Frage von Fuchs1993, 151

Muss man als Arbeitnehmer (Steuerklasse 1), welcher keine weiteren Nebeneinkünfte hat, eine Einkommenssteuererklärung an das Finanzamt abgeben?

Guten Abend,

ich würde gerne wissen ob ein Arbeitnehmer, welcher im Monat 1800,00 € brutto verdient eine Einkommenssteuererklärung abgeben muss, wenn er Steuerklasse 1 ist, ledig ist sowie keine Kinder hat und zudem auch keine weiteren Einkünfte erhält bzw. auch nie erhalten hat und auch sonst keine weiteren Bezüge oder Freibeträge hat.

Weil ich habe gelesen, dass man bis zum 31.05.2016 eine Einkommenssteuererklärung für 2015 an das Finanzamt abgeben muss.

Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von Zappzappzapp, 96

Die Regelung ist wie folgt:

"Abgabepflicht für Arbeitnehmer

Die Abgabepflicht für Arbeitnehmer ist in § 46 EStG geregelt. Demnach müssen sie dem Finanzamt eine Einkommensteuererklärung vorlegen, wenn

  • Einkünfte ohne Lohnsteuerabzug oder Lohnersatzleistungen (zum Beispiel Arbeitslosen-, Kurzarbeiter- oder Elterngeld) von mehr als 410 Euro vorliegen
  • mehrere Arbeitslöhne nebeneinander bestehen, wenn also nach Lohnsteuerklasse VI abgerechnet wurde
  • die bei der Lohnsteuerberechnung berücksichtigte Vorsorgepauschale höher ist als der tatsächlich mögliche Abzug für Vorsorgeaufwendungen
  • beide Ehegatten Arbeitslohn bezogen haben und die Steuerklassenkombination III/V oder IV mit einem eingetragenen Faktor hatten
  • Freibeträge in Anspruch genommen werden
  • Ehegatten nicht die Zusammenveranlagung wählen und nicht die standardmäßige hälftige Aufteilung für den Ausbildungsfreibetrag oder den Behindertenpauschbetrag wollen; in diesem Fall müssen beide Ehepartner eine Steuererklärung abgeben
  • spezielle Fälle von Sonderzahlungen vorliegen; in diesem Fall ist die Lohnsteuerbescheinigung mit einem Kennbuchstaben markiert
  • Sonderzahlungen vorliegen, im selben Jahr der Arbeitgeber gewechselt wird und der neue Arbeitgeber bei der Lohnsteuerberechnung die Werte der vorherigen Arbeitgeber nicht berücksichtigt hat
  • die Ehe geschieden wird oder ein Partner verstirbt und einer der Ehegatten im selben Jahr wieder heiratet
  • auf der Lohnsteuerkarte ein Ehegatte berücksichtigt wurde, der im EU-Ausland lebt
  • der Wohnsitz im Ausland ist und unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland beantragt wurde

Abgabepflichtig sind Sie auch, auch wenn

  • Sie selbst kein Arbeitsentgelt beziehen, aber Ihre Einkünfte über dem Grundfreibetrag liegen. Er beträgt für 2015 8.472 Euro (2016: 8.652 Euro) im Jahr. Selbstständige, deren Einkünfte darüber liegen, müssen also eine Einkommensteuererklärung abgeben.
  • Ihr Ehe- oder Lebenspartner Arbeitnehmer ist und eine der oben genannten Voraussetzungen erfüllt
  • oderein Verlustvortrag vorhanden ist.

Außerdem müssen Sie gemäß § 149 Abs. 1 S. 2 Abgabenordnung
eine Einkommensteuererklärung abgeben, wenn das Finanzamt Sie dazu
auffordert – selbst wenn die oben genannten Voraussetzungen nicht
erfüllt sind."

Das scheint für Dich alles nicht zuzutreffen, also musst Du wohl keine Steuererklärung abgeben.

Wie aber @Pudelwohl3 schon gesagt hat, kann es für Dich sinnvoll sein, eine Steuererklärung abzugeben, wenn Voraussetzungen gegeben sind, dass Du eine Steuerrückzahlung erhältst. Das ist sehr häufig der Fall und dann verschenkt man Geld, wenn man keine Steuererklärung macht.

Das wäre aber freiwillig und dafür hättest Du vier Jahre Zeit.

Antwort
von Pudelwohl3, 111

Unter den genannten Bedingungen musst Du keine Einkommenssteuererklärung abgeben.

Du kannst es aber natürlich tun um z.B. Fahrtkosten oder so etwas geltend zu machen.

Da Du nicht verpflichtet bist eine Einkommenssteuererklärung abzugeben, kannst Du dies auch noch nach dem 31. Mai machen. Dieser Termin gilt nur, sofern Du verpflichtet bist.

Kommentar von PatrickLassan ,

Du hast zwar recht, aber du drückst dich ein wenig unglücklich aus.

Man kann die Einkommensteuererklärung nämlich auch nach dem 31.5. abgeben, wenn man zur Abgabe verpflichtet ist. Das Finanzamt kann dann aber ggfs. einen Verspätungszuschlag festsetzen.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Du hast recht, ich habe diesen Spezialfall absichtlich weggelassen, weil er für den Fragesteller offensichtlich nicht zutrifft.

Der Vollständigkeit halber sei deshalb ergänzend noch erwähnt, dass - sofern ein Steuerberater die Erklärung erstellt und abgibt - auch eine spätere Abgabe ohne Säumnisgebühr statthaft ist.

Antwort
von gartenkrot, 62

Du brauchst das nicht unbedingt machen aber es ist dein Geld, dass dir Monat für Monat abgezogen wurde. Das Finanzamt freut sich.

Antwort
von kevin1905, 64

Keine Abgabepflicht.

Lohnen kann es sich dennoch. Du hast aber bis 31.12.2019 Zeit.

Antwort
von 2016Frank, 90

Als normaler Arbeitnehmer ohne Wohneigentum bist Du nicht Einkommensteuerpflichtig.

Jedoch hast Du das Recht, einen Lohnsteuerjahresausgleich zu machen, um eventuelle, erhöhte Werbungskosten geltend zu machen.

Zumindest hoffe ich, dass diese Ansage immer noch gültig ist.


Kommentar von kevin1905 ,

Wohneigentum ist steuerlich nicht relevant, wenn es selbst bewohnt wird.

Einen Lohnsteuerjahresausgleich kann der Fragesteller nicht durchführen, da er kein Arbeitgeber ist.

Kommentar von Zappzappzapp ,

@2016Frank meint doch Einkommensteuererklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community