Frage von Katamy,

muss ich zahlen? betrug? Polizei wurde benachrichtigt

Hallo, meine Frage stellt sich, ob ich zahlen muss oder nicht. Habe etwas online bestellt, doch habe das Paket nie bekommen. Es gab sende verfolgungsNummer und das Paket hat angeblich ein Nachbar angenommen. Habe Anzeige erstattet und DHL beantragt auf Nachforschung. Habe mein Geld was per Lastschrift Verfahren abgebucht wurde zurück geholt. Die Kripo war da gewesen beim Nachbarn haben aber wohl nix gefunden Ordnungsamt war auch da und ausgezogen sind die auch jetzt. Jetzt fordern die von mir den Kaufpreis für das nicht erhaltene Paket. Ich sehe das nicht ein. Es wurde kein dritter dafür von mir beglaubigt das Paket annehmen zu dürfen, somit ist es die schuld des zustellbar. Dieser kommt auch nicht mehr. Wer muss zahlen? Soll ich mir ein Rechtsanwalt holen? Zudem hatte mich der Nachbar angezeigt wegen üblernachrede, wurde aber fallen gelassen wegen übler nachrede. DHL bestätigte der unterschriebene Name war eindeutig der der Nachbarn gewesen.

Antwort von GuteAntwortNett,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast eine Ware bestellt und bezahlt. Der Verkäufer ist dafür zuständig, dass dir die Ware ordnungsgemäß geliefert wird. Da du keine Ware erhalten hast, brauchst du nichts zahlen.

Wo und wie die Ware abhanden gekommen ist, das ist das Problem des Verkäufers. Er muss sich auch mit DHL auseinander setzen, da er den Paketdienst beauftragt hat.

Zahle nichts, bleib gelassen und warte erstmal ab was passiert. Sollten weitere Forderungen vom Verkäufer kommen, kannst du immernoch einen Anwalt beauftragen.

Antwort von Dea2010,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast nix erhalten, du musst nix zahlen. Weise die Zahlungspflicht zurück. Kommen die mit Mahnbescheid, dann Anwalt und fristgemäß (!!!) zurückweisen!

Haftbar zu machen ist DHL bzw dessen Zusteller.

Antwort von Goodnight,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wie ich das sehe, musst du nicht zahlen. Das ist der Fehler von DHL, das kann dir völlig egal sein. DHL ist für den Schaden verantwortlich. Das wissen die auch. Um einen Anwalt kommst du aber vielleicht nicht rum.

Antwort von jockl,

Wenn seitens des Verkäufers keine persönliche Zustellung verlangt wurde, hat DHL aus meiner Sicht keinen Fehler gemachst sofern diese dem eigentlichen Empfänger eine Nachricht hinterlassen hat, dass die Sendung dem X-Nachbarn überlassen wurde. und dort abgeholt werden könne. Das ist seitens DHL eine durchaus übliche Verfahrensweise.

Das die Sendung bei dem Nachbarn X zugestellt wurde scheint erwiesen zu sein. Denn wie, vorausgesetzt es ist so, wie kommt sonst dessen Unterschrift in den Empfangsbestätigungsautomaten, oder wie das Ding sonst bezeichnet wird. Hier scheint eine Unterschlagung durch "unbkannt" vorzuliegen.

Alles weitere ist da jetzt eine Ermessensfrage auf den Warenwert und auf die Kreditwürdigkeit beim Verkäufer bezogen. Aus meiner Sicht ist der Verkäufer vordergründig mit seiner Forderung im Recht. Denn dem ist nichts vorzuwerfen. Eine Anzeige gegen den Nachbarn wäre die normale Vorgehensweise. Die Einschaltung eines Anwaltes ist auch sinnvoll. aber steht der Aufwand im Verhältnis ? Zumal der Ausgang der Sache völlig offen ist.

Das ist meine persönliche Betrachtung, keine Akzeptanz dass sich wer fremdes Eigentum angeeignet hat.

Kommentar von Eichbaum1963,

Tja, und da beim Verbrauchsgüterkauf die Gefahr erst bei Übergabe an den Käufer auf diesen übergeht, hat in diesem Fall der Verkäufer die A-Karte gezogen - der muss sich mit dem Nachbarn rumschlagen. ;))

Denn der Nachbar war ja schließlich nicht der Käufer und wohl kaum als Annahmeberechtigter ausgewiesen.

Kommentar von jockl,

Ich sehe die Sache aber etwas anders. Dem Verkäufer ist aus meiner Sicht nichts vorzuwerfen.

Kommentar von Eichbaum1963,

Mag durchaus sein, dann muss dieser sich aber an den Zustelldienst halten - vom Käufer kann er nichts fordern, den dem wurde die Ware ja nicht übergeben. ;)

Antwort von Dockterlein,

So wie es aussieht hat dein Nachbar dein Paket unterschlagen.Es ist logisch, dasss die Firma ihr Geld haben möchte. Die Firma ist ja auch gegen Diebstahl versichert, aber es wurde ja eine Unterschrift zur Annahme des Paketes gemacht. Deshalb muss die Firma das Geld bekommen. Das Paket ist ja eigentlich nicht verschwunden, da eine Unterschrift getätigt wurde. Also du musst dir überlegen, ob du den Nachbar verklagen möchtest (bleibt nie ohne Ärger, Stress) aus.Bequemer wäre ja das Paket zu bezahlen.

Aber handlet es sich um einen hohen Betrag oder geht es dir um das Prinzip bzw.würde ich den Naschbarn verklagen. Tu einfach das, bei welchem Weg du dich besser fühlen würdest.

Kommentar von Sorbas48,

das ist nicht sein Problem sondern das Problem der zustellenden Firma! Warum soll er den Nachbarn klagen?

Kommentar von Eichbaum1963,

Beim Verbrauchsgüterkauf (Verbraucher kauft bei Unternehmer) geht die Gefahr erst mit Übergabe an den Käufer an diesen über.

War der Nachbar der Käufer? Nein! Ergo muss sich der Verkäufer damit rumschlagen und nicht der Käufer. ;)

Antwort von Dea2010,

Du hast nix erhalten, du musst nix zahlen. Weise die Zahlungspflicht zurück. Kommen die mit Mahnbescheid, dann Anwalt und fristgemäß (!!!) zurückweisen!

Haftbar zu machen ist DHL bzw dessen Zusteller.

Kommentar von Dockterlein,

Glaube ich nicht, der Zusteller hat das Paket doch ordnungsgemäß abgegeben und hat keine Verantwortung was der Nachbar mit dem Paket macht.

Kommentar von Sorbas48,

der Zusteller hat das Paket** NICHT** Ornungsgemäß abgeben, oder war der Nachbar der Empfänger?

Antwort von Infomaid,

Hört sich etwas verwirrend an, aber ich glaube, du musst in diesem Fall nicht haften, wenn du das Paket nicht selbst angenommen hast. Folgender Hintergrund: Da die Post nicht dir das Paket ausgehändigt hat, muss die Post (DHL) nun dafür Sorge tragen und schauen, wo das Paket abhanden gekommen ist. Außerdem sind DHL Standardpäckchen meist bis 500€ abgesichert. Sprich mit DHL (Post) und schildere das Problem. Wenn die nicht mit spielen wollen, informiere dich erst mal beim Verbraucherschutz. Wenn die dir dann raten einen Rechtsanwalt zu nehmen, dann tust du das.

Antwort von Maags,

Also in dem Fall ist der Nachbar Zahlungspflitig da das Paket in seine Obhut übergeben wurde, aber nix auf eigene Faust machen sondern Rechtsanwalt einschelte...ABER: Such vorher referenzen zu einem der sich mit solchen Fällen auskennt, ansonsten kann das ganz böse für dich enden...

Antwort von sambagirl,

Hallo,

wenn der Nachbar das Paket angenommen hat und dies auch nachweisbar ist musst du gar nichts bezahlen. Da du Strafanzeige erstattet hast bist du auf der sicheren Seite. Du solltest dir einen Anwalt holen der dich berät.

Antwort von helga74j,

du machst das paket aufkeinenfall bezahlen

Antwort von StylerKev93,

klar hol dir einen rechtsanwalt und geh dagegen vor den so geht das nicht du kannst nicht für bezahlen was bei dir nicht angekommen ist so gehts ja net

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten