Frage von zaubermaus0163, 65

Muß ich zur Neueröffnung von 7-21uhr arbeiten. Ist das nach dem arbeitsschutzgesetz rechtens?

Hallo. Arbeite bei einer einzelhandelskette und soll zur neueröffnung einer Filiale von 7-21 Uhr dahin. Hatte sowas auch schon in meiner stammfiliale zur inventur. Bekomme auch nur 10std geschrieben. Ist das rechtens?

Antwort
von beangato, 29

Das sind 14 Stunden - und somit zuviel.

Rede mit dem AG. Er soll noch eine 2 Kraft dazuholen, die Di´ch nach Deiner normalen Arbeitszeit ablöst.

Kommentar von ShishaGut ,

Wir gehen doch mal davon aus, das eine Ausnahme ist (vielleicht 2 mal im Jahr höchstens). Dann rennt man nicht gleich zur AG. Kommt nicht gut.

Augen zu und durch. Das was du da schreibst ist nicht hilfreich.

Kommentar von zaubermaus0163 ,

Ne. Mindestens 4mal im jahr zur inventur(je nachdem wie sie ausgeht.kann es auch monatlich sein) und zu solchen neu-oder wiedereröffnungen

Kommentar von beangato ,

Wo genau habt Ihr denn Eure Infos her?

Antwort
von Cokedose, 10

Nein, die tägliche Arbeitszeit beträgt laut § 3 ArbZG 8 Stunden und darf unter bestimmten Voraussetzungen in Einzelfällen auf max. 10 Stunden erhöht werden. Alles darüber hinaus ist unzulässig (abgesehen von bestimmten Berufen).

Und wenn dein AG meint dir dann eben 4 Stunden Pause geben zu wollen, das ist so auch nicht zulässig. Es besteht auch keine dringende betriebliche Notwendigkeit dich so lange arbeiteb zu lassen (z.B. ein Not- / Havariefall).

Habt ihr keinen Betriebsrat? Bist du bei ver.di?

Kommentar von zaubermaus0163 ,

Hallo. Nein Betriebsrat gibt's leider nicht. Wir sind nur 6 Leute in der Filiale. Und in der gewerkschaft bin ich leider auch nicht. Kann mir auch nicht vorstellen das die für mich kleinen Popel was machen. Überlege beim gewerbeaufsichtsamt was zu melden. 

Kommentar von Cokedose ,

Doch die machen was. Du kannst dich beraten lassen und bereits nach 3 Monaten bekommst du auch juristischen Beistand, also einen Anwalt gestellt wenn du einen brauchst der sich mit dieser Thematik bestens auskennt.

Sprich deine Vorgesetzten darauf an. Am besten unter Zeugen oder lass das Handy unbemerkt laufen und nimm das Gespräch auf, damit du diesen Gesetzesverstoß auch beweisen kannst.

Auch (solltest du diesen Tag dennoch so arbeiten) achte darauf, dass sie es dir auch bezahlen. Denn ich glaube kaum, dass sie dir die 14 bzw. 13 Stunden auch so schreiben. Und wenn doch, dann hast du den Beweis noch schwarz auf weiß. Anmelden kannst du dich trotzdem noch bei ver.di und kannst dich beraten lassen, gerade weil es bei euch keinen Betriebsrat gibt.

Antwort
von cirius, 41

Man darf bis zu 10 Stunden arbeiten wenn es dafür innerhalb einer bestimmten Zeit einen Ausgleich gibt.

Werktägliche Arbeitszeit (Montag - Samstag)
– Die Arbeitszeit ist die Zeit zwischen Arbeitsbeginn und Arbeitsende ohne die
Pausen
– Die werktägliche Arbeitszeit darf 8 Stunden nicht überschreiten
– Sie darf aber auf bis zu 10 Stunden werktäglich verlängert werden, wenn innerhalb
eines halben Jahres 8 Stunden werktäglich nicht überschritten werden.
– Jugendliche arbeiten 8, maximal 8,5 Stunden und nur in der Zeit von 6.00 – 20.00
Uhr

Antwort
von BenutzerAndi, 8

Max 12 Stunden arbeiten ist laut Gesetz erlaubt.
+ 1 Stunde Pause in dem Fall
Dann darfst/musst du gehen

Antwort
von niemand83, 6

14 Stunden sind definitiv unzulässig.

Antwort
von Kleckerfrau, 45

Wenn die Pausen eingehalten werden, warum nicht ?

Das kann, man in Ausnahmefällen, wie diesem,  ja wohl mal machen.

Kommentar von Hefti15 ,

Benenne mal die rechtliche Fundstelle. Wo steht, dass die max. Tagesarbeitszeit in Ausnahmefällen auch überschritten werden darf?!?

Kommentar von zaubermaus0163 ,

Das würde mich auch interessieren. Bezogen auf den Einzelhandel! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten