Frage von myperfectpony, 161

Muss ich weiter für meine Reitbeteiligung zahlen, wenn das Pferd verletzt ist?

Hallo, ich habe eine Rb für zweimal in der Woche. Als ich dort angefangen habe, haben die Besitzerin und ich ausgemacht (mündlich), dass ich monatlich einen bestimmten Betrag bezahle und dafür reiten, Bodenarbeit machen, spazieren gehen usw. darf. Jetzt hat er sich leider verletzt und ich komme weiterhin zweimal in der Woche um Wasser aufzufüllen, sein Einzelpaddock zu misten und ihn zu füttern. Ich darf sonst aber nichts mit ihm machen. Ich bin mir nicht sicher ob ich weiter dafür bezahlen muss, da wir derartiges nicht abgesprochen haben.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 44

Sagen wir es so. Wenn ich eine RB hätte, würde ich es abstufen. Wenn das Pferd lange ausfallen würde, würde ich nach ca 1 Monat nichts mehr nehmen. Aber für den ersten Monat sollte eine RB ihre Pflichten weitermachen und auch bezahlen. Unter Umständen weniger, aber etwas sollte sie bezahlen. Und ihre Pflichten, wenn es welche gibt, sollte sie solange machen, wie sie die RB behält. Pferde können nun mal krank werden und müssen geschont werden.

Schließlich ist ein RB Pferd kein Mietpferd, wo man jede Stunde abrechnet. (Das wäre dann übrigens viel teuer...). Ein RB Pferd sollte an den Tagen, wo es der RB zur Verfügung steht, wie ein eigenes Pferd gesehen werden. Und zu einem eigenen Pferd gehört halt nicht nur das Vergnügen, sondern auch die Pflichten und die Nachteile. 

Und das hat nichts damit zu tun, dass die Besitzerin angeblich das Geld braucht, um das Pferd halten zu können.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 42

Meine Reitbeteiligung mußte immer zahlen, auch wenn das Pferd krank war, allerdings ist sie dann, wenn das Pferd wieder i.O. war 3 mal die Woche geritten als wie nur 2 mal um die ausgefallene Zeit wieder nachzuholen.

In der Regel ist aber auch der Krankheitsfall vom Pferd mit zu bezahlen, in anderen ähnlich gelagerten Mietverhältnissen ist das ja auch so.

Antwort
von sarahcarma, 40

Ich würde sagen das kommt ganz drauf an ob deine Reitbeteiligung dauerhaft verletzt ist oder es nur für zwei drei Wochen ist wenn du wirklich nur dauerhaften misten und füttern kommen nicht der volle Preis auf gar keinen Fall mehr gerechtfertigt wenn es nur für 2-3 Wochen ist werden die Besitzer schon verlangen dass du weiterhin zahlen wenn du allerdings dauerhaft oder auf unabsehbare Zeit zum Beispiel noch Schritt ins Gelände gehen kannst oder dergleichen geht die Reitbeteiligung gemindert so ist es im Normalfall und so machen wir es auch mit meiner Reitbeteiligung da mein Pferd eine fessel Ringband OP hatte und auf unabsehbare Zeit nicht mehr Dressur geritten werden kann und momentan nur ins Gelände darf zahlt meine Reitbeteiligung für zwei bis dreimal die Woche zum Beispiel 80 €

Kommentar von sarahcarma ,

Es tut mir leid meine Sprachaufnahme hat ein unfassbar schlechtes Deutsch fabriziert😅

Antwort
von Rikki1910, 7

Leider ist es mir genau so gegangen,mein Beileid!!!!!

Also bei mir war es so ich fing die RB im Mai an(abgemacht war 50€ im Monat für einmal die Woche reiten und einmal pro Woche MUSSTE ich eine Reitstunde um 14€ nehmen,zusätzlich 25€ für den Hufschmied) und ab Mitte Juni könnte es Wochenlang nicht geritten werden,trotzdem mussten wir Juni und Juli den vollen Betrag zahlen.Wir redeten mit Leuten im Stall diese sagten zu uns dass das eine Unverschämtheit sei, dass wir das Zahlen müssen.Egal wenn wir gefragt haben jeder sagte dass man da nicht Zahlen muss......

ALSO würde ich dass mit meiner RB vergeberin besprechen,aber normaler Weise muss man dafür nichts Zahlen!!!

Viel Glück und Gute Besserung für das Pferd

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 45

So etwas  ist immer einevunangenehme Situation - vor allem, wenn der Besitzer zu den jenigen gehört, die eine Reitbeteiligung benötigen, um das Pferd zu finanzieren. Dann hat sie Dich um so nötiger, wenn das Zusätzliche Tierarztkosten bereitet.

Dann wird versucht, die RB  moralisch unter Druck zu setzen, weil man sich selbst übernommen hat. Hast Du denn eine Kündigungsfrist? Denn, mal ganz ehrlich, wenn Ihr da wegen dem Geld jetzt Meinungsverschiedenheiten habt, bleibt davon auch nachher etwas hängen, wenn das Pferd wieder gesund ist. 

Kommentar von Dahika ,

Das ist Quatsch. Ich weiß nicht, was die Legende soll, dass Besitzer RB nehmen, weil sie sich sonst das Pferd finanziell nicht leisten können.

Kommentar von Urlewas ,

Dahika, diese Dikussionen hatten wie schon öfter. Sicher gehörst Du nicht zu dieser Sorte Besitzer, das ist erfreulich. Aber Quatsch un Legende ist es leider trotzdem nicht. Es gibt auch solche, und nicht mal selten.

Ich weiß ja nicht, warum du da immer so giftig reagierst - was du noch nicht petsönlich erlebt hadt, kann es nicht geben, oder? 😉

Antwort
von Viowow, 27

sowas macht man schriftlich aus. immer. aus besitzersicht würde ich es so machen: wenn das pferd vorraussichtlich länger nicht mehr bearbeitet werden darf müsste die rb nichts mehr zahlen oder dürfte ein anderes pferd nehmen, wenn vorhanden.
wenn das pferd vorraussichtlich "nur" ein oder zwei wochen stehen muss, würde ich am preis nichts verändern, mir aber einen ausgleich einfallen lassen(z.b. wenn das pferd wieder läuft einen tollen großen ausritt oder eine reitstunde bei einem tollen trainer oder zwei extratage anbieten o.ä)

es wird dir wohl nichts überbleiben, als mit der besi zu sprechen.

Antwort
von lovelifee6899, 46

Hm, das isr echt blöd ohne schriftlichem Vertrag! In manchen Verträgen ist es so, dass man noch einen Monat weiter bezahlt und dann nicht mehr... Aber das einfachste wird wohl sein, die Besitzerin zu fragen... Du kannst im Notfall ja auch bisschen verhandeln, dass du dann zum Beispiel weniger zahlst, die Hälfte oder so, denn Verletzungen sind ja meist teuer!

Antwort
von stormhorses, 37

Bei mir war es so, dass wenn sich das Pferd verletzt hat und ich nichts mit ihm machen konnte, ich einfach ein anderes Pferd von ihr nehmen konnte oder nichts zahlen musste. Wir haben das alles jedoch in einem schriftlichen Vertrag geregelt, was ich dir das nächste Mal auch empfehlen würde. Ich würde einfach mal mit der Besitzerin reden.

Antwort
von veronicapaco, 22

Ich habe auch bezahlt als meine RB krank war. Es gehört nun mal dazu.

Antwort
von oppenriederhaus, 53

suche das Gespräch mit der Besitzerin 

Kommentar von myperfectpony ,

Sie ist der Meinung, dass ich weiter zahlen muss (80 € im Monat).

Kommentar von oppenriederhaus ,

dann ist ja alles geklärt - hätte ich auch gesagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community