Frage von perfectingday, 226

Muss man Angst haben oder sich Sorgen machen, dass die AfD in der nächsten Bundestagswahl gewinnen könnte?

Hallo, da ja die AfD in Mecklenburg-Vorpommern erschreckende 20 % geholt hat, könnte es vielleicht sein, dass die AfD nächstes Jahr mehr Stimmen holt und darüber mache ich mich Sorgen oder muss man das nicht?

Denn, wenn die überall in allen Bundesländern mehr als 20 % holen könnten und auf dem ersten Platz sind, dann könnten die ja regieren und würden auch wieder die Wehrpflicht einführen.

Darüber muss ich nachdenken, weil was ist wenn die mich aus meiner Ausbildung in die Armee holen wollen? Das werde ich nicht mögen und außerdem wäre meine Ausbildung noch nicht zu Ende, sie beträgt ja 3 Jahre. Und den Spaß dort würde ich mich nicht verbieten lassen. Könnte man es trotzdem mit der Wehrpflicht ablehnen und einfach weiter arbeiten gehen?

Außerdem denken sie es gäbe keinen Klimawandel, ab da lassen sie die Kraftwerke weiter laufen, doch was ist wenn das gleiche wie Fukushima oder Tschernobyl passiert? Dann ist die AfD doch daran schuld. Und da gibts die Sache noch mit dem Euro und den Sozialleistungen.

Denkt ihr das wäre auch sinnvoll mit dem Euro oder wie steht ihr dazu? Naja im großen und ganzen bereitet mir das große Sorgen. Oder meint ihr das ist zu übertrieben? Weil ich will ja auch was bewirken bei der Wahl.

Aber wenn ich nur als einziger wähle von meinen Freunden, dann kann ich doch sowieso nichts bewirken, da sie eh nicht wählen gehen wollen. Außerdem sind eventuell keine Parteien dabei die richtig Politik machen können oder gibt es da doch welche?

Meine Frage lautet: Soll man sich Sorgen machen, dass die AfD überall gewinnt oder wird man trotzdem normal weiter leben können?

Achja, ich bin jedenfalls NICHT für die AfD, egal was ihr sagen werdet.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 75

Denn, wenn die überall in allen Bundesländern mehr als 20 % holen könnten und auf dem ersten Platz sind, dann könnten die ja regieren

Da derzeit niemand mit der AfD koalieren will, bräuchte die AfD 50+ Prozent, wenn sie regieren wollte. Und das ist - jedenfalls zum aktuellen Stand - völlig ausgeschlossen. 

Aktuell hat sie bundesweit zwischen 10 und 15 Prozent; realistisch also zwischen 12 und 20 Prozent. Und das würde nach derzeitigem Stand nur im Idealfall gerade so für eine Koalition mit der CDU/CSU reichen. 

... und würden auch wieder die Wehrpflicht einführen.

Darüber debattieren CDU, CSU und SPD gerade. Es könnte also auch leicht ohne die AfD passieren, denn der einzige echte Gegner ist die LINKSPARTEI.

Das werde ich nicht mögen und außerdem wäre meine Ausbildung noch nicht zu Ende, sie beträgt ja 3 Jahre.

Wenn das deine Sorge ist, kannst du dich entspannen: Die Einberufung würde in deinem Fall erst NACH dem Abschluss deiner Ausbildung erfolgen. Ganz egal, ob sie 2, 2,5 oder 3 Jahre dauert.

Könnte man es trotzdem mit der Wehrpflicht ablehnen und einfach weiter arbeiten gehen?

Das hinge von der Ausgestaltung der Wehrpflicht ab. Eventuell würde es dann wieder Pflicht-Zivildienst-Leistende geben. Dann würdest du deine "Wehrpflicht-Zeit" beispielsweise in einer sozialen Einrichtung verbringen.

Außerdem denken sie es gäbe keinen Klimawandel

Ja. Die denken ja auch, dass die schlechten Einwanderungsgesetze in Deutschland die Schuld der Einwanderer wären. 

Denkt ihr das wäre auch sinnvoll mit dem Euro oder wie steht ihr dazu?

"Der Euro" hat der Bundesrepublik extrem genutzt. Ohne ihn stünde das Land heute ziemlich dumm da. Ob das allerdings AfD-Anhänger wirklich begreifen, steht auf einem anderen Blatt. 

Naja im großen und ganzen bereitet mir das große Sorgen. Oder meint ihr das ist zu übertrieben? Weil ich will ja auch was bewirken bei der Wahl.

Deine Sorgen sind berechtigt; aber du solltest sie auch nicht übertreiben. 

Derzeit ist die AfD nicht in der Situation, Regierungsgewalt zu übernehmen. Nicht in den Ländern; und auch nicht im Bund. 

Wenn du aber etwas bei den Wahlen bewirken willst, dann solltest du sehr genau hinschauen, wen du wählst. Letztlich waren es die "etablierten Parteien" - von CDU, CSU, FDP, SPD bis zu GRÜNEN -, die den Aufstieg der AfD ermöglicht haben. Und da sie bis heute der Überzeugung anhängen, das Volk sei nur zu doof, um zu verstehen, was die etablierten Parteien für eine tolle Politik machen, wird jede Stimme für die etablierten Parteien den weiteren Aufstieg der AfD nur stützen, denn irgendwo MUSS sich der Protest gegen die etablierten Parteien entladen.

Meine Frage lautet: Soll man sich Sorgen machen, dass die AfD überall gewinnt oder wird man trotzdem normal weiter leben können?

Die AfD "gewinnt" nicht überall. Sie steigt in den letzten Wahlen immer wieder fulminant in die Landes-Politik ein. Und sie wird aller Voraussicht nach auch fulminant in die Bundes-Politik einsteigen. 

Doch bis zur Regierungsmacht ist es noch ein weiter Weg. Und solange sie nicht 50+ Prozent schaffen, sind sie davon weit entfernt. 

Insofern kannst du ganz normal weiterleben.

Aaaaaaaaber: Es sind die "etablierten Parteien", die dir erheblich mehr Sorgen bereiten sollten: Hätten sie in den vergangenen Jahrzehnten eine "volksnähere Politik" gemacht, gäbe es die heutige AfD um Petry & Co. überhaupt nicht. Insofern sind sie es, die die AfD erst geschaffen und zu dieser Stärke getrieben haben. Und sie sind es auch, die dieser Partei das Wasser abgraben könnten. 

... Doch genau das verweigern die etablierten Parteien vehement. DAS ist es, was dir die eigentlichen Sorgen bereiten sollte. Denn DAS ist der Hebel für oder gegen die AfD...

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 68

Nein.

Die AfD schöpft gerade das Maximum an Wählern in jenem Teil Deutschlands ab, der ununterbrochen ca. 65 Jahre unter totalitärer Herrschaft vegitieren musste und über entsprechend wenig demokratische und zivilgesellschaftliche Traditionen verfügt. Aber selbst in MV haben sich gut 3/4 der Bevölkerung nicht vom Hass auf Flüchtlinge anstecken lassen - dem Hauptgrund, warum die AfD gewählt wurde. Makaberer- aber auch für die AfD-Anhänger bezeichnenderweise in einem Bundesland, das vergleichsweise mit die niedrigsten Aufnahmequoten für Flüchtlinge aufweist.

In Westdeutschland sieht es hingegen so aus, dass die AfD es nicht schafft, in einer Großstadt wie Osnabrück zu den Kommunalwahlen anzutreten, weil sie die nötigen Unterstüzerunterschriften dafür nicht zusammenbekommt...:-)

Kommentar von 666Phoenix ,

atzef

Ich hoffe, Dir und Deiner unerschöpflichen Weisheit ist nicht entgangen, dass die AfD auch in einem Urland der "freiheitlich-demokratischen" bunten Republik mehr als 15 % Wähler für sich hatte. Unter welcher totalitären Herrschaft haben die denn "vegetiert?

Kommentar von atzef ,

15, 1 % sind keine 20, 8 % aber tatsächlich über dem prognostiischen Bundesschnitt. Bezeichnenderweise wurde das Bundesland auch jahrelang von einem Nazirichter regiert.

Antwort
von wfwbinder, 64

  Denn, wenn die überall in allen Bundesländern mehr als 20 % holen könnten und auf dem ersten Platz sind, dann könnten die ja regieren und würden auch wieder die Wehrpflicht einführen.

Um in Deutschland zu regieren, braucht man die mehrheit der Abgeordneten im Bundestag. Dazu wiederum braucht man so ca. 47 % der Stimmen, oder mehr.

Ausserdem hat diese 20 % Ergebnisse die AfD nur in den neuen Bundesländern eingefahren. In den alten Bundesländern werden die nie in die Nähe der 20 % kommen.

Bei der nächsten Bundestagswahl kommen die Bundesweit, wenn sie ein Spitzenergebnis einfahren evtl. auf 15 %.

Antwort
von ninamann1, 88

Das Ganze ist nur abwendbar wenn jeder von seinem Wahlrecht Gebrauch macht

Antwort
von BTyker99, 49

Du musst dir keine Sorgen machen, meine Generation ist auch mit der Wehrpflicht (bzw. Zivildienst) klar gekommen. Wenn man in einer Ausbildung ist, wird der Wehrdienst entsprechend verschoben, soweit ich weiß.

Die AfD ist doch nicht pro-Atomkraft, sondern nur dafür, dass man keine Förderung für bestimmte Stromerzeugungs-Arten hat. Das ist auch heute überhaupt nicht mehr nötig, da Solarstrom viel billiger ist, als noch vor ein paar Jahren. In Südamderika wird gerade ein großes Solarkraftwerk gebaut, dass für 3 Cent je kwh produziert. Das wird aufgrund mangelnder Sonne hier nicht möglich sein, aber selbst wenn es hier doppelt so teuer sein sollte, würde es sich auch so gegen Kohle- und Atom-Strom durchsetzen.

Zum Euro habe ich keine klar Meinung, es gibt viele Experten die sagen, es wäre besser, wenn die ärmeren Süd-Länder (z.B. Griechenland) eine andere Währung haben sollten und es denen dann besser gehen würde. Aber in dem Thema bin ich nicht ausreichend informiert...

Kommentar von perfectingday ,

Alles gut soweit, aber ist das z.B wirklich nötig? Klimaschutz und Energie: Für die AfD gilt der Klimaschutz als „Irrweg“3, den Effekt des CO2-Ausstoßes auf das Klima hält die AfD für Propaganda4. Die Laufzeit der Kernkraftwerke soll verlängert werden, der Atomausstieg gestoppt. Gesetze zur Förderung alternativer Energien sollen abgeschafft werden.

Kommentar von perfectingday ,

Die Aussage es gäbe keine Klimawandel ist einfach nur "schwachsinnig".

Kommentar von BTyker99 ,

Das finde ich auch. Aber wer genau hat das behauptet? Ich bin zwar 100%ig sicher, dass CO2 das Klima beeinflusst, aber eine wissenschaftliche Aussage, die verschiedene Wissenschaftler getroffen haben ist doch immer gewesen: Ein einziger Vulkanausbruch setzt mehr CO2 frei, als die Menschheit in ihrer gesamten Geschichte (oder so ähnlich). Falls das nicht widerlegt wurde, halte ich das auch für relevant.

Dass die Laufzeit von Atomkraftwerken verländert werden soll, halte ich auch für schlecht (obwohl ich davon noch nichts von der AfD gehört habe). Andererseits ergibt es auch keinen Sinn, wenn wir darauf verzichten, und in Frankreich und England neue gebaut werden. Bei einem Störfall würde unsere Heimat dann dennoch von der Landkarte verschwinden.

Kommentar von perfectingday ,

Da hast du schon irgendwie recht. Aber naja, wir alle müssen erstmal nächstes Jahr auf die Bundestagswahl abwarten und dann gucken wir eben weiter.

Antwort
von Grimwulf78, 49

So lange eine Partei in der Opposition ist und nicht regieren muss kann Sie Dir rosa Zuckerwattewolken versprechen.

Das Problem beginnt mit der Regierungsverantwortung. Dann merkst Du nämlich ganz schnell, dass regieren nicht Allmacht heißt. Du bist gewissen Realitäten unterworfen, z.B. die Menschenrechte, auch wenn Diese in Wirklichkeit nur noch wenig zählen. Viel problematischer wird es, wenn es um Finanzierbarkeit der eigenen Pläne geht, um internationale diplomatische Verwicklungen, um politische Abhängigkeiten von Interessengruppen, um Vereinbarkeit mit unserem Grundgesetz, darum parlamentarische Mehrheiten für Deine Gesetze zu bekommen, wenn die anderen Parteien nicht mit Dir spielen wollen. Dabei musst Du die ganze Zeit die Presse und den Wähler bei Laune halten und spürbare Erfolge vorweisen, falls Du je wiedergewählt werden möchtest, etc., etc ....

Irgendwer hat mal gesagt: Der beste Weg, die AfD als Luftnummer zu entlarven ist, sie an der Regierung zu beteiligen. Das hat schon die Grünen gekillt. Die sind ja nur noch eine umgefärbte FDP.

Zu Deinen konkreten Sorgen: Wiedereinführung der Wehrpflicht ist gar nicht so unwahrscheinlich, da die Amis Druck machen damit wir uns mehr an ihren Rohstoffkriegen gegen unsere kontinentalen Nachbarn beteiligen.

Laufende Ausbildungen zu unterbrechen um die Jugendlichen einzuziehen ist aber (außer wenn unser Land überfallen wird) praktisch undenkbar. Da hättest Du als Partei die ganze Wirtschaft gegen Dich, also das Kapital. Und da das Kapital nun mal die Politik macht und nicht die Politiker ... 

Atomkraftwerke? Ja, denkbar. Das kann uns aber auch mit einem nächsten CDU-Kanzler blühen (Merkel eher nicht - obwohl... so oft wie Die die Meinung wechselt... ). Immer das, was mehr Stimmen bringt ;)

Die Rückkehr zur D-Mark wäre das dümmste was wir machen können. Wir sind ein wirtschaftlich MEGA-starkes Land, das von einer schwachen Währung profitiert (weil die anderen Europartner schwächeln). Wenn wir zu einer eigenen Währung zurückkehren würden, dann könnte sich der Rest der Welt von heute auf morgen kaum noch leisten bei Airbus, Daimler oder Siemens einzukaufen.

Du solltest auf jeden Fall wählen gehen, auch wenn eigentlich keine der "Volksparteien" wirklich wählbar ist. Nicht einmal die Linke. Im Endeffekt dienen sie alle nur den Industrie- und Wirtschaftsinteressen und begründen es mit einer Nebelkerze:

"Wenn's der Wirtschaft gut geht, geht's dem Volk gut." (was natürlich gelogen ist, da der wachsende Wohlstand komplett bei den Reichen hängen bleibt)

Das wird der AfD in der Regierung genauso gehen. Da setzen die sich mit den Wirtschaftsvertretern zusammen, lachen einmal herzlich über das Parteiprogramm und dann erzählt Denen die deutsche Bank mit BASF und VW zusammen, was sie in nächster Zeit so alles regieren dürfen pder auch nicht.

"Wahlen ändern nichts. Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten."

Kurt Tucholsky

Antwort
von LienusMan, 30

Mecklenburg Vorpommern ist Mecklenburg Vorpommern. Im Bund sieht das ganz anders und viel entspannter aus.
Die AfD hatte ihre 5 Minuten Fame und die sind bald vor über.

Kommentar von MarcoAH ,

Das sind aber lange fünf Minuten. Ich wähle nach wie vor die AfD, da man eine andere Partei überhaupt nicht wählen kann. Informiert euch, was im Bundestag läuft, was mit Steuergeldern gemacht wird und so weiter.

Kommentar von LienusMan ,

Informier dich mal über AfD und Steuergelder im baden-württembergischen Landtag, was die Fraktionsteilung gekostet hat

Antwort
von PatrickLassan, 124

 wenn die überall in allen Bundesländern mehr als 20 % holen könnten und auf dem ersten Platz sind

Mit 20% ist eine Partei nicht auf dem ersten Platz. In Mecklenburg-Vorpommern ist die AfD zweitstärkste Partei.

In den derzeitigen Umfragen steht die AfD bundesweit weit unter 20 %.


Antwort
von Ontario, 28

Um es auf den Nenner zu bringen, du musst dir keine Sorgen wegen der AfD machen. Mit der AfD wollen die anderen Parteien nicht koalieren. Diese Partei wird in der Opposition bleiben, auch bei den nächsten Bundestagswahlen. Wenn die regieren wollen, dann müssten sie mindestens 50% der Wählerstimmen auf sich vereinigen, dann hätten sie die absolute Mehrheit. Augrund der vielen Parteien die im Bundestag sitzen, wird es für keine, auch der etablierten Parteien nicht mehr möglich sein, die 50% Marke zu erreichen.Was die Wehrpflicht angeht, so könnte das auch ohne die AfD kommen. Es gibt Überlegungen zwischen der CDU/SPD ob man die Wehrpflicht wieder einführen soll. Käme diese, dann könntest du trotzdem deine Ausbildung fortsetzen und beenden. Du müsstest zur Musterung und danach wirst du zurückgestellt, bis deine Ausbildung beendet ist. Du könntest allerdings den Dienst an der Waffe verweigern und Zivildienst leisten, wie das auch zu Zeiten, als es noch die Wehrpflicht gab, der Fall war.Wegen des Euro musst du dir auch keine Gedanken machen. Die Einführung des Euro hat nur der Wirtschaft genutzt, zu grossen Teilen der Bevölkerug nicht. Ein Beispiel dazu. Vor dem Euor gab es die DMark. Hatte ein Rentner im Monat 2000 DMark Rente, so konnte er nach Abzug seiner Fixkosten (Miete, Telefon, Versicherungen, Zeitung, ect.) immer noch einigermassen gut leben. Es blieb ihm Geld genug übrig. Heute hat dieser Rentner anstatt 2000 DMark im Monat 1000 €. Zieht er davon seine Fixkosten ab, bleibt ihm nur noch wenig Geld um am gesellsachaftlichen Leben teilnehemn zu können. Man spricht da bereits von Altersarmut. Für diesen Personenkreis war die Einführung des Euro kein Segen, eher das Gegenteil. Die Zustimmung, welche die AfD derzeit erfährt liegt daran, dass viele Bürger mit der Politik der etablierten Parteien nicht zufrieden sind. Dann wählen die aus Protest die AfD und hoffen, dass die etablierten Parteien aufwachen und sich um die Anliegen der Bürger mehr kümmern. Wenn es weiterhin an Bürgernähe fehlen wird, stärkt das die AfD. Ich habe kein Problem damit wenn die AfD 20 oder mehr Prozent an Wählerstimmen erhält. Dann gäbe es eine stärkere Opposition und die AfD könnte innerhalb einer Legislaturperiode ( 4 Jahre) beweisen, was sie besser machen würde. Scheitert sie in dieser Zeit mit ihrem Programm, wäre diese Partei bei einer weiteren Bundestagswahl, wohl am Ende. Um festzustellen, welche Partei für dich infrage kommen könnte, solltest du dir die Inhalte der Parteien mal genau anschauen. Was die planen und was für dich akzeptabel wäre. Beim bevorstehenden Wahlkampf musst du allerdings aufpassen. Da wird uns Bürgern alles mögliche versprochen, was dann, wenn die gewählt wurden, oft nicht umgesetzt wird, was dann für den einen oder anderen enttäuschend ist, wenn er angelogen wurde. Was geändert werden müsste, wäre die Einwanderungspolitik. Schnelle Bearbeitung der Asylanträge und Abschiebung derer die nur deshalb zu uns kommen, weil sie finanzielle Unterstützung vom deutschen Staat bekommen. Die nennt man Wirtschaftsflüchtlinge und kommen überwiegend aus Nordafrika.Deshalb meine ich, gestalte dein Leben so wie du es für richtig hälst. Beende deine Ausbildung und sorge für einen guten Abschluss, der für dein weiteres berufliches Fortkommen wichtig ist. Lass dich aber von der Politik nicht verrückt machen. Die schaffen keine Arbeitsplätze. Jeder ist selber seines Glückes Schmied. 

Antwort
von Antwortapparat, 29

Angst warum? in MP haben ca. 1,25 Mio Menschen gewählt. Das hat nichts mit der Bundestagswahl zu tun. Auch wenn sie gerade bei 10-12% bundesweit liegen, sie müssen diese (ihre) Miese Stimmung noch ein ganzes Jahr wach halten, glaube kaum das ihnen das gelingt.

Um regieren zu können benötigen sie mehr als 50% der Sitze im Bundestag. In keinem einzigen Bundesland sind sie Koalitionspartner oder regieren ein Bundesland also werden sie auch nicht im Bundesrat vertreten sein.

Auf dauer wird sich diese Partei nicht halten können da sie nirgendwo mitregieren kann.

Antwort
von Masuya, 41

Ich möchte dir sagen, dass es wichtig und gut ist, dass es die AfD gibt! 

Wir leben in einer Demokratie und da muss die Meinung von jedem Menschen gehört werden. Dass es so viele AfD-Wähler überhaupt gibt, zeigt doch erst, dass es anscheinend für diese Menschen keine Stimme, also keine Partei gab, die ihre Wünsche äußert. 

Zudem wurde auch gezeigt, dass sehr viele (über 50%) der AfD-Wähler in Mecklenburg-Vorpommern gerne die CSU gewählt hätten, wenn sie wählbar gewesen wäre..

Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll.. so dass es richtig rüber kommt.. ich werde nicht die AfD-Wählen, damit das schon mal klar ist. 

Es ist falsch zu sagen, dass es die NPD und die AfD nicht mehr geben soll, dass die Menschen falsch denken oder blöd sind. Mit Sicherheit sind da Menschen dabei, die nicht richtig informiert sind, gerne dem Rudel hinterher laufen, gar nicht genau wissen, was das Parteiprogramm überhaupt für sie selbst auch bedeutet, viele schlechte Erfahrungen gemacht haben und deswegen diese Partei wählen.. aber es wird auch Menschen geben, die wirklich genau das wollen, was die AfD will und sich den Folgen auch bewusst sind und das darf auch so sein! 

Ansonsten würden wir uns über diese Menschen stellen, sagen, dass wir besser sind als andere Menschen, die anders denken.. und das ist falsch und der Anfang von vielen Religionskriegen und sonst was für schrecken auf der Welt. Würden wir andere Meinungen nicht akzeptieren, tolerieren und Kompromisse eingehen, dann bräuchten wir keine Demokratie mehr, dann können wir auch in einer Diktatur leben. 

Was man tun kann ist diskutieren mit Leuten, die man gar nicht mag. Empathie zeigen und versuchen zu verstehen, was die Leute für Ängste haben. Dabei geht es mir nicht nur im Gespräch mit irgendwelchen AfD-Wählern sondern allgemein. 

Antwort
von wilees, 134

Die AFD ist bisher in vielen Landtagen / Senaten vertreten. Und haben sie bisher irgend etwas Nennenswertes erreicht?

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/320946/umfrage/ergebnisse-der-afd-...

Antwort
von Christian45xxx, 41

wo auch immer du erfahren hast, dass man bei der Wehrpflicht direkt aus der Ausbildung gerissen wird, meide diese Quelle. Ich musste noch zum Bund und war bei der Musterung in der Ausbildung, die ich normal beenden konnte. macht ja auch für den Bund dann keinen Sinn..qualifizierte Soldaten sind besser einzusetzen.

Redet aber nicht der innenminister auch davon die wehrpflicht einzuführen? wäre interessant, dann hat die afd wieder drüber geredet und die CDU macht es mal wieder. Fördern und Fordern, was gestern rechts war ist heute konservativ ^^

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-08/zivilschutzkonzept-bundesregierun...


Kommentar von perfectingday ,

Ich hatte das nirgendwo her, aber darüber Sorgen machen schon.

Kommentar von Christian45xxx ,

dann mach dir im moment mehr um die gegenwärtige Regierung sorgen, die jetzt wieder an die Sozialleitsungen dran gehen.

bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw25-de-hartz-iv/428772

die afd hat bundesweit noch nichts zu melden, was sich meiner meinung nach aber ändern wird. Ein Indiz dafür sind ja gerade die Kursschwankungen der CDU, die gestern noch das verteufelt haben was sie heute durchziehen. Anbei noch ein Link von einer Seite, die ich persönlich ganz gut finde, wenn es um unbeeinflusste Berichterstattung geht.

http://www.jungundnaiv.de/category/bundespressekonferenz/

dann muss dir keiner  deine meinung in einem forum diktieren, sondern du kannst sie dir selbst bilden.


Antwort
von SebRmR, 45

Meines Wissens musste man die Wehrpflicht vor oder nach der Ausbildung machen, nicht zwischendrin.
Ausnahmen gab es beim Studium, da konnte man wohl in den ersten drei Semestern eingezogen werden. Aber im Normalfall hat man auch da den Wehrdienst zwischen Schule und Studium absolviert.

Antwort
von ThommyGunn, 62

Mehr als 20% werden sie im Bund kaum holen (leider, wie ich finde), die Wehrpflicht ist nur ausgesetzt und kann jederzeit auch von anderen Parteien wieder eingeführt werden wenn es nötig oder opportun erscheint. Niemand wird während seiner Ausbildung eingezogen. Was die Atomkraft angeht, in Belgien, Frankreich und Tschechien sind auch Atomkraftwerke am Netz, das Risiko besteht also weiterhin, so oder so. Im Zuge der Energiewende sind die Emissionen in Deutschland sogar gestiegen, dass im Detail auszuführen würde hier zu sehr ausufern. Ob der Klimawandel menschengemacht ist oder andere Ursachen hat, ist tatsächlich umstritten.

Antwort
von voayager, 21

Die AfD wird bei der Bundestagswahl jedenfalls nicht die Mehrheit hinter sich scharen, das anzunehmen wäre völlig abwegig.

Antwort
von adenosi, 24

Existieren eigentlich Gründe warum man die SPD, CDU oder die Linken wählen sollte?

Kommentar von perfectingday ,

Ja aber eine AfD wäre doch auch keine Dauerlösung.

Antwort
von Mignon4, 92

Die weitaus überwiegende Mehrheit der Wähler von glücklicherweise ca. 80% sind Demokraten! Das sollte dir Mut machen! :-))

Kommentar von perfectingday ,

Puh, dann bin ich ja erleichtert. :)

Kommentar von schnoerpfel ,

Demokraten in einem Land, in dem Korporatokratie herrscht. So eine Scheindemokratie ist doch was Feines... Muahhh.

Kommentar von hauptklaeger ,

Ok, ein Verschwörungstheoretiker muss auch immer dabei sein. 

Kommentar von Masuya ,

Naja ich frage mich auch, warum so viele Menschen in Deutschland unzufrieden sind, aber trotzdem SPD und CDU immer dabei sind.. es kann doch nicht sein, dass diese unzufriedenen Menschen trotzdem bei jeder Wahl immer wieder die Leute wählen, weswegen sie unglücklich sind. Es ist ja längst schon jedem klar, dass die Wahlversprechen nicht eingehalten werden und dass das, was die Politik da ausübt nicht wirklich vom Bürger ausgeht.. siehe TTIP

Kommentar von Mignon4 ,

@ Masuya

Richtig!

Aber die AfD wäre die allerschlechteste Lösung für dich, den Rest der Bevölkerung und das ganze Land! Das sind nämlich Rattenfänger, die nichts können, außer mit Lügen und Halbwahrheiten diffuse Ängste in der Bevölkerung zu schüren, die durch nichts, aber auch gar nichts bewiesen sind. Die dreisteste Lüge der AfD ist die Behauptung, es gäbe eine Lügenpresse. Dabei ist inzwischen mehrfach bewiesen, dass gerade Frauke Petry, die Parteivorsitzende der AfD, die meisten Lügen verbreitet. Gehe mal googlen.

Wenn du dir das AfD-Parteiprogramm genau durchliest und es verstehst, wirst du feststellen, dass das antidemokratisch und völlig unsozial ist.

Antwort
von soissesPDF, 45

Deine Sorgen sind übertrieben.
Die Prognosen sehen die AfD bei 12% zur Bundestagswahl...vielleicht schaffen die auch 15%.

Entscheidend ist warum AfD gewählt wird.
wg. Globalisierung und Neoliberalisierung von CDU und SPD.
Die müssen nun Kurse in Rückwärtsrudern buchen.

Antwort
von Daria700, 10

Nein ich glaube gerade in der Flüchtlingspolitik könnte man da aufatmen!

Abschiebungen würden wahrgenommen werden.Kriminelle Flüchtlinge würden keine Gefahr mehr dastellen!Wäre das so verkehrt?Finde nein.

Bei CDU SPD usw.kommt das nicht voran,seit 6Jahren sind abgelehnte schon hier und es passiert nichts.Kein Wunder das Flüchtlinge hier hin wollen.

Antwort
von hutten52, 51

Die AfD wird kommen, der Regen wird dann blau sein, die Sonne schwarz und Angela hat uns dann nicht mehr lieb und sie wird uns verlassen! Was dann?

Antwort
von Victoryice, 1

Macht das hier und heute den nicht auch irgendwie Sorgen?Terror ist jetzt da oder?

Antwort
von joheipo, 77

....Muss man Angst haben oder sich Sorgen machen, dass die AfD in der nächsten Bundestagswahl gewinnen könnte?.....

Nein.

Selbst wenn die AfD im nächsten Bundestag vertreten sein sollte, ist es mehr als unwahrscheinlich, daß sie mit 20 % Wählerstimmen einziehen würde wie nun demnächst in MV.

Sie wäre isoliert.

Das wird voraussichtlich auch in MV so sein, denn in die Landesregierung kommt sie nicht und mit keiner Opposiotionspartei würde es zu einer Zusammenarbeit kommen.

Der Mauerschützenpartei SED, die vermutlich Oppositionspartei wird und die sich heute "Die Linke" nennt, ist zwar alles mögliche zuzutrauen (Ulbricht und Goebbels saßen beim BVG-Streik 1932 gemeinsam auf einer Tribüne), aber es ist sehr unwahrscheinlich, daß die sich annähern. Gleiches gilt für einen evtl. Einzug der AfD in den Bundestag.



Kommentar von Mignon4 ,

Kannst du bitte mal erklären, was die heutige Linke insbesondere mit Goebbels, aber auch mit Ulbricht zu tun haben soll?

Kommentar von 666Phoenix ,

joheipo

Der Mauerschützenpartei SED, die vermutlich Oppositionspartei wird und die sich heute "Die Linke" nennt, ist zwar alles mögliche zuzutrauen (Ulbricht und Goebbels saßen beim BVG-Streik 1932 gemeinsam auf einer Tribüne)

Aus welchem Geschichtsbuch hast Du das denn? Bei ALDI auf der Müllhalde gefunden?

Die sich heute "Die Linke" nennt! Wow - Sag das mal den ehemaligen Mitgliedern der WASG, ob die 2007 bei Gründung der "Linken" noch ihr SED-Parteibuch in der Tasche hatten!

Ulbricht und Goebbels?

Hier ein Zitat aus Zeit-online:

"Bei einer Massenkundgebung agitierten der kommunistische Reichstagsabgeordnete Walter Ulbricht und Berlins NS-Gauleiter Joseph Goebbels von der gleichen Tribüne."

Heißt das, dass sie unisono die gleiche Meinung zu dem Problem vertraten? Sag mal jemandem (so rein theoretisch), dass Goebbels das Gedankengut der SED unterstützt habe! 

So was dämliches habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

Heutzutage sitzen Sozis, Neonazis, Linke, Grüne, Biertrinkerparteien usw. in einem Plenarsaal! Heißt das, dass die jeweils die gleiche Meinung wie die anderen vertreten und sich ideologisch nahestehen? 

Heutzutage schützen die Exekutivorgane in dieser "freiheitlich-demokratischen" Republik, die von meinen Steuergeldern bezahlt werden, Nazi-Aufmärsche. Ist die Polizei deswegen nazistisch??

Junge, Du hast Ahnung wie eine Schildkröte vom Stabhochsprung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community