muss im Urteil vom Verwaltungsgericht stehen ob die Revison zugelassen ist oder steht da ausdrücklich drinn, die Berufung/Revision wird nicht zugelassen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Gegen das Urteil eines Verwaltungsgerichts kann Revision eingelegt werden, wenn sie gemäß § 135 VwGO durch das Verwaltungsgericht oder Bundesverwaltungsgericht zugelassen wurde und die Berufung ausgeschlossen ist. Eine Sprungrevision ist möglich, wenn der Kläger und der Beklagte dieser schriftlich zugestimmt haben und sie durch das Verwaltungsgericht gemäß § 134 Abs. 1 VwGO zugelassen wurde.

§ 134 VwGO schreibt vor, dass das Verwaltungsgericht im Urteil oder auf Antrag durch Beschluß Revision zulassen kann.

Das bedeutet für mich, es muß irgendwo schriftlich fixiert sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?