Frage von FvckedInTheHead, 34

Muss ich nach diesem Arzt-Termin nochmal auf einen für eine Psychotherapie warten?

Hi ich bleib mal ganz oberflächlich : Ich hab vermutlich Depressionen, war bei meinem Hausarzt. Der hat mich an einen anderen Arzt mit Verdacht auf Depressionen geschickt. Da hab ich jetzt in 2 Monaten einen Termin.Der andere Arzt ist irgendwie Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Eigentlich wollte ich von Anfang an nur eine Psychotherapie anfangen. Aber wenn der Arzt mir jetzt sagt, dass ich Depressionen habe, muss ich dann NOCHMAL 3 Monaten warten, um einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu bekommen? Oder vermittelt mich der Arzt direkt weiter?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von samm1917, Community-Experte für Depression, 22

Dies hängt primär damit zusammen, wie ausgebucht der Psychotherapeut ist. Es gibt jene, da kannste sofort gehen und jene bei denen du bis zu 6 Monaten wartest.

Die Frage ist auch, ob nicht der Kinder- und Jugendpsychiater die Psychotherapie selbst macht.

Ich finde es gut, dass du auf eine richtige Psychotherapie pochst. Ärzte verschreiben oft einfach Medikamente und Therapieren nicht. Es gibt nur wenige Ärzte die selbst therapieren (nur wenn sie eine entsprechende Ausbildung haben). Ansonsten schicken sie dich zu einem Psychologen bzw. Psychotherapeuten.

Kommentar von FvckedInTheHead ,

:) Das ist auch mein Problem. Ich halte das bis zu dem Termin in über 2 Monaten fast nicht mehr aus. Und wenn der mir dann sagt, dass ich mich mal da und da melden soll und dann nochmal 2-6 Monate warte, dann krieg ich echt zu viel. Ich denke aber nicht, dass der Arzt selbst Therapiert, wie das bei Ärzten halt typisch ist...

Kommentar von samm1917 ,

Das verstehe sehr gut. Ich musste 4 Monate auf meinen Termin warten, aber ich wollte auch zu einer Spezialistin für Depressionen.

Psychische Beschwerden sind kaum auszuhalten. Schaue zu, dass du wenigstens den Psychiater regelmässig triffst. Wenn du Medikamente bekommen würdest, wäre dies ohnehin nötig.

Vielleicht hast du auch Glück mit dem Arzt ;-)

Kommentar von FvckedInTheHead ,

Na Hoffentlich :) Schonmal danke :)

Antwort
von HelmeSchmidt, 22

Das Problem wird sein, einen Therapieplatz zu bekommen. Psychotherapeuten sind rar. Deshalb sind diese häufig ausgelastet. Einfach weiter vermitteln wird also sehr wahrscheinlich nicht funktionieren.

Ob du 3 Monate oder kürzer/länger warten musst, kommt auf die Warteliste des jeweiligen Therapeuten an. 

Da hilft fürchte ich nur, so dies denn möglich ist, bei mehreren Therapeuten anzufragen.

Kommentar von FvckedInTheHead ,

Ich hab mich schon mal bei mehreren erkundigt telefonisch. Aber mich haben immer die Therapiezeiten abgeschreckt. Ich meine ich will nicht jede Woche 2 Stunden Schule verpassen. Dann kommt ja sofort raus, dass irgendwas mit mir nicht stimmt und ich brauch ausreden etc. Außerdem verstehe ich auch nicht, wie ein Jugendpsychotherapeut "Öffnungszeiten" von 9-15 Uhr haben kann, wo ja wirklich alle in der Schule sind...

Antwort
von Lukei, 7

Es gibt Fachärzte, die bieten auch Psyschotherapien in ihrer Praxis an. Dann brauchst du nicht mehr zu einem anderen Arzt zu gehen.

Es gibt aber auch Fachärzte, die bieten keine Psyschotherapien an, die überweisen dich dann an einen guten Therapeuten.

Bei meiner ersten Fachärztin war es, das sie mich an einen Therapeuten überwiesen hat. Dieser Therapeut hatte aber keine Berechtigung mir Medikamente zu verschreiben oder meine Dosis zu verämderm.

Bei meinem zweiten Facharzt war es so, das er mir Medikamente verschrieb und auch selbst mit mir mehrere Psyschotherapien machte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community