Frage von baumbob, 141

Muss ich vor?

Hallo,

ich bin 15 Jahre alt und habe morgen nen Termin bei der Polizei weil ich zugeben werde, dass die Anzeige, die ich erstellte habe vor ca. 1 Monat gelogen war. Werde wahrscheinlich Sozialstunden bekommen. Muss ich dann später auch noch vor Gericht oder wie wird das ablaufen?

Antwort
von Bitterkraut, 55

Vortäuschung einer Straftat, ggf. plus falsche Anschuldigung.

Du wirst eine entsprechende Anzeige bekommen und es wird eine Verhandlung geben. Sind beides keine Kavaliersdelikte. im Erwachsenenstrafrecht gibts dafür Geldstrafe oder Haftstrafe bis zu 3 Jahren. Für dich werden etliche Sozialstunden zusammenkommen schätze ich.

Ich finde es aber gut, daß du hingehst und die Wahrheit sagst, das wird auch der Richter würdigen.

Kommentar von baumbob ,

Wie viele Sozialstunden  schätzt du werden es? und muss ich später wirklich nochmal vor Gericht oder wird das ohne mich geklärt?

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, sicher mußt du vor Gericht, das Gericht verurteilt dich doch, nicht die Polizei.  Und nein, das geht nicht ohne dich.

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei & Recht, 37

Hallo baumbob,

wenn Du eine Straftat angezeigt hast, die Du nur frei erfunden hast, hast Du den folgenden Straftatbestand erfüllt:

***************************************************************************************

§ 145d StGB - Vortäuschen einer Straftat

(1) Wer wider besseres Wissen einer Behörde oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle vortäuscht,

  1. daß eine rechtswidrige Tat begangen worden sei oder
  2. daß die Verwirklichung einer der in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Taten bevorstehe,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 164, § 258 oder § 258a mit Strafe bedroht ist.

***************************************************************************************

Hast Du die Straftat nicht nur vorgetäuscht, sondern auch eine ganz bestimmte Person beschuldigt die Tat begangen zu haben, hast Du den folgenden Straftatbestand erfüllt:

**************************************************************************************

§ 164 StGB - Falsche Verdächtigung

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft

***************************************************************************************

Diesbezüglich wird die Polizei ein Strafverfahren gegen Dich einleiten.

Die frühzeitige Richtigstellung / das Geständnis wirkt sich immer strafmildernd aus.

Das die Staatsanwaltschaft das Verfahren gem. § 153 StPO halte ich für ausgeschlossen, denn die Voraussetzungen für die Einstellung ist unter anderem, dass kein öffentlich Interesse an der Strafverfolgung vorliegt.

Deine Anzeige vor einem Monat hat aber ein polizeiliches Ermittlungsverfahren ausgelöst, welches nicht unerhebliche Kosten für den Steuerzahler verursacht, so dass die Öffentlichkeit ein Anrecht auf die Ahndung der Tat hat.

Der Vorteil für Dich als Jugendlicher ist, dass Du nicht zu der im Gesetz angegebenen Geld.- oder Freiheitsstrafe, sondern nur zu einer erzieherischen Maßnahme in verurteilt werden kannst.

Der Nachteil für Dich als Jugendlicher ist, dass gegen einen Jugendlichen die Strafe nicht per Strafbefehl verhängt werden darf, sondern zwingend eine Hauptverhandlung vorgeschrieben ist.

Du wirst Dich also vor einem Richter verantworten müssen, der am Ende der der Verhandlung das Urteil spricht.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von LovelyShiba, 81

du hast das Vergehen einer falschen Beweisaussage begangen und wirst dich wohl vor Gericht verantworten müssen, da du 15 bist, und man ab 14 schon strafmündig ist. Was du bekommen wirst weiß keiner, wichtig wäre, Reue zu zeigen, eben dass es dir echt Leid tut.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hä?? Falsche Beweissaussage? Was soll das sein?

Kommentar von LovelyShiba ,

Das ist, wenn du vor der Polizei lügst und irgendwann später die Wahrheit sagst. Dann nehmen die das so, dass du gelogen hast. Und das kann wohl auch Freiheitsstrafe bedeuten :-)

Kommentar von TheGrow ,

Es ist nicht verboten die Polizei anzulügen und dementsprechend nicht strafbar.

Und eine Freiheitsstrafe ist bei Jugendlichen ausgeschlossen!

Was aber strafbar ist,  eine Straftat vorzutäuschen oder jemandem zu verdächtigen eine Straftat begangen zu haben, obwohl dieser gar keine Straftat begangen hat.

Im Fall des Fragestellers, liegt eine Straftat wegen Vortäuschen einer Straftat vor.

Kommentar von Bitterkraut ,

Na ja, ne Freiheitsstrafe ist auch bei Jugendlichen nicht ausgeschlossenm gibt ja Jugendstrafvollzug/Jugendknast/Jugendarrest.

Kommentar von LovelyShiba ,

Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene können zu einer Freiheitsstrafe verurteilt werden, da bleibt NICHTS ausgeschlossen. Jugendliche können genauso im Knast landen wie Erwachsene auch!

Kommentar von TheGrow ,

Wie angeführt, eine Freiheitsstrafe ist bei Jugendlichen ausgeschlossen.

Jugendliche können gem. dem Jugendgerichtsgesetz grundsätzlich erst einmal nur zu einer Erziehungsmaßregel verurteilt werden. Im Vordergrund des Jugendstrafrechts steht nicht die Bestrafung des Jugendlichen, sondern der Erziehungsgedanke.

Nur wenn die Erziehungsmaßregeln nicht ausreichen kann folgendes verhängt werden.

  • ein Jugendarrest. Dieser darf 4 Wochen nicht überschreiten
  • Jugendstrafe: Ist anzuwenden, wenn wegen der schädlichen Neigungen des Jugendlichen, die in der Tat hervorgetreten sind, Erziehungsmaßregeln oder Zuchtmittel zur Erziehung nicht ausreichen oder wenn wegen der Schwere der Schuld Strafe erforderlich ist.

Der Fragesteller hat keine schwere Straftat / kein Verbrechen begangen, sondern lediglich ein Vergehen. Zudem wird er die Tat zugeben, was sicherlich strafmildernd berücksichtigt wird.

Außerdem, wenn der Fragesteller bereits nach einem Monat nach der Falschaussage vorgeladen wurde, kann man davon ausgehen, dass die Falschaussage noch zu keinem Prozess gegen den den er beschuldigt hat gekommen ist, sprich gravierende Folgen sind durch die Falschaussage nicht eingetreten.

So ist fast hundertprozentig auszuschließen, dass mehr als eine Erziehungsmaßregel verhängt wird.

Ich möchte noch nicht einmal ausschließen, dass der Staatsanwalt das Verfahren gegen Auflagen nach § 153a StPO einstellt.

Wir haben hier keine amerikanischen Verhältnisse, wo selbst Kinder und Jugendliche wegen kleiner Vergehen in das Gefängnis gesteckt werden.

Kommentar von LovelyShiba ,

Ich kann eben nicht wissen wie ihr das in "Deutschland" handhabt.

Antwort
von Eddex, 61

Da du noch minderjährig bist wird wahrscheinlich nicht allzu viel passieren. Sie werden eventuell von einer Anzeige absehen. Wenn du eine Anzeige bekommst, kommt das höchstens vor einen Jugendrichter welcher dann ohne dein Beisein entscheiden wird, was du für eine Strafe bekommst.

Kommentar von baumbob ,

Also ich habe vor ca. 1 Monat ne Anzeige wegen Betrug erstattet, dass ich angeblich im Internet um 300 Euro betrogen wurde. Meinst du dass ich durch mein eigenes Geständnis und Reue viell. ohne eine Strafe davonkomme?

Kommentar von Eddex ,

Das kommt ganz auf den Richter an. Aber ich denke du hast eine Strafe verdient, wenn du mit so was die Zeit der Polizei unnötig verschwendest.

Kommentar von Bitterkraut ,

das bezweifle ich sehr. Du hast eine Straftat vorgetäuscht und vermutlich auch noch jemanden beschuldigt - warum denkst du, daß das ungestraft bleibt? Oder bleiben soll? Das sind ja keine Kleinigkeiten.

Kommentar von baumbob ,

Nee, war gegen Unbekannt 

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Polizei darf bei dem Vorwurf gar nicht von einer Anzeige absehen. Das soll wohl ein Witz sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten