Frage von lovelyGirl0704, 17

MUSS ich was befürchten hilfe?

Wenn man sich auf einen Tausch einigt. Sich aber eine Person umentscheidet obwohl Daten ausgetauscht worden sind.

Kann man die Person dann anzeigen? Vor Gericht zerren?

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 12

Ein Tausch ist grundsätzlich ein Vertrag so wie jeder andere. Sobald der Tauschvertrag einmal geschlossen wurde, muss man sich auch daran halten. Die andere Vertragspartei kann auf Erfüllung klagen, also gerichtlich durchsetzen, dass Du den Vertrag erfüllst.

Strafrechtlich relevant ist die Sache allerdings nicht. Zu einer Anzeige wird es daher nicht kommen.

Antwort
von Kirschkerze, 17

Grundsätzlich aus rein rechtlicher Perspektive: Ja selbstverständlich.

Ob das Fall dann auch wirklich vor Gericht landet...ist ein anderes Thema. Kann, aber muss nicht

Kommentar von lovelyGirl0704 ,

Aber wieso?

Es hat doch niemand Verlust gemacht 

Kommentar von Kirschkerze ,

Das hat damit überhaupt nichts zu tun. 

Ein wirksam geschlossener Vertrag (und ja, auch ein Tauschgeschäft ist ein Vertrag) ist gültig und muss eingehalten werden. Es sei denn BEIDE Parteien entschließen sich dazu das Geschäft nicht durchzuführen.

Ob Verlust gemacht wird oder nicht spielt überhaupt keine Rolle dabei

Kommentar von Kirschkerze ,

https://dejure.org/gesetze/BGB/480.html

Und ergänzend hierzu direkt (weil gleiche Anwendung wie in 480 beschrieben)

https://dejure.org/gesetze/BGB/433.html (bei Tausch entfällt natürlich die zahlung des Kaufpreises und beide Parteien müssen die Ware übergeben)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten