Frage von Electricblue, 31

Muss man bei ALG II-Bezug umziehen, wenn die Wohnung nur wenige qm größer ist, als vorgegeben?

Das ALG I meines Nachbarn läuft in ein paar Monaten aus, wenn er bis dahin keine Arbeit gefunden hat, rutscht er ins Hartz IV und davor hat er wahnsinnige Angst.

Da er schon älter ist und dazu schwerbehindert (GdB 60) hat er zudem keine große Hoffnung. Er gilt aber gesundheitlich (noch) als arbeitsfähig.

Soweit ich informiert bin, steht einem alleinstehenden Hartz IV-Empfänger eine Wohnung mit maximal 50 qm zu. Seine Wohnung hat aber 58 qm und hat eine ortsübliche Durchschnittsmiete. Kann er gezwungen werden umzuziehen?

Antwort
von BarbaraAndree, 17

Ich habe einen Link gefunden, der viele Infos hat. Ich würde deinem Nachbar raten, mit seiner Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter zu reden. Vielleicht muss er sich nicht unbedingt Sorgen machen:

http://www.axelkrueger.info/html/kosten_d__unterkunft.html

Antwort
von Holly62, 18

Wen die Wohnung von der Miete angemessen ist , spielt es keine Rolle wie gross die Wohnung ist . Zum Beispiel ...bei uns in Esslingen für alleinstehende 400 K Miete 45 qm Wohnung , wen aber die Wohnung 55 wm ist und die Kaltmiete bleibt bei 400 kann ich auch diese wohnung nehmen .Er muss nicht raus .

Kommentar von FrozenYoooghurt ,

Wen die Wohnung von der Miete angemessen ist , spielt es keine Rolle wie gross die Wohnung ist

Nicht wirklich logisch. Wenn ich eine 250 m² Wohnung mit angemessener Miete von ein paar Tausend Euro habe, ist das also auch okay?


Kommentar von Holly62 ,

Doch für die Arge ist es Logisch !!!!!!

Antwort
von Kuestenflieger, 14

es gibt dumme bearbeiter die auf m² rechnen , begreifen aber nicht das die derzeitige billiger ist als eine kleinere .

einige wenige sind eben unbestechlich : nehmen nicht einmal vernunft an !

Unter den Voraussetzungen wird sich nichts ändern .

Antwort
von Bestie10, 15

manchmal sind die auch grosszügig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten