Frage von Sammmmmy321, 39

Muss kesseldruckimprägniertes Holz für eine Gartenhausbodenunterkonstruktion noch zusätzlich mit Holzlasur gestrichen werden?

Ich baue ein Gartenhaus. Die Wände, das Dach, die Bodendielen etc. werden (wurden), alle mit einer guten Holzlasur gestrichen, welche das Holz auch schützt. (Ich hatte schon verschiedene Lasuren ausprobiert. Bei den vorherigen, sieht das Holz nach einem halben Jahr wieder wie vorher aus. Die jetzige 'deckt' viel besser und hat einen leichten Glanz, fast wie lackiert) Nun meine Frage: Beugt ein zusätzlicher Anstrich der kesseldruckimprägnierten Balken für die Unterkonstruktion der Verwitterung auch noch zusätzlich vor, oder wäre das überflüssig oder sogar ungünstig? Ich bin dankbar für Ratschläge von jemandem, der sich mit Bauholz auskennt. Bitte keine Spekulationen, von Leuten, die auch keine Ahnung haben! Vielen Dank

Antwort
von HorstBayer, 39

Die Unterkonstruktion muss uebehaupt nich eingelassen werden, sie wird ja durch die Verschalung gegen Abwitterung geschuetzt. Holz hat die Eigenschaft Feuchtigkeit sowohl auf als auch abzugeben, also koennte sich eine Lasur sogar contraproduktiv auswirken. 

Vor allem im Bodenbereich, wo die Lasur ja doch irgendwann rissig wird, die Feuchte zwar reinkommt, aber nicht mehr abtrockenen kann. Viel wichtiger ist also der konstruktive Holzschutz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community