Frage von Haraldinooo, 119

Muss ich trotz erfolgloser Therapie erneut in reha gehen?

Guten Abend nun zu meiner Frage bei mir wurde ein crps festgestellt mit einer Lähmung im arm 4 Tage nach einer ulnarisfreilegung nun wurde durch eine knochenszinthigraphie ein crps 2 diagnostiziert. Ich bin dann 1 Monat nach dem Unfall in reha da wurde dann diese Untersuchung durchgeführt. Es hat sich seit dem 20.11 ( 4 Tage nach op) nie mehr was getan. Mittlerweile werden die Finger steif und die Haut sieht aus wie mit Butter bestrichen. Jetzt soll ich nächste Woche wieder zur stationären schmerztherapie obwohl ich gerade einmal 1 1/2 Monate zu hause bin. Und die mir in der letzten reha gesagt haben das man nichts mehr machen kann und das für immer so bleiben wird. Der Unfall war am 01.10.15 auf dem weg zur Arbeit. Wenn sich einfach nichts mehr verändert muss ich trotzdem eine stationäre Therapie machen oder kann ich das ablehnen?

Antwort
von Thaliasp, 83

Da würde ich mich bei dem Arzt selber erkundigen der dir die Reha verordnet hat. Sage ihm dass die dir gesagt haben dass man nichts mehr machen könne. Frage dann direkt ob unter den Voraussetzungen trotzdem nochmals eine Reha gemacht werden soll und wenn ja für was?

Kommentar von Haraldinooo ,

Seit dem der Arm gelähmt ist ist auch der Ellenbogen steif, also nicht mehr zu gebrauchen der komplette linke arm. Das Problem ist das der schmertherapeut sagt schmerztherapie und auf keinen Fall reha und meine Ärztin sagt reha. Ambulant würde physio und ergo gemacht alles ohne Erfolg. Läuft wenn bei der schmerztherapie nichts verändert wird das verletztengeld weiter oder muss ich in Rente wenn nichts mehr geht

Kommentar von Thaliasp ,

Hm, da musst du dich bei den zuständigen Stellen erkundigen, ich schreibe aus der Schweiz. Das System in der Schweiz ist nicht gleich wie in Deutschland. Aber ich an deiner Stelle würde die Ärztin direkt drauf ansprechen dass der Schmerztherapeut gesagt hat keine Reha. Frage die Ärztin warum denn doch eine Reha. Es scheint mir dass die Kommunikation zwischen den Parteien nicht so ganz stimmt. Vielleicht sollte sich deine Ärztin mal mit deinem Schmerztherapeut unterhalten, wäre vielleicht gar nicht so schlecht.

Antwort
von Maultier, 52

Leider gehen die Meinungen beim CRPS sehr auseinander. Es besteht auf jeden Fall eine Chance auf Besserung, lass dir da nix einreden. Es braucht aber viel Geduld und auch Selbstdisziplin, um eine Verbesserung zu erzielen. Super Informationen und kompetente Ansprechpartner findet man z.B. hier:

http://www.sudeckselbsthilfe.de/ Falls du bei Facebook bist, da gibts auch super gute Gruppen, wo sich Betroffene austauschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten