Frage von ali1357, 120

Muss ich wenn ich ein Online Shop auf mache Steuern zahlen?

Also Hallo erstmals, ich habe vor 3 Tage einen Online-Shop eröffnet aber dann kam mein Vater zu mir und sagte, dass es richtig ist wenn ich keine 17000€ Umsatz im Jahr gemacht habe, deswegen bin ich Steuerbefreit aber er sagte das ich am Ende des Jahres extra Steuern zahlen.( Irgendwie 2000€ für 1 Steuerklasse ) Stimmt das kann man mich aufklären wie es mit den Steuern abläuft?

Antwort
von kevin1905, 45
  1. Du bist keine 18, also kannst du keinen Onlineshop betreiben. Dir fehlt es an uneingeschränkter Geschäftsfähigkeit und damit an der Fähigkeit rechtsverbindliche Vertragserklärungen abzugeben. Du musst warten, bis du 18 bist oder die Sache vom Familienrecht abklären lassen.
  2. Wenn der voraussichtliche Jahresumsatz kleiner als 17.500,- € ist, wird dir Umsatzsteuer nicht erhoben (das ist keine Befreiung!) und du bist nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt (§ 19 Abs. 1 UStG), es sei denn man optiert zur Regelbesteuerung (Absatz 2).
  3. Du erzielst Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§ 15 EStG). Wenn dein zu versteurndes Einkommen 8.652,- € im Jahr übersteigt, sind Einkommensteuern zu zahlen. Wie man das zvE ermittelt, kannst du googlen.
  4. Wenn der Gewerbeertrag 24.500,- € im Jahr übersteigt, sind Gewerbesteuern zu zahlen.
  5. Du wärest Pflichtmitglied der IHK und hast einen Beitrag zu zahlen.
  6. Entnimmst du dem Gewerbe mehr als 415,- € im Mona an Gewinn, fliegst du aus der Familienversicherung und musst dich selbst krankenversichern. Für hauptberuflich Selbständige kostet das ca. 250,- € im Monat im günstigsten Fall.
Antwort
von emib5, 45

Ja, Du musst Steuern zahlen.

Wenn Du nicht die "Kleinunternehmer-Regelung" beantragt hast, dann musst Du auf jeden Fall die Umsatzsteuer abführen.

Kommentar von kevin1905 ,

Kleinunternehmer ist man automatisch wenn der voraussichtliche Umsatz 17.500,- € bzw. 50.000,- € nicht übersteigt, man beantragt das nicht.

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Nein, das ist falsch.

Antwort
von 716167, 66

Gewerbeanmeldung und Steuernummer sind zwingend erforderlich. Eventuell bist du als Kleinunternehmer USt-befreit, nicht aber von der Einkommenssteuer.

Die Frageform lässt mich zurückfragen: bist du volljährig?

Kommentar von ali1357 ,

nein

Kommentar von 716167 ,

Oha... das Familiengericht hat dich für geschäftsfähig erklärt?

Kommentar von ali1357 ,

Ja also meine Familie

Kommentar von 716167 ,

Das reicht nicht. Das Familiengericht muss dich explizit nach § 1645 BGB für teilgeschäftsfähig für einen Erwerbsbetrieb erklären. Ohne diese GERICHTLICHE Erklärung darfst du keinen Shop eröffnen.

Kommentar von kevin1905 ,

Familiengericht!

Kommentar von ali1357 ,

Dürfte ich mein fertigen Online-Shop weiter verkaufen weil ich das ja gesetzliche nicht betreiben darf korrekt.

Kommentar von 716167 ,

Nein, auch das wäre eine gewerbliche Tätigkeit.

Kommentar von ali1357 ,

Also meine ganzes Investiertes Geld was ich auf die Website gelegt habe ist jetzt futsch

Kommentar von 716167 ,

So ist es.

Kommentar von ali1357 ,

Aber man ich könnte es über mein Vater verkaufen wer einverstanden ist.

Kommentar von 716167 ,

Wenn dein Vater ein Gewerbe angemeldet hat, Steuernummer hat und du die Domaindaten an ihn überträgst. Zudem brauchst du einen Käufer. Einen Webshop stampft man eigentlich selber in kurzer Zeit aus dem Boden.

Kommentar von ali1357 ,

Ja ?Könnte ich es über meinem Vater verkaufen?

Kommentar von ali1357 ,

Achso trotzdem danke,dass Sie sich so viel Zeit genommen haben.

Antwort
von Furzer, 61

Sowas erklärt einem der Kundenservice des Finanzamtes :)

Kommentar von ali1357 ,

Die sind aber immer in den Schulzeiten offen.

Kommentar von Furzer ,

Musst Du denen eine Email schreiben, die schreiben meist zurück. Oder Brief!

Kommentar von PatrickLassan ,

Finanzämter dürfen nicht steuerberatend tätig werden.

Kommentar von ali1357 ,

Oder ich Frage auf der Community

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community