Frage von Deutschland1997, 35

Muss ich zum Psychologen - Helfen diese?

Hallo Ihr lieben, ich weiß echt nicht mehr weiter. Vor ca. 7 Monaten habe ich aus Zufall erfahren, dass mein 'Papa', gar nicht mein Papa ist. Ich hatte NIE ein gutes Verhältnis zu ihm, war auch ein bisschen froh. Dennoch war ich geschockt. Ich bin dann sozusagen ohne Familie aufgewachsen. Habe keine Mama. Nur Halbgeschwister, aber immerhin und einen Vater der sich als meinen ausgegeben hat. Er hatte mich immer anders behandelt. Ich sah immer anders aus und habe schon als kleines Kind zu meiner Omi gesagt ' Ich gehöre nicht in diese Familie' . Da ich als 1,5 Jahre altes Kind noch Kontakt mit meinen leiblichen Vater hatte. Ich glaub das hat sich mein junges Ich gemerkt. Auf jeden Fall, habe ich meinen leiblichen Vater gesucht und gefunden. Er war echt froh, dass ich mich gemeldet habe, sein Vater hat geweint als er erfahren hatte das ich wieder aufgetaucht bin. Mein leiblicher Vater hat nur mich als leibliches Kind, aber er hat 2 Stiefkinder. Irgendwie tut mir das Leid. Sein einziges Kind, hat er nie aufwachsen sehen. Er meinte zu mir er wusste nie was das richtige für mich wäre. Er wollte mich, aber er wollte auch, dass ich mit meinen Geschwistern aufwachse. Dafür hatte er sich auch entschieden. Er meinte er hat all die Jahre an mich gedacht. Aber das reicht mir nicht. Mich macht es wütend und traurig zu gleich, dass er an mich gedacht hat, aber nicht um mich gekämpft hat. Er sagte auch das er mich irgendwann gesucht hätte. Ich bin 18 Jahre alt, wann wäre das irgendwann gewesen? NIE! Das weiß ich.. ich spüre das. Ich komm damit nicht klar das er mich bei diesen Mann gelassen hat.Das er es einfach so hingenommen hat, nicht einmal nach mir gesehen hat. Wie konnte er nur. Und mein nicht leiblicher, hätte mir nie gesagt das er nicht mein Vater ist.. Meine Halbgeschwister haben auch alle Ihren Mund gehalten. Ich habe zurzeit guten Kontakt mit meinen leiblichen Vater. Ich freue mich zwar immer mega wenn wir uns sehen, dennoch bin ich auch wütend und traurig. Ich kann es einfach nicht fassen... Nur wie kann ich es verarbeiten ?

Antwort
von TeddyzZ, 10

Glaub mir wenn dein leiblicher Vater keine amdere Chance hätte würde er dich nicht mut deinem 'stief'vater und deinen geschwistern' lassen, denk nur an die zukunft- die vergangenheit hat nichts mit heute oder morgen zu tun! Lebe dein Leben und sei froh das alles zur klarheit gekommen ist und lächle und sei froh das dein stiefvater sich all die jahre um dich gekümmert hat- sie zukunft wird schön solang du nicht an die vergangenheit denkst.... Denn ändern wird sich nie etwas

Kommentar von Deutschland1997 ,

Ich weiß :/ dennoch zerreißt es mich

Kommentar von TeddyzZ ,

soll es aber nicht dadurch machst du dich ja völlig krank- immer an die zukunft denken- die vergangenheit intressiert KEINEN denn wie der name schon sagt "vergangen" also immer positiv denken und lächeln, klingt oberflächlich aber wenn alles von innen kommt ist es das garnichtmehr :-)

Antwort
von Schocileo, 6

Hey, das ist eine harte Geschichte. Aber bedenke, dass du den Hintergrund nicht weißt, warum genau er damals den Kontakt abgebrochen hat. Es ist ja schon eine belastende Situation, und mit einem Therapeuten zu sprechen ist nie eine schlechte Idee :)

Vielleicht gibst du deinem Daddy ja noch eine Chance.. ich glaube das würde euch beiden gut tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten