Muss ich zum Gericht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das wird bei Gericht entschieden ob man Dich im Rahmen eines Prozesses als Zeugen hören möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Verteidigung, der Staatsanwalt oder das Gericht der Meinung ist du könntest mit deiner Aussage zur Aufklärung beitragen, wird das Gericht dich laden.

Erscheinst du zur Ladung nicht, kann die polizeiliche Vorführung angeordnet werden und dir können die Kosten des Termins in Rechnung gestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du als Zeuge von Gericht / Staatsanwalt geladen wirst, musst Du erscheinen.

Rechtfertigen musst Du dich allerdings nicht gegenüber dem Angeklagten, antwortest wahrheitsgemäß auf die gestellten Fragen und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du als Zeuge geladen wirst, mußt du zum Termin erscheinen, aber nicht, um dich zu rechtfertigen, sondern um auszusagen. Rechtfertigen muß sich eher der Anggeklagte. Nicht der Zeuge. Wenn du dich unter Druck gesetz fühlst, sag das der Staatsanwaltschaft.

Die Ladung kommt vom Gericht, Staatsanwalt und Verteidiger können dich beide als Zeuge benennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du vom Gericht als Zeuge geladen wirst dann musst du dort hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brandenburg
01.11.2016, 16:20

Und vorsichtshalber die Kontaktaufnahme durch den Angeklagten GENAUSTENS dokumentieren z.B. Datum, Uhrzeit, genauer Wortlaut etc...

Mein unmaßgeblicher persönlicher Eindruck - allein auf der Fragestellung beruhend:

Der Angeklagte will wohl Zeugen beeinflussen. Träfe daß so zu hätte dies u.U. ERHEBLICHEN Einfluß auf das gesamte Verfahren.

1

Die Staatsanwaltschaft entscheidet ob du dort hin mußt. 

Erst wenn von dort eine Ladung kommt mußt du dort hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
01.11.2016, 16:25

Nö, die Ladung zum Termin kommt von Gericht. Auch der Verteidiger kann die Ladung bentragen, nicht nur der Staatsanwalt.

1