Frage von Nancy06011994, 72

Muss ich überhaupt umziehen?

hallo leute,

und zwar geht es um folgendes neben mir ist eine Physiotherapie und die will sich nun vergrößern und da will der Vermieter meine Wohnung mit haben?

Muss ich da überhaupt umziehen wen mir der Vermieter eine neue Wohnung gestellt oder kann ich trotzdem nein sagen?

Und wer trägt dann die kosten für Umzug und Ummelden?

Was muss ich den überhaupt alles ummelden

Freue mich auf antworten

Antwort
von bwhoch2, 25

Ja wenn man was von Dir will, dann muss man auch was für Dich tun. Man kann Dich nicht zwingen, höchtens dazu bewegen.

Wenn Dir der Vermieter eine neue Wohnung gestellt, dann liegt diese doch bestimmt besser, ist größer und schöner und kostet trotzdem nicht mehr, oder?

Wenn die Wohnung eine andere Adresse hat, musst Du Dich ummelden. Beim Einwohnermeldeamt und bei allen anderen, die Deine neue Adresse brauchen. Das ist aber nicht wirklich aufwändig.

Viel bedeutender ist der notwendige Umzug.

Um Renovierung musst Du Dich nicht kümmern. Weder in der alten noch in der neuen Wohnung.

Für die Kosten findet sich bestimmt ein Sponsor. Ich  nehme an die Physiotherapeutin wird gemeinsam mit dem Vermieter eine sehr gute Lösung finden.

Das alles ist Deinem Verhandlungsgeschick überlassen.

Wenn die neue Wohnung aber schlechter ist, als die bisherige, dann sollte sich der Vermieter noch ein bisschen mehr Mühe geben, um Dich zufrieden zu stellen. Entweder die neue Wohnung kostet dann auch deutlich weniger oder er sucht Dir woanders eine schöne Wohnung.

Das alles kann sich natürlich hinziehen. Vielleicht länger, als den beiden lieb ist, aber auch hier könnte der Vermieter einiges tun, um die Sache zu beschleunigen. Expresszuschlag?

Alles hat seinen Preis!

Antwort
von Gerhart, 18

Die Sache wird über einen Auflösungsvertrag zu regeln sein. Hierbei kannst du alle anfallenden Kosten des Umzuges bis hin zu Mehrkosten in einer neuen Wohnung samt Maklerkosten für die Wohnungsuche geltend machen.

Eine Kündigung des Vermieters wäre unwirksam.

Antwort
von ChristianLE, 24

Der Vermieter hat hier keine rechtliche Möglichkeit, Dich zu kündigen. Kündigungsgründe nach § 573 BGB liegen hier nicht vor.

Du kannst dich hier natürlich mit dem Vermieter einigen und einen Aufhebungsvertrag schließen. Hier würde ich mir den Umzug und die Wohnungssuche bezahlen lassen. Vielleicht würde ich auch noch 2 Wochen Urlaub auf Kosten des Vermieters machen.

Antwort
von anitari, 34

Wem gehört die Praxis?

Auch dem Vermieter?

Wenn ja, kann er Dir wegen Eigenbedarf kündigen.

Eine neue Wohnung suchen und die Kosten des Umzugs mußt Du selbst trage.

Hat der Vermieter mehrere Wohnungen und eine, Deiner gleichwertige, ist/wird gerade frei muß er Dir diese anbieten mehr nicht.

Gehört die Praxis nicht dem Vermieter kann er gar nichts.

Kommentar von Nancy06011994 ,

die Praxis gehört nicht den Vermieter. ist eine extra die hat bloß gemietet

Kommentar von FeeGoToCof ,

Wo ist denn da der "nachweisliche Eigenbedarf", wenn ein anderer Mieter seine Physiotherapiepraxis vergrößern will und an den Vermieter herantritt. "Enteignung" einer Mietsache? Wohl kaum.

Ausserdem ist die "Eigenbedarfsmasche" lange nicht mehr so einfach durchzusetzen.

Antwort
von DerHans, 30

Das ist ja kein Eigenbedarf. Nur weil er gewerblich mehr Miete bekommen kann, kann er nicht kündigen.

Du hast also gute Karten, mit ihm über eine neue Wohnung und die Umzugskosten zu verhandeln

Antwort
von albatros, 9

Der Vermieter darf dir wegen Eigenbedarf kündigen. Die KF beträgt je nach Mietdauer 3 bis 9 Monate. Wenn im Haus des Vermieters eine andere Wohnung leer steht, muss er dir diese anbieten, auch wenn sie für dich nicht interessant wäre. Mach er das nicht, ist die EBK unwirksam.

Versuche dich mit dem V. zu einigen, dass er dir Umzugskosten etc. erstattet. Verpflichtet ist er dazu nicht.

Kommentar von albatros ,

Ich muss mich entschuldigen, hatte die Frage in der Eile falsch verstanden. Bitte meine Antwort als nich existent betrachten, danke!

Die richtige Antwort lautet: Nein, hier liegt kein berechtigter Kündigungsgrund seitens des Vermieters vor, da ja die Wohnung für den Mieter der PT zwecks Vergrößerung seiner Praxis benötigt wird.

Nur mit deiner Einwilligung wäre ein Aufhebungsvertrag anzustreben welcher beinhaltet, dass dir sämtliche Kosten des Wohnungswechsels erstattet werden, dazu eine evtl. höhere Miete ausgelichen wird und dazu noch eine Abfindung in gehöriger Höhe die deinen Vorstellungen entspricht, gezahlt wird.

Antwort
von FeeGoToCof, 39

Kündigungsfristen!! Daran muss sich auch ein Vermieter halten!

Ich würde mir den Umzug schön "vergolden" lassen ;)

Kommentar von anitari ,

Kündigungsfristen!! Daran muss sich auch ein Vermieter halten!

Nicht nur das.

Antwort
von rudelmoinmoin, 22

wenn der Vermieter Eigentümer und die Physiotherapie eins ist, kann er es als Eigenbedarf anmelden, muss dir aber eine entsprechende andere Wohnung nachweisen   

Kommentar von anitari ,

muss dir aber eine entsprechende andere Wohnung nachweisen

Nur wenn er eine hat und diese zufällig frei ist bzw. wird.

Kommentar von rudelmoinmoin ,

wenn er keine hat, oder frei ist, dann ist er aber nicht von dieser Verpflichtung befreit !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten