Muss ich Wertminderung zahlen für kleine Beschädigungen in Zimmertüren bei Auszug?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Zusätzlich ist an der Kinderzimmertür bei Entfernung der
Türdekoaufkleber an 3 Stellen etwas von der Beschichtung runtergekommen.

Natürlich liegt hier eine Sachbeschädigung der Kinderzimmertür vor: Wer folierte Türblätter mit Aufklebern verziert und sich nicht die Mühe macht, die durch Wärme oder Etikettenlöser derart schonend sachgerecht zu entfernen, dass die Folierung unbeschädigt bleibt, schuldet eine neue. Oder hättest du als Nachmieter dies hingenommen?

Und zwar zu den Gesamtkosten einschl. Anfahrt, Arbeitslohn und Entsorgung, wenn man das nicht selbst hinbekam.

Wie sieht es da genau aus? Muss man für kleine Dellen oder Kratzer in Zimmertüren etwas zahlen?

Ja. Abnutzungen "über das übliche Maß erwartbar pfleglicher Behandlung der Mietsache hinaus" fallen ebenso dem Mieter an. Der VM kann den vorzeitig zu erwartbarer Nutzungsdauer erforderlichen Austausch der Türblätter derart berechnen.

Wenn du einen Mietwagen mit frischen Kratzern am rechten Außenspiegel zurückgibst kannst du ja auch nicht argumentieren, er wäre schliesslich gebraucht und hätte schon an der Fahrertür eine Delle gehabt, das soll sich der Autovermieter mal nicht so anstellen :-)

In unserer neuen Wohnung sind die Türen bzw. Türrahmen auch nicht mehr in einem Neuzustand (eher genau das Gegenteil). Da wurde aber im
Übergabeprotokoll auch nichts festgehalten von Kratzern oder Ähnlichem.

Dann solltest du diese Mängelanzeige unverzüglich nachholen. Andernfalls fallen diese Schäden wiederum in deine Mietzeit und wären zu bezahlen, da du nachweislich eine mängelfreie Wohnung angemietet hast :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 25 Euro für die Wertminderung finde ich persönlich für sehr kulant, wenn ich mir deine eingestellten Bilder ansehe.

Ob die Tür, die zu ersetzen ist, wirklich nur 37 Euro gekostet hat, kann man aus der Ferne natürlich nicht beurteilen. Ein guter Aufkleber kann aber auch bei teuren Türen mal die Beschichtung ablösen. Wenn du das nächste Mal sowas hast: erwärme den Aufkleber vorher oder benutz einen Aufkleberablöser (gibts in Flaschen im Baumarkt).

150 Euro für den Austausch der Tür - sofern der Tausch an sich tatsächlich notwendig ist - halte ich auch für passend. Selbst wenn es sich um eine 37 Euro Tür handeln sollte: Es kommen auch noch weitere Kosten dazu. Arbeitsaufwand (Einkauf, Montage), Fahrtkosten, Entsorgungskosten der alten Tür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ihr beschädigt habt, müsst ihr ersetzen. Ob diese Tür bei Bauhaus so günstig ist, kannst du so nicht beurteilen. Du kannst ja selbst eine bei Bauhaus holen.

Nur "normale" Abnutzung müsst ihr nicht bezahlen. Da streiten sich dann die Geister, was "normal" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ViribusUnitis
18.02.2016, 11:45

...da "Beschädigung" aber eben keine "Abnutzung ist, müssten sich die Geister sich hier nicht streiten ;)

0

Türaufkleber: Ganz klar Sachbeschädigung. War das Aufbringen vermutlich schon nicht erlaubt, ist das Entfernen mit Teilen der Beschichtung in jedem Fall eine Sachbeschädigung, die zu beheben ist. Ob die Beschichtung schlecht, der Kleber zu gut oder einfach nur das Entfernen unsachgemäß war, darüber braucht sich der Vermieter keine Gedanken zu machen. Das ist allein Dein Problem.

Was Deine Überzeugung hinsichtlich der Qualität der Türen ist, braucht den Vermieter auch nicht zu interessieren.

Wie der Zustand der Türen in Eurer neuen Wohnung ist, interessiert den alten Vermieter zurecht auch nicht.

(Wenn ihr da wieder auszieht, vielleicht werden Euch dann auch die Kratzer zur Last gelegt. Im Übergabeprotokoll vom Einzug stehen diese jedenfalls nicht, wie Du selbst schreibst. Warte das mal ab!)

Es war schon ok, dass Du selbst keine neue Tür eingebaut hast, denn vermutlich hätte der Vermieter solch billige Baumarktqualität gar nicht akzeptiert, geschweige denn, dass sie überhaupt gepasst hätte.

Schlußendlich: Melde das doch Deiner privaten Haftpflichtversicherung. Die wird sich mit der Sache befassen und vermutlich die kompletten Forderungen des Vermieters akzeptieren, da dieser keinesfalls überzieht.

Falls die Versicherung jedoch der Meinung ist, dass die kleinen Kratzer und Dellen schon mit der Miete bezahlt sind, wird sie dies ablehnen. Der Vermieter kann das dann auch nicht von Euch verlangen. Und ansonsten wird die Versicherung glücklich sein, dass nur 150 € für die beschädigte Tür gefordert werden. Möglicherweise wird sie aber auch hier einen Abschlag aufgrund des Alters der Tür machen wollen.

Falls Du jedoch keine Privathaftpflichtversicherung hast, was ich allein schon für höchst fahrlässig halten würde, wirst Du Dich künftig immer wieder mit solchem "Kleinkram" rum ärgern müssen. Eine solche Versicherung ist die zweit wichtigste Versicherung nach der Krankenversicherung und jeder sollte zumindest privat haftpflicht versichert sein. Entweder über die Familie oder über eine eigene Police.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fragnet2010
18.02.2016, 15:01

Das ist doch kompletter Unfug, was Sie hier schreiben! Was hat denn eine Haftpflichtversicherung mit so etwas zu tun?! Die Tür austauschen wegen so einem kleinen Mangel? Sachbeschädigung?

Jetzt lassen Sie alle bitte mal die Kirche im Dorf!

Dies sind normale Abnutzungs- beziehungsweise Gebrauchsspuren, die auch beim bestimmungsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung völlig normal sind. (Man darf ja als Mieter auch in seiner Wohnung leben, hallo?!). Kein Gericht würde die Umwälzung des Vermieters der Kosten auf den Mieter akzeptieren ...

Mit anderen Worten: Der FS soll vom Vermieter ein form- und fristgerechte Aufstellung seiner Forderungen verlangen (eine E-Mail genügt nachgerade nicht). Der Mieter hat dann die Möglichkeit, die behaupteten Schäden innerhalb einer gesetzlichen Frist selbst zu beheben (hier: sachgerechtes Streichen der Türen). Allerdings: Ich würde hier eine Nachleistung ablehnen und klipp und klar argumentieren, dass dies normale Gebrauchsspuren der Mietsache sind und eine Nachhaftung ablehnen.

0

Ja musst du zahlen. Wir hatten das Problem auch. Da kosteten die 2 Kratzer im Rahmen 58€ , neuer Rahmen deutlich teurer. Es ist egal was die Tür im Baumarkt kostet. Die Vermietung hat ihre Leute und die haben ihre Preise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
18.02.2016, 11:22

Eine 37-Euro-Baumarkt-Tür passt auch nicht unbedingt in jeden Rahmen.

1
Kommentar von fragnet2010
18.02.2016, 15:01

Wieso machen Sie so etwas mit? Es ist mir unerklärlich ...

0

Hier mal die Beschädigungen an 2 Türen...aber gut, hat sich ja eigentlich schon geklärt, das wir dafür aufkommen müssen  ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selber Kinder und oft hatte ich bis zu 8 Kinder in meiner Wohnung, aber es gab nie Beschädigungen an den Türen oder sonstwo. Meine Kinder wurden so erzogen,dass sie fremdes Eigentum achten und sorgsam damit umgehen. Von wegen Aufkleber an den Türen anbringen - ich hätte einen Aufstand gemacht. Narrenhände bemalen Tisch und Wände, so habe ich es gelernt und so habe ich es meinen Kindern weitergegeben...Ist doch klar, dass diese Aukleber Spuren hinterlassen, auch auf teuren Türen. Und jetzt willst du für den Schaden den du angerichtet hast, nicht aufkommen???! Der Vermieter muß die Wohnung wieder weiter vermieten und ich als Mieter, würde die Wohnung so nicht abnehmen. Stell dir mal vor, jeman macht das mit deinem Wohnzimmerschrank oder mit deinem Auto...

Für 37 € ein Türblatt - da  lehnt sich einmal jemand dagegen und schon hat sich das mit dem Türblatt.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lia2901
18.02.2016, 11:55

Weiß zwar nicht was die Beschädigungen mit falscher Erziehung zu tun haben sollen aber okay. Wo habe ich was davon geschrieben das mein Kind dafür verantwortlich ist? Die Aufkleber habe ich an die Tür gemacht und die Dellen sind beim Einzug entstanden, weil halt jemand beim Tragen mit einem Teil an die Tür gekommen ist.

Und habe ja jetzt mehrfach schon geschrieben, dass wir es ja zahlen, da es ja anscheinend unsere Pflicht ist. Somit ist der Fall gegessen  ;-)

0

Natürlich musst du für die Schäden an den Türen aufkommen. Das ist mehr als normale Abnützung. Auch wenn du eine Tür für 37.- selber bekommst, heisst das noch lange nicht, dass der Vermieter die auch für diesen Betrag bekommt. Er ist nicht verpflichtet, eine Tür selber im Baumarkt zu holen und gestrichen ist die Tür ja dann auch noch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja! Du hättest vor der Übergabe den Ursprungszustand herstellen können, durch Reparatur und Streichen oder Austausch.

Da du es nicht getan hast, ist der Vermieter berechtigt SEINE Instandsetzungskosten anzurechnen.

Würdest du klaglos in eine Wohnung mit beschädigten Türen einziehen und keine kostenlose Instandsetzung fordern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lia2901
18.02.2016, 10:44

Und ich sehe Kratzer in einer Wohnungstür nicht als Schlimm an. Wie gesagt, dann hätte ich bislang in jeder Wohnung erstmal neue Türen fordern müssen. Hatte noch nie ne Wohnung wo alle Zimmertüren in Neuzustand waren.

0

Ohne Gewähr

Ich hab mal gehört, das dem Mieter bei Nachmängeln selbst die Gelegenheit zum Nachbessern gegeben werden muss.

Vlt bietest Du das an...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lia2901
18.02.2016, 10:43

Ja, in dem Protokoll steht drin das wir entweder selbst nachbessern können oder für die Reparatur aufkommen.

0