei uns 3 Kindern ganz gut hingehauen möchte ich meinen :))

Natürlich sind diese 2 Sachen noch ungewiss, ich möchte mir jetzt auch nichts anmaßen, aber ich denke, mit dem vor kurzem gemachten Abitur stehen meine Chancen nicht all zu schlecht, einen relativ gut bezahlten Beruf zu finden. Ist natürlich kein Garant aber es ist keine schlechte Ausgangslage denke ich. Noch dazu werde ich etwas im Naturwissenschaftlichen Bereich studieren (natürlich noch ungewiss, ob ich es schaffe, das erfolgreich zu beenden aber ich bin motiviert), das ist i.d.R. gut bezahlt.

Danke für deine guten Wünsche.

Kommentar von auchmama ,

Dass die Kinder - die es ja noch nicht in meinem Leben gibt - das auch zu würdigen wissen sollten wäre unabdingbar, aber man kann Kinder meiner Meinung nach auch gut erziehen und ihnen gleichzeitig einiges gönnen

Ich möchte Dich jetzt ganz sicher nicht verunsichern und Deine Gedanken zu diesem Thema, sind so alt wie die Menschheit selber - nur ein bisschen zum Nachdenken anregen ;-)

Auf die Frage hier bezogen; vielleicht findet ja grad noch eine erzieherische Maßnahme seitens der Eltern statt, weil eben nicht genug Würdigung, der bisherigen Unterstützung gegeben ist!?

Nach meiner Erfahrung ist "Erziehung" - was auch immer man darunter versteht -, ein Gesamtpaket an äußeren Einflüssen, die auf ein Wesen einwirken, welches eigentlich, zumindest vom Charakter, ziemlich fertig in der Wiege liegt und spätestens in der Pubertät, die ja wiederum das Normalste der Welt ist, um sich gesund zu entwickeln, zum kleinen Rebell wird ;-)

Schau Dir Dich und Deine Geschwister an, Ihr habt die gleichen Eltern und somit vielleicht die gleiche Erziehung genossen - seid Ihr wirklich alle gleich?

Und selbst wenn Eltern zu den Wohlhabenderen gehören, wo fängt dann Unterstützung an und wo hört sie auf?

Ist es nicht schon ein gewisses Unterstützungsprivileg, wenn man in einer verhältnismäßig schicken Wohnung aufwachsen, eine gehobene Schulbildung genießen und dadurch schon in einem relativ geschützten Umfeld aufwachsen kann? Was hat das Geld der Eltern aber mit der eigenen Freizeitgestaltung zu tun?

In einem anderen Kommentar, habe ich einen Link zum durchschnittlichen Taschengeld, nach Altersstufen gegliedert gesetzt. Lies einfach da mal nach, was für 16-jährige aktuell als angemessener Bedarf gesehen wird. Warum wird dann hier über einen "höheren Anspruch" diskutiert und die Eltern als geizig hingestellt?

Liebe Grüße ;-)

Antwort
von preguntaH, 12

Hallo,
Ich habe mir das ganze hier mal durchgelesen, alle Kommentare usw...
Erstens will ich weder dir zu nahe treten, noch deine Eltern beleidigen, aber ich finde es unter aller Sau, was sie mit dir abziehen. Denn kein Mensch lernt so, mit Geld umzugehen, wenn man nicht mal genug davon für Freizeit, Kosmetika usw hat...
Und auch ich würde dir raten, zum Jugendamt damit zu gehen. Ich weiß, dass es hart klingt, und sehr viel Überwindung kostet, aber so kann es ja nicht weiter gehen, denn selbst wenn du mit den 120 € momentan knapp auskommst, was passiert, wenn du mal größere Anschaffungen zu erledigen hast? Sparen ist ja nicht möglich.

Viel Glück!!!

Kommentar von auchmama ,

Heimatland - erklär uns, und vor allem natürlich der FS, doch bitte mal etwas genauer, was sie beim Jugendamt soll und bei was ihr das Jugendamt helfen könnte!?

Hast Du überhaupt im entferntesten einen blassen Schimmer, wozu ein Jugendamt da ist?

Denn kein Mensch lernt so, mit Geld umzugehen, wenn man nicht mal genug davon für Freizeit, Kosmetika usw hat...

Ja wie lernt denn ein Mensch dann mit wenig Geld aus zu kommen? Oder meinst Du allen ernstes, dass JEDER andere Mensch ausreichend Geld für seine Freizeitgestaltung und den wohl absolut überlebenswichtigen Punkt "Kosmetika" übrig hat?

Das es Mitarbeiten vom Jugendamt nicht einfach haben wusste ich. Das sie aber inzwischen für solche Dinge zuständig sein könnten, ist selbst mir absolut fremd :-(

Kommentar von auchmama ,

Und vielleicht hilft Dir dieser Link bei der allgemeinen Orientierung, mit wie viel oder wenig Kinder und Jugendliche, nach Alter gestaffelt, auskommen "sollten", sofern sie den Kids überhaupt ein Taschengeld zahlen können:

http://www.taschengeldtabelle.org/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community