Muss ich wieder zurück in die Magersucht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du wohl auch noch Psychopharmaka nimmst, wirst Du mit Sicherheit nur von Dummköpfen und Leuten eine Zustimmung erhalten, die Deine Frage nur oberflächlich gelesen haben.

Eine Essstörung ist dauerhaft. Sie wird Dich Dein Leben lang begleiten und Essen und Nicht-Essen wird für Dich niemals eine Frage von Hunger, Sattsein geschweige denn Lust auf Essen sein, sondern das tägliche Stimmungsbarometer und Maßstab für die eigene Wertigkeit.

Oder kürzer: Diäten sind für Dich tabu.

Einzig mit Bewegung kannst Du in gewissem Maße Einfluss nehmen. Aber auch hier weißt du vermutlich besser als ich, dass die meisten Essgestörten keine innere Grenze haben und wie im Falle einer Patientin meiner Liebsten, mit einem BMI von 14 noch locker 3 Runden um den Maschsee in Hannover joggen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenbaerin
08.09.2016, 10:47

Das hatte ich befürchtet, dass Diäten für mich Tabu sind...Dann also doch alle Hoffnung in den Sport und Muskelaufbau setzen. 

0

Falls du das auf deinem Profilbild bist, solltest du gar nicht abnehmen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenbaerin
08.09.2016, 10:20

Das war noch aus einer Zeit, in der ich knapp am Untergewicht war. Jetzt sehe ich 7 Kilo anders aus.

0

@ Katzenbaerin

Nach deiner Schilderung bist du noch lange nicht davon "geheilt". Erstens ist das noch keine Zeit seit 2015 und selbst deine Therapeutin hat dir von dem was du jetzt willst, abgeraten.

Allerdings weiß ich, dass diese Methode mich schnell wieder in die Sucht treiben kann, und auch meine Therapeutin riet mir davon ab, überhaupt noch einmal solch eine Liste zu führen, da ich dafür einfach zu instabil bin.

Du möchtest 4,5 kg anehmen,aber dir das schwer, obwohl du weist, dass du wieder einen Rückfall erleiden kannst?

Sorry, aber unter den Umständen ist deine Frage nicht sinnvoll, wenn du wieder abnehmen willst.

Bitte rede mit deiner Therapeutin, die dir bereits erklärt hat, dass du noch nicht stabil bist.

Erst wenn dein Kopf das richtig erkannt hat, dann wirst du so stabil sein, dass dir ein par Kilos mehr auf der Waage egal sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenbaerin
08.09.2016, 10:24

Danke für die ausführliche Antwort. Ich bin momentan nicht mehr in Therapie, das war evtl. ein wenig irreführend von mir, die Therapie hatte ich seit Dezember letzten Jahres abgeschlossen, und was sie mir sagte, war zu dieser Zeit.

Ich glaube nicht, dass es mir jemals egal sein wird, wie viel ich wiege, und ich finde, von gesund mit 67 kg zu gesund mit 63 kg abnehmen zu wollen, ist etwas anderes, als, wie damals auf 55 kg runter zu wollen (178 cm Größe).

0

wie wäre es mit nicht abnehmen, wahrscheinlich ist dein abnehmen wollen schon der erste schritt wieder dorthin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ich grundsätzlich nur in Begleitung eines Arztes oder Therapeuten machen. Und wenn Deine Therapeutin Dir bereits davon abgeraten hat, dann empfehle ich Dir, Dich daran zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Normalgewicht hat, dann muss man überhaupt nicht abnehmen und so besteht auch keine Gefahr für eine erneute Magersucht. Genieß dein Leben und hab Spaß! Alles ist gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stoffwechsel ankurbeln..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenbaerin
08.09.2016, 10:19

Hast du Tipps? Ausdauersport mache ich schon gelegentlich, und ich trinke jeden Früh Zitronenwasser (ob es was bringt oder nicht, sei dahingestellt...)

0