Frage von shinyuke, 152

Muss ich mir das ernsthaft gefallen lassen?

Ich mache momentan ein Praktikum bei der Lokalzeitung und die Leute schienen dort auf dem ersten Blick ganz nett zu sein. Was mir nur ein wenig seltsam vorkam, war, dass ich gleich am ersten Tag an den nächstbesten Schreibtisch gesetzt wurde, so nach dem Motto: "Ah der Praktikant ist da. Den parken wir mal schnell hier. Einarbeiten gibt’s bei uns nicht, sieh zu wie du zurechtkommst." Man hat mich also eiskalt ins Wasser geschmissen. Da ich auch seit über vier Jahren einen Blog betreibe und auch Geschichten schreibe, ist das Schreiben für mich nicht fremd, von daher ist Journalismus auch etwas, in das ich mich sehen kann. Schon nach dem zweiten Tag, bekam ich eine Zusage für eine Übernahme nächstes Jahr. Bis dahin würde das Praktikum jeweils verlängert werden. Gut, hört sich klasse an, dachte ich mir und prompt hatte ich die Zusage in der Tasche. Nach drei Tagen habe ich so langsam mitbekommen, dass es ziemlich an der Struktur in der Redaktion fehlt. Es gibt keine Redaktionrunden in denen besprochen wird, wer was tut, auch eingesandte Berichte werden vom bearbeitenden Redakteur nicht abgehakt - wäre der ein oder andere nicht so achtsam, wären schon einige Artikel doppelt in der Zeitung abgedruckt. Auch bestehen die Redaktion zum größten Teil aus freien Mitarbeitern. Auch der Chef, der mir die Zusage gegeben hat, schien ganz nett zu sein.

Da ich aber seit einigen Wochen an Schlafstörungen und Erschöpfungszuständen leide, habe ich mich zum zweiten Mal in diesen vier Wochen Praktikum Krankschreiben lassen. Auch habe ich dementsprechend in der Redaktion Bescheid gegeben. Nun habe ich heute die Mail vom Chef bekommen, dass ich ihn anrufen solle. Da ich aber telefonisch nicht erreichbar bin (Festnetz kaputt, und mit Handy keinen Empfang), habe ich ihm alles per Mail geschildert. Nun meinte meine Hausärztin, dass ich wohl möglich nicht der Typ Mensch bin, der 8 Stunden am Stück eine Arbeit verrichten kann. Denn ich selber habe die ganze Zeit festgestellt, dass die Konzentration nach vier Stunden nachlässt und sich mein Kopf dann wie leer gefegt anfühlt. Auch kann ich dann gar nichts mehr machen - da kann ich mich noch so sehr dazu zwingen. Es ist wie eine innere Blockade. Auch habe ich dann für den restlichen Tag keinen einzigen Nerv für etwas anderes übrig. In der darauffolgenden Mail vom Chef stand dann, dass ich mich gefälligst zusammenreißen und zur Arbeit scheren soll, um Lebensfreude zu generieren und dass das Talent zum Beruf machen zu können ein Geschenk sei. Das ist nur ein Teil der Mail, aber der Unterton der Mail löst in mir eher ein ungutes Gefühl aus, ich fühle mich auch vor dem Kopf gestoßen, denn so patzig hatte der Chef sich auf der Arbeit gar nicht, dort konnte man sich gut mit ihm unterhalten, hat sogar Witze gerissen. Aber jetzt auf einmal ist er zu mir so abwertend und herrisch. Muss ich mir sowas wirklich gefallen lassen? Immerhin kann ich doch nichts dafür, dass mein Kopf nicht so arbeitet wie er soll.

Antwort
von sabbsi, 83

Also dass er so reagiert kann ich gut verstehen. Dachte mir beim Durchlesen auch, ob du uns für blöd verkaufen willst. 

Wegen mir kann es solche Leute geben, aber trotzdem kann ich mir so was nicht vorstellen. Muss jetzt blöd für dich sein, so was zu lesen :D

Liegt es vielleicht nicht einfach daran, dass du erst seit ein paar Wochen arbeitest und du dich einfach noch nicht dran gewöhnt hast, jeden Tag 8 Stunden zu arbeiten? Oder ist dir der Job vllt unbewusst einfach zu langweilig und nicht abwechslungsreich genug?

Ich weiß, dass meine Antwort auf deine Frage nicht sehr zufriedenstellend sein wird, aber mir kommt es doch eher so vor, als müsstest du dich erst noch ans arbeiten gehen gewöhnen. Allerdings kenne ich dich nicht, in dem Text steht jetzt auch zu wenig Information über dich (Alter, wie lang du jetzt schon das Praktikum machst etc). Was sagen denn deine Eltern und/oder Freunde zu dem Thema?

Und was sonst die Mail von deinem Chef angeht, vllt hast du den Unterton auch Missverstanden. Geschriebenes, grade sachlich geschriebene Mails etc, werden gerne falsch verstanden. Es sind eben nur aneinander gereihte Worte, kein Gesicht dazu, keine Stimmlage, Stimmlautstärke, etc.

Ich würde dir eher empfehlen, noch mal mit dem Chef persönlich in Ruhe zu sprechen. Vielleicht ist es ja möglich, dass du einfach bereits nach vier Stunden deine Mittagspause machst und du dann danach an etwas anderem arbeitest. Also einfach die Blockade für die Pause nutzen und danach mit Abwechslung weiter machen.

Ansonsten wird es sehr schwer, eine geeignete Arbeit für dich zu finden. 

Kommentar von shinyuke ,

Nun zu meinem Alter, ich werde in den nächsten Tagen 22. Ich habe schon so einiges gearbeitet, war Vergolder und Mediengestalter, um ein Paar davon zu nennen. Ich weiß also was Arbeit ist. Nun gibt es nichts was abwechslungsreich in der Redaktion ist. Aber das Schreiben macht mir eben Spaß, von daher kann ich mir diese innere Blockade nicht erklären. Ein Gespräch wird auf jeden Fall stattfinden. 

Kommentar von ischdem ,

mache deine eigene Frima dann wirst du lernen müssen was arbeiten heißt......

du tust mir ja soooooooo leid......

Antwort
von Bettina1990, 82

Ich würd sagen du tendierst zu einer Belastungsstörung. Noch dazu bist du meiner Meinunt nach etwas sensibel denn dein Chef hat dass sicher nicht böse gemeint. Wenn du dich nur 4std konzentrieren kannst und dann ach so erledigt bist und nicht mehr kannst, willst du dann alle 2Tage wegen Erschöpfungszustand in den krankenstand gehen? Ich finde dass ist einfach ne faule ausrede und du hast einfach keibe Lust zum arbeiten! Wenn du jetzt schon so anfängst dann viel spaß in deinem weiteren leben denn mit dieser einstellung kommst du sicher nicht weit!!

Kommentar von shinyuke ,

Wenn ich tatsächlich keine Lust zum Arbeiten hätte, hätte ich dieses Praktikum von vornherein nicht angenommen. Da ich aber arbeiten und mein Geld verdienen möchte, habe ich es eben angenommen. Ich weiß ja nicht, wie schnell sie einschlafen, aber ich brauche da schon meine 2 - 2 1/2 Stunden zu, gefolgt vom ständigen Aufwachen in der Nacht. Und wenn mein Chef es nicht ernst gemeint hätte, hätte er andere Worte gewählt, als diese, die er verwendet hat. Der Herr weiß sich auszudrücken. 

Kommentar von Bettina1990 ,

Ich sag dazu jetzt gar nix drauf sonst steigt mein blutdruck in die höhe. Aber spiel dich in der arbeitswelt nur weiterhin so auf. Viel glück und tschüss.

Ps: kein festnetz, kein handynetz aber internet funk. Hahaha. Dein chef muss wirklich dumm sein dir soetwas zu glauben.

Kommentar von jimpo ,

Hast Du denn nicht gelesen daß der Arme an Erschöpfung leidet. Er hat doch schon ein paar Tage, 8 STD  im Büro auf dem Stuhl gesessen.

Antwort
von lassbjerg, 49

Mach dir kein Druck, frag zur Not ob du in Teilzeit arbeiten kannst.

Dein Chef hat eigentlich ganz nett reagiert und wollte dich motivieren.

Sich auf einen neuen Job einstellen kostet Nerven. Ganz normal, geh entspannter an alles ran.

Kommentar von shinyuke ,

Ich habe ihm ja die Teilzeitarbeit vorgeschlagen. Auch meine Hausärztin meinte, ich wäre eher der Typ Mensch, der sich die Zeit selber einteilt. Eben auf diese Antwort von mir, kam dann die Mail mit den Sätzen, die ich oben nannte.

Kommentar von rotreginak02 ,

@shinyuke: habe hier jetzt alles sehr aufmerksam gelesen und kann trotzdem überhaupt nicht erkennen, was an den statements in der Mail des Chefs nun so schlimm ist, wenn er schreibt:

".......um Lebensfreude zu generieren und dass das Talent zum Beruf machen zu können ein Geschenk sei. "

Immerhin unterstellt er dir doch damit sogar Talent. 

Kommentar von lassbjerg ,

Vielleicht kannst du ja einen Teil im home office machen.

Antwort
von Gestiefelte, 82

Kannst du nicht darüber nachdenken, was du anderes machen könntest, als gerade bei einer chaotischen Zeitung zu arbeiten?

Es gibt doch bestimmt auch noch andere Möglichkeiten, zu schreiben...

Unsere Zeitung scheint auch so ein Chaos zu führen, es gibt zig Rechtschreibfehler, es kommt vor, dass ein Foto nicht zum Artikel passt und es war auch schon ein Kreuzworträtsel doppelt drin...

Du hast schon erkannt, dass Struktur nötig ist. Schade, dass es dort niemand erkennt. Selbst, wenn du es ansprechen würdest, würde dich als "nur" Praktikanten niemand ernst nehmen.

Was anderes: Wurde dir mal Blut abgenommen und vor allem die Schilddrüsenwerte gecheckt?

Antwort
von jimpo, 19

Ein Erschöpfungszustand, von was? Dein Chef hat Recht. Geh zur Arbeit, sonst wars das mit der Arbeitsstelle.  

Antwort
von ischdem, 9

als Praktikant ist keiner - keine ein Angesteller und hat die Rechte eines Angestelltent......ein wenig Demut muss Mann / Frau lernen....sicher auch du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community