Frage von unadonna, 28

Muss ich mit 63 zum Amtsarzt des Job Centers wegen einem entzündeten Ischiasnerv?

Vor 4 Jahren habe ich mich als Existenzgründerin mit dem Arbeitsamt selbsständig gemacht. Meine EBL Bogen pünktlich abgegeben Gewinne gemacht jedoch reichte es nur zum dazuverdienen. Bis heute Bereits vor 3 Monaten bat ich die Leistungsabteilung um einen Termin um zu besprechen ob ich besser gestellt sei einen 450 Euro Job anzunehmen.

Nun bekam ich eine Einladung zum JC , die ich in Vereibarung mit dem Sachbearbeiter 2 Tage später wahrgenommen habe, da ich wegen einem verletzten Ischiasnerv in ärztlicher Behandlung bin, CT Prognose hatte ich dabei.

Jetzt wurde ich genötigt einen Amtsarzt aufzusuchen um festzustellen ob ich arbeitsunfähig bin und in Frührente gehen soll. Da ich in ca 4-6 Wochen nach der Pysiotherapie wieder fit sein werde und weiterarbeiten kann, möchte ich das nicht

Mein Eindruck war, dem Sachbearbeiter gefielen meine Hinterfragungen nicht und er wolte mich aus der Kartei raushaben und zum Sozialrathaus schicken Meine Rentenansprüche werden derzeit noch überprüft

Genügt hier ein Attest von meinem Orthopäden?

Antwort
von Realisti, 13

Die Sachbearbeiterin ist keine Ärztin. Sie kann nicht beurteilen, ob ihr jemand was vom Pferd erzählt oder nicht. Somit ist es nicht unüblich sich eine sachkundige Meinung einzuholen.

Dein Attest kannst du ja dem Amtsarzt zeigen. Der kann das auch verstehen und einordnen.

Kommentar von unadonna ,

Das Attest eines Orthopäden ist sachkundig, und da ich arbeitwillig bin und auch arbeite sehe ich hier keine Veranlassung eine gesamte Untersuchung zu gestatten. 

Habe hier schon gelesen wie das vonstatten geht.

Kommentar von Realisti ,

Ja, manchmal wiehert der Amtsschimmel.

Doch am Ende sitzten die im Amt am längeren Hebel. Wenn man das Geld braucht, muss man leider viel über sich ergehen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten