Frage von claudiherzchen, 52

Muss ich Sachen über eBay Kleinanzeigen zurück nehmen?

Hallo. Ich habe jemanden über Kleinanzeigen ein elektronisches Gerät mit Zubehör verkauft. Auf das Gerät war noch eine restgarantie, weshalb ich den Kassenzettel mitgegeben habe. Jetzt möchte er den Verkauf wieder rückgängig machen, weil ich ihn angeblich betrogen habe, was nicht stimmt! Auf dem Kassenzettel stehen5€ weniger, als ich von ihm bekommen habe, hab aber auch noch extra gekauftes dazu gegeben, deshalb der höhere Preis. Habe jetzt bereits 2 mal versucht mich mit ihm zu treffen, was dann wegen ihm nicht geklappt hat. Das wird mir langsam zu bunt. Meine Frage: muss ich das Gerät zurück nehmen und wenn nicht, wie weit kommt er mit seiner Behauptung?

Antwort
von Interesierter, 47

Selbstverständlich darfst du gebrauchte Ware zu einem höheren Preis verkaufen, als sie neu gekostet hat. Dagegen ist nichts einzuwenden. Betrug ist das auf gar keinen Fall.

Der Käufer hat wohl erkannt, dass der von ihm gezahlte Preis recht hoch war. Er sieht es nun als schlechtes Geschäft an und sucht nach Möglichkeiten, aus dem Vertrag rauszukommen.

Damit hat er Pech. Du musst die Ware nicht zurücknehmen und auch keinen Nachlass geben. Mit seiner Behauptung kommt er nicht weit. Kein Gericht würde ihm hier Recht geben.

Antwort
von peterobm, 47

du hast einen Preis vorgegeben; er hat akzeptiert. Was du bezahlt hast, spielt keine Rolle. Er kann sich auf den Kopf stellen, Rückgabe ist sicher ausgeschlossen.

Antwort
von Ohana123, 52

Du musst es nicht zurück nehmen. Es handelt sich ja um einen privat Verkauf und du hast dem Käufer keine falschen Tatsachen vorgespielt. Wenn er sagen wir mal "zu doof" ist und sich den kassenbon den du ja mitgegeben hast nicht direkt anschaut ist er das selber schuld. 

lg

Antwort
von Jewi14, 37

und wenn du ihn 100.000 Euro abgeknöpft hast, ihr habt euch auf dem Preis geeinigt und davon kann und darf nicht mehr abgewichen werden.

Antwort
von youarewelcome, 25

Nein Du musst nichts zurücknehmen, nur weil dem Käufer der von Dir bezahlte Kaufpreis nicht passt.

Du hast Extrazubehör dazugegeben und er hat den Preis ja akzeptiert und den Artikel gekauft.

Einfach mitteilen, dass Du die Faxen dicke hast und Du Dich nicht terrorisieren lässt!

LG

Antwort
von dresanne, 25

Der Käufer hat gezahlt, was es ihm wert war - das ist Marktwirtschaft. Reagiere einfach nicht mehr auf seine Mails. Du musst überhaupt nichts zurücknehmen. Und lass Dir nicht drohen, Du bist im Recht!

Antwort
von Rockuser, 29

Nein, musst Du nicht. Auch wenn Du mehr Geld bekommen hast, als Du gezahlt hast.

Antwort
von Virginia47, 20

Du hast ihn nicht betrogen. Und musst das Gerät auch nicht wieder zurücknehmen. Er war mit dem Preis einverstanden. Damit muss er nun leben. Zumal du ihm ja noch Extras dazu gegeben hast. 

Antwort
von nurlinkehaende, 37

Gekauft ist gekauft und den Preis hat er damals bezahlen wollen. Ende.

Kommentar von claudiherzchen ,

Ja das ist ja auch meine Meinung. 

Habe ihm beim Verkauf ja sogar noch die Position auf dem Kassenzettel gezeigt!

Antwort
von claudiherzchen, 28

Ich habe ja auch wie gesagt schon 2 mal versucht mich mit ihm zu treffen damit ich meine Ruhe habe. 

Er will mich jetzt anzeigen.. 

Es geht hier übrigens um einen Gesamtpreis von 30€!!

Kommentar von youarewelcome ,

Keine Sorge, man wird ihn auf den Privatklageweg verweisen und das macht kein Anwalt wegen € 30 und wegen der vorliegenden Situation (siehe mein Kommentar) sowieso nicht!

Kommentar von ToxicWaste ,

Anzeigen? Wegen was denn? Nur weil er zu blöd ist, sich über den Marktpreis zu informieren? Wie süß :-)

Du darfst Artikel auch zum doppelten oder zehnfachen Preis verkaufen, wenn du einen entsprechenden Käufer findest. Das ist nunmal das Gesetz des Marktes.

Lenh dich zurück, lächele und antworte ihm nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community