Frage von gnyerts, 53

Muss ich mir diesen Baustellenlärm immer noch gefallen lassen?

Hallo Leute, ich hab ein echtes Problem. Ich wohne zur Miete in einer Wohnung der Baugenossenschaft meiner Stadt. Letztes Jahr im Mai hab ich ein Brief bekommen wo drin steht, dass im Juli angefangen wird die Hausfasade zu erneuern. Fasade wird gemacht, fenster werden gewechselt, balkon wird neu gemacht und keller wird gedämmt usw. Aufjedenfall stand im brief dass die Miete um 25€ steigt weil der Wohnungsraum vergrößert wird wegen dem neuen balkon. Aber erst wenn sie mit dem bauarbeiten fertig sind. Und mit der sonderkündigung stand drin wegen der Mieterhöhung. Das wichtigste, es hieß die Bauarbeiten dauern 7 Monate.. Aber sie bauen immer noch ist jetzt über ein Jahr.. Und jeden tag wird gebohrt geklopft und gemacht.. Und auch so früh am morgen die fagen machnmal schon viertel 8 an zu arbeiten. Ich hab 2 kleine babys die jeden tag wegen dem lärm aufwachen und weinen. Leute kann ich irgendwas dagegen machen hab ich irgendwelche rechte kennt sich jemand damit aus?

Antwort
von Kleckerfrau, 32

Bauarbeiten dürfen sogar schon viel früher beginnen. Sei froh das sie später anfangen. Und ja, sie dürfen Lärm machen.

Du kannst mal die Wohnbaugesellschaft fragen wie lange das noch so geht.

Unsere Fassadenarbeiten haben auch 2 Monate länger gedauert als geplant. Da muss man eben manchmal Geduld haben.

Antwort
von ChristianLE, 28

Was Du machen kannst? Protokoll über den Lärm führen (Tag, Uhrzeit, Art der Störung) und eine entsprechende Mietminderung im Sinne des § 536 BGB geltend machen.

Über die mögliche Höhe kann Dir ein Fachanwalt für Mietrecht Auskunft geben.

Kommentar von gnyerts ,

Ich kann jetzt doch schlecht noch Protokoll führen von ganzen letzten Jahr oder?

Kommentar von ChristianLE ,

Rückwirkende Mietminderungen funktionieren sowieso nicht. Du kannst nur für künftige Störungen eine Mietminderung erwirken.

Antwort
von SiViHa72, 35

Hm. Nachtruhe ist in BRD von 22.00 - 06.00 Uhr, da sind sie also absolut auf der sicheren Seite.

Denn sie fangen ja noch zu einer netten zeit an.

Nen Baustopp können sie schlecht einlegen- es waren 7 Monate gedacht, etwas hat sich verzögert (nicht untypisch bei Bauarbeiten)- wegen Dir und den Babies können sie jetzt nciht aufhören.

Antwort
von schelm1, 22

Sie müssen solche Arbetien dulden! Es steht Ihnen frei, sich eine etwas geräuschärmere Wohnung zu suchen; dies besionders einfach im Hinblick auf Ihr Sonderkündigugnsrecht.

Antwort
von peterobm, 6

Und auch so früh am morgen die fagen machnmal schon viertel 8 an zu arbeiten

dann sei Froh, dass da nicht morgens um 6 Uhr angefangen wird ....

Antwort
von IchbineineWand, 32

Viertel nach acht ist bei denen wohl Arbeitsbeginn, die fangen nicht später an nur wegen deinen Babys.

Frag die Arbeiter doch einfach mal oder deinen Vermieter.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Viertel 8 heißt 7.15 Uhr nicht 8.15 Uhr

Kommentar von SiViHa72 ,

Egal was es heisst- die offizielle Nachtruhe in BRD ist da lange vorbei.

Da lässt sich also nichts drehen.

Kommentar von IchbineineWand ,

ist ja egal :-D dürfen sie trotzdem

Kommentar von gnyerts ,

Ich frag mich nur ob ich nichts machen kann weil die arbeiten viel länger andauert als sie angekündigt hatten

Antwort
von duckman, 29

Was sollen sie denn machen?

Alles nicht schön was du da schilderst aber versuch dich mal in die Situation des Bauunternehmens reinzuversetzen... Die machen ihren Job, der ihnen aufgetragen wird.
Die Planung ist schief gelaufen.

Deswegen können sie aber nicht einfach Baustopp machen und das Teil halb fertig lassen...

Kommentar von gnyerts ,

Mir geht es um meine Rechte, ich frage ob ich welche habe weik es länger dauert, viiiel viiel länger dauert als es uns gesagt würde, mir ist klar das die nicht einfach aufhören können.

Kommentar von duckman ,

Also von der Uhrzeit her ist das kein Problem rein rechtlich gesehen...

Kommentar von gnyerts ,

und mit dem dass es hieß es wird 7 monate dauern und jetzt sind über 1 jahr?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community