Muss ich von jemanden anderen Inkasso kosten tragen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn ihr einen gemeinsamen Stromliefervertrag abgeschlossen habt, dann haftet ihr gesamtschuldnerisch. Das heisst, der Versorger kann sich aussuchen, bei wem er kassiert. 

Da dein Konto als Bankverbindung angegeben wurde, ist die Forderung gegen dich berechtigt. Eigentlich ist es doch logisch, dass sich der Versorger an dich wendet. 

Du kannst nun deinerseits das Geld von deinem ehemaligen Mitbewohner einfordern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skilsor
27.04.2016, 22:26

Soweit ich das verstanden habe würde das Konto seines Mitbewohners angegeben?

1
Kommentar von Damon
27.04.2016, 22:27

Von mir haben die keine Bankverbindung. Der Mitbewohner hat den Strom per Lastschrift einziehen lassen und auch mit den Inkasso Unternehmen eine Ratenzahlung vereinbart. Ich wurde nur angeschrieben wenn per Gericht gedroht wird mehr nicht.

Wie gesagt es geht mir nicht um die Strom schulden. Die würde ich sofort bezahlen. Es geht mir darum das ich nicht einsehe von ihm entstandenen Inkasso kosten zu tragen da er seiner Raten Verpflichtung nicht nachgekommen ist.

0

Wer ist als Vertragspartner des Stromanbieters benannt?

Wenn du dort alleinig als Vertragsnehmer benannt bist hat das Unternehmen gegen dich einen Anspruch auf 100% der Kosten. Dein Mitbewohner existiert im Außenverhältnis zum Stormlieferanten dann gar nicht.

Inkassokosten sind kein durch den Schuldner zu tragender Verzugsschaden.

Wenn du dich nachweislich mit deinem Mitbewohner auf Kostenbeteiligung geeinigt hast, kannst du die hälftigen Kosten von ihm erstattet verlangen (Innenverhältnis), entweder über das gerichtliche Mahnverfahren oder auf dem Klageweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Damon
27.04.2016, 22:48

Ich und der Mitbewohner sind Vertragspartner. Deswegen hat er auch eine Ratenzahlung mit dem Inkasso Unternehmen vereinbart. Er ist aber dieser nicht wirklich nachgekommen sodass enorm hohe kosten in Rechnung gestellt wurden sind die ich jetzt bezahlen soll. Ich habe leider nur Post bekommen wenn mit Gericht gedroht wurde.

0

Da wir zusammen den Strom bezogen und zusammen einen Strom Vertrag
hatten, haben wir uns beide verpflichtet den Strom Betrag zu bezahlen.

Dies sehe ich gar nicht ein da ich ja nicht bescheid wusste und die Kosten selber nicht gemacht habe.

Tja, wenn du das nicht einsiehst hättest du diese Verpflichtung nicht unterschreiben dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Damon
27.04.2016, 22:20

Sie haben es wahrscheinlich falsch verstanden. Das die Strom kosten offen sind kann ich verstehen und bin ich auch bereit zu bezahlen. Jedoch die Inkasso kosten die nicht von mir entstanden sind sondern von Mitbewohner möchte ich nicht zahlen! Er hat mit den Inkasso unternehmen eine Ratenzahlung vereinbart jedoch nur selten dem nachgekommen. Deswegen sind Mahnkosten bzw Inkasso kosten in großer Höhe entstanden für die ich nicht verantwortlich bin!

0

Es ist eigentlich egal wo das Geld letztendlich abging und wie ihr das untereinander geregelt habt (im Verhältniss Stromanbieter -> Vertragspartner), wichtig ist wer der Vertragspartner ist. Seid ihr es beide haftet ihr Gesamtschuldnerisch, der Gläubiger kann sich aussuchen woher er das Geld holt. Das gilt auch für die Nebenkosten. Ist es nur er kann es dir egal sein, bist es du allein hast du leider die A***karte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Damon
27.04.2016, 22:39

Aber was ist mit den Inkasso Kosten die nur er verursacht hat? Ich habe ja keine Mahnung etc. bekommen. Er hatte nur die Raten Vereinbarung und ist der leider nicht nachgekommen. Dadurch wurden enorm hohe Gebühren in Rechnung gestellt die ich zahlen soll.

"Ich bezahle doch nicht den Strafzettel wenn jemand mit meinen Auto zu schnell fährt nur weil es mein Auto ist"

0

Was möchtest Du wissen?