Frage von ichwersonst14, 28

Muss ich mich schlecht fühlen, weil ich nicht eingeladen wurde?

Hallo, meine WG feiert heute wohl eine Party. Hab ich mitbekommen, als ich kurz auf dem Klo war. Muss ich mich schlecht fühlen, dass mich niemand gefragt hat, ob ich mitfeiern möchte? Ich muss ehrlich sagen, dass ich einen stressigen Tag hatte heute und nicht in Feierlaune bin, aber irgendwie fühle ich mich dann doch wie ein Außenseiter dass mich niemand einlädt. Kann sein, dass die mich nicht mögen, aber irgendwie finde ich das nicht so schlimm. Ich glaube auch nicht, dass ich mich wohlfühlen würde mit denen zu feiern. Ich bin schon mit denen zusammengesessen und irgendwie sind die Themen über die die reden nichts meins. Stimmt mit mir was nicht? Muss ich mich schlecht fühlen, dass ich nicht eingeladen wurde und offensichtlich nicht erwünscht oder gemocht werde. Um ehrlich zu sein, möchte ich nicht mit denen zusammensitzen, aber dann auch nicht die einzige Person sein, die nicht eingeladen wurde.

Antwort
von rockylady, 19

Sei lieber froh, sonst müssteste dich dazu gesellen, obwohl du eh nicht willst. Nicht jeder kann dich mögen, es ist mehr dein gekränkter Stolz, weil soziale Ablehnung mies ist und man diese automatisch als unangenehm empfindet. Aber nimm es nicht so schwer und sag dir, was solls. ;)

Kommentar von ichwersonst14 ,

Ja, ich glaube es ist wirklich ein bisschen mein gekränkter Stolz. Aber du hast recht, es kann mich nicht jeder mögen und naja was solls :-D

Antwort
von netphone, 17

Mal ganz ehrlich: Wenn du keinen Bock hättest und dich eh nicht so gut mit denen verstehst, warum solltest du dich schlecht fühlen? 
Deine Mitbewohner haben wohl auch gemerkt, dass ihr nicht auf einer Wellenlänge seid. Vielleicht mögen die dich nicht so. Na und? Du sie anscheinend ja auch nicht so dolle. 

Die Tatsache an sich ist vielleicht nicht so schön .

Aber hättest du es besser gefunden, wenn sie dich aus Höflichkeit eingeladen hätten und dann dich verpflichtet gefühlt hättest, Stunden mit denen zusammenzusitzen und dich zu langweilen? 

Wenn es auf Gegenseitigkeit beruht, ist es doch okay. 

Natürlich ist es normal, sich trotzdem etwas außen vor zu fühlen. Natürlich will man gemocht werden. 

Aber du musst dich da jetzt nicht künstlich reinsteigern, nur weil das den gesellschaftlichen Konventionen entsprechen würde. 

Kommentar von ichwersonst14 ,

Du hast Recht. Ich habe echt keinen Grund mich schlecht zu fühlen eigentlich. Klar hätte ich mir gewünscht eingeladen zu werden, aber naja ehrlich dabei sein will ich dann auch nicht so wirklich. Sonst könnte ich ja in die Küche gehen und fragen ob ich mitfeiern kann, aber dann wiederum will ich mir einerseits diese blöse nicht geben und habe andererseits auch Angst vor Ablehung. Bin halt nicht ganz normal, aber die Themen über die die so reden interessieren mich eh nicht wirklich.

Um ehrlich zu sein kann ich mit gesellschaftlichen Konventionen nichts anfangen. Ich bin sowieso anders. War ich schon immer und werde ich immer bleiben. Danke für deine Antwort!

Antwort
von 1prokrastinator, 14

Du musst dich nicht schlecht fühlen.

Anders zu sein oder einfach zu sich zu stehen ist das Beste. Gehe nicht immer vom schlimmsten aus. Gehe vom Besten aus :) 

Antwort
von Lichtpflicht, 6

Naja, jemanden zu einer Party in seinem eigenen Zuhause nicht einladen bzw. nicht mal ankündigen, dass so was stattfindet, ist schon hart. Mögen tun sie dich offensichtlich nicht besonders. Und sie geben sich ja nichtmal mehr Mühe, zumindest höflich zu sein.

Ich würde dir echt raten, in eine WG zu ziehen, wo du dich mit den Leuten verstehst. Nicht wegen den Leuten, aber für dich selbst. Schließlich ist man nicht von zuhause ausgezogen, um danach mit Leuten zusammenzuwohnen, denen man aus dem Weg gehen will. Da wäre mir mein Geld zu schade dafür.  

Antwort
von pinsel58, 3

Es ist auch Dein Zuhause. Also kannst Du auch mitfeiern. Auch wenn Du sagst, es geht Dir sowas vom am A... vorbei, würde ich trotzdem mal vorbei schauen in der Küche oder im gemeinsamen Wohnzimmer oder wo auch immer so ne Party statt findet. Möglicherweise haben sie Dir genau aus diesem Grund keine extra Einladung geschickt (was in meinen Augen wirklich kindisch wäre!) weil Du kein Nachbar sondern ein Mitbewohner bist.

Du kannst Deine Mitbewohner natürlich auch darauf ansprechen: Was ist das für eine Party? Soll ich dafür was beisteuern? Bringt jeder seine Getränke, sein Essen selbst mit? Kann ich auch noch Freunde dazu einladen?     

Antwort
von Daspinkey, 20

Also ich würde mich persönlich total ausgeschlossen und allein fühlen...Kommt aber immer auf die Person an.Würde mal mit denen sprechen und Andeutungen machen,warum sie dich wohl nicht eingeladen haben könnten.:)

Kommentar von ichwersonst14 ,

Einerseits tue ich das auch. Anderseits ist es mir dann aber auch irgendwie ein bisschen egal und deswegen frage ich mich eben, ob mit mir alles in Ordunung ist, weil mir das egal ist!?

Ich bin es gewohnt Außenseiter zu sein und ich glaube deswegen ist es mir egal, weil ich eben auch Spaß alleine haben kann. Aber ich weiß nicht ob das normal ist und ich würde gerne wissen, warum die mich nicht eingeladen haben.

Kommentar von Daspinkey ,

Ist doch gut wenn dir das egal ist,d.h. du stehst drüber.Wenn sie dich bewusst nicht dabeihaben wollen bist,verdienen die dich eh nicht :)

Antwort
von Steffile, 16

Ich glaube die gehen davon aus, dass sie dich nicht extra einladen muessen, wenn du da wohnst...

Kommentar von ichwersonst14 ,

Glaub ich um ehrlich zu sein nicht. Weil naja, ich bin nicht der Mensch der sich anderen aufdrängt. Außerdem hätten sie mir ja Bescheid gesagt, wenn sie mich dabei haben wollten.

Kommentar von netphone ,

Darüber hatte ich ehrlich gesagt auch drüber nachgedacht O.o
Aber vielleicht hatten die ja eher so ein Sit-In geplant und dann sagt man ja schon so, hast du Lust, dich zu uns zu setzen oder so. 
Oder auch wenn man eine Party plant, sagt man ja sogar den Nachbarn Bescheid, von wegen "ist das okay?" und so..

Kommentar von ichwersonst14 ,

Ja, vor allem bin ich ja vorbei geloffen und dann hat eine ehemalige mitbewohnerin halt "hi" zu mir gesagt und ich so "hi" zurück. Die mögen mich halt einfach nicht, aber eigentlich ist mir das ziemlich egal.

Antwort
von Illuminaticus, 4

Es geht immer um das Gleiche: Sie wollen dich nicht, du erkennst es, aber willst es nicht wahrhaben um dich zu  schuetzen, weil sie ja eigentlich bloed sind, aber du doch gerne dabei gewesen waerst.

Sie haben vielleicht erkannt, dass dich solche Aktivitaeten sehr anoeden und du lieber alleine bist, also haben sie aus Ruecksicht dich nicht eingeladen, denn dir waere langweilig.

Also muesstest du dankbar sein, auf Grund deiner eigene Argumentation, aber bist du nicht, denn sie wollen dich nicht, und das willst du auch nicht.

Du willst anerkannt sein, aber nicht gemervt werden, die Leute sollen sehen, dass du zu viel mehr faehig bist!

Das ist ein Dilemma!

Frage also mal, warum du nicht eingeladen wurdest oder ertrage die Einsamkeit. Deine Wahl!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten