Frage von Danimin, 50

Muss ich trotz Absprache mein WG-Zimmer auch ohne mein dasein für Besichtigung offen lassen?

Hier die Situation:

ich lebe noch bis ende Januar in einer Zwecks-WG mit jemanden den ich weder mag noch richtig vertraue. Kann ich darauf bestehen das ich dabei bin wenn sich Fremde mein Zimmer anschauen? Habe ich das Recht zu sagen das ich mein Zimmer abschließe und es nur dann aufgemacht wird wenn Leute sich das Zimmer angucken? Alle meine Sachen, darunter auch einige teure Sachen, sind da drin. Wenn man abgesprochen hat das man sich an Zeiten hält die nicht nur ihm sondern auch mir passen, kann ich darauf bestehen das er sich daran hält? Oder muss ich hoffen das nichts passiert und wenn doch dann Pech? Wenn das Vertrauen nicht da ist und ich mich unwohl fühle mein Zimmer offen zu lassen, bin ich ein A**** deswegen? Es wurde eigentlich abgesprochen das wir uns an Zeiten halten wo jeder kann und er versucht so gut es geht dafür zu sorgen das die Leute auch dann kommen. Er hält sich nicht an die Absprache und das macht mich wahnsinnig aber andererseits denke ich: Was soll ich sonst tun? Ich fühle mich nicht wohl bei der Sache das Fremde ohne meines Wissens in mein Zimmer können, er sagt zwar das er keinen rein lässt, aber wie gesagt ist das vertrauen nicht da. Da ich nur des Packens und Abbaus wegen da bin und sonst katzensitten gerade mache, möchte ich mein Zimmer nicht so ohne weiteres offen lassen. Wenn er ein guter Freund wäre, oder es keine Zwecks-WG ist wo wir kaum miteinander reden und er sowieso schon so oft das Gegenteilige von dem macht was er mir sagt, würde ich nicht so unsicher sein. Meine Frage ist nun: Kann ich darauf bestehen das er sich an die Zeiten hält die wir abgemacht haben? Kann ich ihm sagen das es eine Frechheit ist das er nie daran denkt das er nicht der einzige ist der was zu sagen hat? Oder muss ich in den sauren Apfel beißen und es geschehen lassen? Bin ich zu Anti-sozial? Zu empflindlich? Ist es so schlimm das ich einen generell komplett Fremden (der schon oft bewiesen hat das er nicht einhält was er sagt) vertraue? (btw ich habe keinen Ort wo ich einige Sachen lagern könnte, also wenigstens die wichtigsten sachen, sonst würde ich nicht so einen Aufstand machen) Freunde und Familie sagen auch das ich das Recht habe zu sagen das ich das nicht so will, aber es sind Freunde und Familie, die sind immer auf meiner Seite.

Antwort
von Scumpy, 42

Ich denke dass es sich in einer wg genauso verhält wie in einer eigenen Wohnung. Im Grundgesetz ist die unverletzlichkeit der Wohnung geregelt, diese ist nur für Soldaten in mil Unterkünften etc eingeschränkt. Da deine wg aber keine Kaserne ist kannst du gem Grundgesetz, der stütze unserer wunderbaren Nation, drauf bestehen. 

Kommentar von Scumpy ,

Es ist Artikel 13!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten