Frage von Sina2016, 89

Muss ich mit einer Geldstrafe rechnen bei Ummeldung des Hauptsitzes nach einem Jahr?

Hallo,

meine Eltern haben vor ca. einem Jahr eine Wohnung in Hamburg gemietet. Die Wohnung habe ich allerdings selten genutzt obwohl ich in Hamburg studiert habe, überwiegend hatte ich mich trotzdem bei meinen Eltern aufgehalten da diese nur eine Stunde weit weg wohnen.

Ich habe damals keinen Zweitwohnsitz angemeldet und meine Eltern ebenfalls nicht. Jetzt würde ich allerdings gerne meinen Hauptwohnsitz nach Hamburg verlagern da mein Studium zu Ende ist und ich einen Job in Hamburg antreten werde.

Nun habe ich allerdings etwas Angst vor dem Einwohnermeldeamt und vor einer Geldstrafe ..

Hat jemand Erfahrung und weiß worauf ich mich einstellen muss?

Danke :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Karldiekleine, 65

Hier ist das ganz nett beschrieben mit den Meldeschlafmützen :-)  

www.umzug.info/wohnsitz-anmelden.html


Bei der Einzugsbestätigung wirst Du kaum tricksen können. Die Hausverwaltung kann den Anmietzeitpunkt nur korrekt bescheinigen. Wann Du jedoch tatsächlich eingezogen bist, das ist Auslegungssache und ein weicher Faktor im neuen Meldegesetz. Variantenvorschlag: Aufgrund es vortrefflichen Schnäppchens der Mietwohnung haben Deine Eltern sie vorsorglich angemietet. Gewohnt hast Du dort nicht, nur gelegentlich nach dem Rechten gesehen. 
Nun verlagerst Du Deinen Hauptwohnsitz nach Hamburg und ziehst ein. Diese Version würde ich mir zusätzlich schriftlich von den Eltern bestätigen lassen. Der Fall ist haarig... Ggf. kommst Du damit durch. Beim Bürgeramt genießen Studenten manchmal noch Welpenschutz. Du könntest Deine Mutter als Zeugin mitnehmen... zumindest die Bußgeldhöhe lässt sich durch die Maßnahme reduzieren. 
Tipp: Wende Dich gleich an die Abteilungsleitung auf dem Bürgeramt und mach im Vorgespräch klar, dass es sich um einen Sonderfall handelt. Hier kannst Du in Deinen Aufführungen ruhig etwas übertreiben... tatsächlich ist der Fall ja gar nicht so schlimm, denkt man dann auf dem Amt... Und besser: Termin vereinbaren und pünktlich sein! Viel Glück!

Antwort
von habakuk63, 62

Keiner kennt den Termin deines Einzuges. Du bist zum Jahreswechsel eingezogen und jetzt meldest du dich um. 

Kommentar von Sina2016 ,

Leider muss man seit dem 1.11.2015 eine Wohnungsgeberbestätigung ausgefüllt und unterschrieben von der Wohnungsverwaltung vorlegen. :( Deshalb können die genau nachvollziehen zu wann die Wohnung gemietet worden ist. 

Antwort
von Aleqasina, 65

Nö.

..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community