Frage von Sternenstaub72, 147

Muss ich mich für meine Kinder selbst aufgeben?

Zu mir....ich bin 44 Jahre alt und seit 9 Jahren verheiratet. Wir haben 2 wunderbare Töchter im Alter von 6 und 9 Jahren. Es ist nicht immer leicht, Kinder, Mann, Haushalt und Job unter einen Hut zu bringen. Nun ist es so, das meine große Tochter ihr Abschlusszeugnis 3. Klasse bekommen hat. Für mich ist dies ein super Zeugnis. Sie hat überall zweien und nur in Deutsch und Sport (Schwimmen) eine 3. Nun wirft mein Mann mir vor, ich kümmere mich zu wenig und ich habe dafür zu sorgen, das die Noten besser werden. Er will mit aller Macht beide Kinder auf dem Gymnasium sehen. Er selber wurde von der 5. bis zur 12. Klasse durchs Abi geprügelt. Jeden Tag Nachhilfe, etc......sicher hat er heute einen gut bezahlen Job, aber zu welchem Preis? Mein Mann hat am Wochenende wortwörtlich zu mir gesagt, als Mutter erwarte er die totale Selbstaufgabe von mir, zumindest bis 20 Uhr, bis die Kinder im Bett sind....... :-( und dann? Dann erwartet er von mir, das ich Ehefrau bin.........und dann??? Ich habe nur sehr wenig Zeit für mich und wenn ich mir eine eigene Meinung erlaube, dann ist auch regelmäßiger Streit vorprogrammiert..........wenn ich nicht regelmäßig "willig" bin, dann ist dicke Luft. Es ist schwer für mich, das jetzt alles hier in Worte zu fassen.......immer mehr denke ich darüber nach, wie es wäre, einfach einzuschlafen und nicht mehr aufwachen zu müssen. Ich bin extremst unglücklich und komme aus meinem Hamsterrad nicht raus. Ich hoffe, hier hat jemand einen Rat für mich.........

Antwort
von Kitharea, 66

Männer gibt's ey -.- das arme Kind und du natürlich auch.
Grundsätzlich - nein musst du natürlich nicht.
1. bist du keine Maschine und 2. sollten auch deine Kinder lernen, dass sie sich selbst für keinen aufopfern müssen - genau das lernt man ihnen damit.

Für mich liest sich das als würdest du dich eher für deinen Mann komplett aufopfern und würde nur erwarten und verlangen. So geht es natürlich auch nicht. Wenn er will, dass etwas besser läuft als jetzt soll er's gefälligst selbst machen. Wenn er dir vorwirft du seist eine schlechte Mutter frag ihn ob er wollen würde, dass sich seine Töchter irgendwann komplett aufgeben und aufopfern für ihren Mann oder ihre Kinder. Genau das wird passieren wenn man ihnen nicht zeigt, dass es anders auch geht.
Er soll sich - wenn er schon so gut verdient - eine Haushaltshilfe anstellen und dir mal freie Zeit gönnen - sobald die Kinder aus dem Haus sind stehst du alleine da. Wenn er sich irgendwann dann eine jüngere sucht auch. Das Einzige was du tun kannst ist jetzt dafür zu sorgen dass es dir gut geht. Das wird nicht nur dir helfen, sondern auch deinen Töchtern. Nur eine entspannte Mama kann sich gut um die Kinder kümmern.
Und dieser schulische Leistungsdruck muss auch nicht ausarten.
Vielleicht suchst du dir auch therapeutische Hilfe. Versuche dein Leben so zu ändern, dass du nicht mehr so abhängig bist von ihm. Ich meine was soll das - er geht seine von mir aus 12 Stunden arbeiten und du sollst 24/7 hab Acht stehn ? Er soll die Kinder pro Woche mal einen vollen Nachmittag nehmen oder so. Tut den Kindern auch gut, wenn sie mit dem Papa unterwegs sind. Arbeit ist gut aber Kinder brauchen auch dem Papa. Ansonsten ist er wohl der schlechte Erzieher. Grade Mädchen brauchen viel und guten Kontakt zum Papa.
Und nochmal so nebenher - bevor du dir was antust und damit die Kinder verlässt - wäre es doch wohl besser den Mann zu verlassen oder was meinst du?

Antwort
von teafferman, 15

Nun wirft mein Mann mir vor, ich kümmere mich zu wenig und ich habe dafür zu sorgen, das die Noten besser werden.

Hier habe ich aufgehört zu lesen. Denn Du hast bisher einen sehr großen Fehler gemacht: Du hast unser Grundgesetz, auch heute gerne Verfassung genannt, missachtet. Daraus zitiere ich Dir gerne mal: 

I. Die Grundrechte

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Laut Schätzung von Experten ergibt die Missachtung leitender Personen in der Wirtschaft alleine dieser drei Artikel jährlich einen volkswirtschaftlichen Schaden in Höhe von - vorsichtig berechnet - 200 Milliarden Euro. Vielleicht versteht Dein Mann ja Zahlen. Die Tatsache kann er im Archiv des Handelsblatt selbst recherchieren. 

Weiter ist Dein Mann sehr herzlich eingeladen, auf den Seiten der verschiedenen Krankenkassen Bund nachzulesen, welchen enormen Schaden asoziales Verhalten von Führungskräften bezogen auf Gesundheit nach sich zieht. Empfehlenswert ist, bei der AOK Bund anzufangen. 

Darüber hinaus gibt es zahlreiche bis massenhafte Nachweise, dass Männer, die sich nicht an Haushalt und Kindererziehung beteiligen, geringere Arbeitsleistung im Betrieb erbringen. 

Alle drei Tatsachen darfst auch Du sehr gerne zur Kenntnis nehmen und im Alltag berücksichtigen. 

Davon abgesehen: 

Artikel 6

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

Wer tatsächlich der deutschen Sprache mächtig ist versteht, dass beide Elternteile zu jeweils 50% zur Kindererziehung und Kinderpflege verpflichtet sind in diesem unserem Staat. 

Weiter steht tatsächlich jeder Mutter auch von ihrem Mann Schutz und Fürsorge zu. 

Ich würde Dir also unter dem Strich empfehlen, über die Suchmaske des Browsers nach 

grundgesetz

zu schauen. Wähle die Seite des Deutschen Bundestages. Da hast Du die Möglichkeit, auf den Namen Deines Mannes ein kostenloses Exepemplar zu bestellen. 

An Deiner Stelle würde ich mir ein Hobby zulegen. Vielleicht wirst Du Mitglied in einem Gesangsverein oder so? Dann hängst Du an den Kühlschrank einfach die Mitteilung, dass Du weg bist. Kommt Dein Mann von der Arbeit, kann er sehen wie er SEINE Kinder mit Essen versorgt und sich selbst. 

Ich hoffe, es ist deutlich geworden, dass ich für die von Dir geschilderten Zustände absolut kein Verständnis habe. Das Grundgesetz, auch gerne Verfassung genannt, gilt seit 23.05.1949. Es wird wirklich langsam mal Zeit dass wir es zur Kenntnis nehmen. Denn sonst bleibt es leeres Geschwätz. Und es erfüllt sich der Satz:

Der schlimmste Feind eines Staates kommt nicht von außen. Es ist innere Fäulnis. 

Fäulnis hat den gleichen Wortstamm wie faul. Hier bezogen auf die Beachtung unserer Grundrechte und Grundpflichten. Und vor allen Dingen an Deinen Mann gerichtet. Denn der angeblich tollste Job hat keinen Wert, werden die Grundpfeiler,die seine Entstehung ermöglichen, missachtet. 

Antwort
von MonikaDodo, 67

Dein Mann ist außer auf Leistung, auf nix anderes programmiert!
Kein Wunder bei dem, was du über seinen Lebensweg schreibst.
Du machst deine Sache sehr gut!
Tu das deinen Kindern bloß nicht an... Den Druck und das Gestrieze!
Ich war in der gleichen Lage wie du. Berufstätig, zwei Kinder, Hund und Haushalt. Ich habe mir die Zeit genommen für mich, fertig aus. Da gab es keine Diskussionen und schon gar nicht mit meinem Mann. Beide Kinder sind mittlerweile erwachsen und bestens ausgebildet... Auch ohne Druck!
Steh auf und wehr dich! Vertrete deine Meinung und deine Stellung als Frau! Bleib konsequent und lass dich nicht mit schlechter Laune oder dicker Luft seinerseits manipulieren! Sollte er soo weitermachen... Bist du ohne Mann weitaus besser dran! Das würde ich ihm dann ggf. Auch genau so sagen! Punkt, Ende Gelände! Das ist doch kein Leben auf Dauer! Weder für dich noch für die Kinder! Also.... Schultern gerade, Kopf hoch und ab geht's!

Antwort
von Schwimmakademie, 41

hallo Sternenstaub,

ich habe mir jetzt die ganzen antworten nicht durchgelesen (was ich normalerweise tue) aber ich wollte dir einfach 2 3 Dinge mit auf den Weg geben.

Aus psychologischer Sicht ist das Verhalten Deines Mannes nachvollziehbar. Menschen, die "durch Abi geprügelt" werden sind leistungsorientiert und messen sich auch an Ihrer Leistung.

Das Ganze trifft leider auch für das Umfeld zu. Das bedeutet, dass diese Menschen dich nach deinen Leistungen bewerten werden. Dabei geraten viele Dinge schnell zur "Normalität" und werden nicht mehr als Leistung anerkannt.

Nun ist die Frage, wie gehst du damit um. Ich zum Beispiel erwarte von einer guten Mutter, dass sie ihre Kinder vor solchen Ansprüchen schützt. Meine Empfehlung wäre, dich einmal mit einem Paartherapeuten zu unterhalten oder einen anderen Psychologen aufzusuchen, um zu sondieren, welche Möglichkeiten es gibt, ihn "einzunorden". Dabei wird seine Bereitschaft zur Mitarbeit eine große Rolle spielen.

Sollte dies nicht fruchten musst du dich auch fragen, ob du bereit bist Konsequenzen zu tragen.

Euch viel Erfolg

LG

Kommentar von Sternenstaub72 ,

Eine Paartherapie haben wir schon einmal gemacht........vor 1,5 Jahren war die Ehe schon einmal vor dem AUS.........ich schütze meine Kinder ja, ich werfe mich vor sie, wenn ich merke, das er zu viel von ihnen erwartet.......ich gebe ihnen dann lernfrei, obwohl er vorher etwas anderes gesagt hat.....das ist ja das Problem......ich bin im Moment auf der Suche nach einem Therapieplatz.....das ist jedoch nicht so einfach.........mein Hausarzt besteht darauf. Ich habe einfach nur Angst...........Angst den falschen Schritt zu gehen............wenn die Kinder Streit mitbekommen (was sich leider nicht immer vermeiden lässt) werden sie logischerweise immer ganz hysterisch und schreien rum. Mama muß bei Papa bleiben...........ihr dürft euch nicht trennen :-(.........das tut mir weh zu sehen......ich liebe meine Kinder über alles

Kommentar von Schwimmakademie ,

ich denke ihr solltet dringend urlaub machen - Am besten du und deine Kinder. Mache dir Gedanken was alles nicht läuft und versuche es dann zu regeln. Aus der Ferne zu helfen ist schwierig. Darf ich fragen welche größere Stadt bei dir in der Nähe ist? Vielleicht kenne ich dort einen guten Kollegen.

LG

Kommentar von Sternenstaub72 ,

Mönchengladbach

Antwort
von Jewiberg, 43

Dein Mann lebt in einer vergangenen Zeit.
1. Wenn das Kind keine Gymnasialempfehlung bekommt, sondern in die Realschule kommt, kann es bei entsprechenden Noten nach der10. in 3 Jahren das Abi machen. Das ist wesentlich stressfreier als das Gymnasium.
2. Kindereriehung und Haushalt werden in einer modernen Partnerschaft geteilt. Er geht arbeiten und verdient Geld, aber du erbringst in der Zeit auch eine geldwerte Leistung. Frag mal, was eine Haushälterin und eine Kinderfrau kosten. Ich glaube nicht, das der Betrag weit unter dem Nettoeinkommen deines Mannes liegt.
3. Die Zeit der Paschas, die nach Feierabend nach Hause kommen und sich bedienen lasse, die Kinder als wohlgeraten betrachten und dann noch die "ehelichten Pflichten" einfordern, ist seit den 1970ern vorbei. Er lebt aber offenbar noch in diesem Rollenbild der deutschen Nachkriegsjahre, weil er es so von seinen Eltern vermittelt bekommen hat.
Ihr müßt wirklich gemeinsam mit einem guten Berater sprechen. Aber vieleicht bringt es dir auch schon etwas regelmäßig mit einem Psychotherapeuten zu sprechen. Einfach den ganzen Ärger und Streß bei dem abladen. Das hilft ungemein.

Antwort
von Sternenstaub72, 26

Nachtrag: Ich denke, ich muß hier noch etwas anfügen. Mein Mann verläßt morgens um 5 Uhr das Haus und kommt Abends gegen 17 - 18 Uhr heim. Einmal die Woche arbeitet er von daheim aus "Homeoffice".....es ist nicht so, das er sich gar nicht um seine Kinder kümmert. Er liebt seine Kinder.....auch er übt mit der großen. Gestern mussten BEIDE Kinder 1 Stunden lang lernen, die Große, sowie die Kleine, die im Sommer erst in die Schule kommt. Die Große ist ausgelaugt vom vergangenen Schuljahr und ich vertrete die Meinung, das sie sich ihre Ferien redlich verdient hat und das Recht hat, einfach mal die Seele baumeln zu lassen....zumal sie im Moment auch noch tagsüber die OGATA besuchen muss, da ich arbeiten muss. Die Kleine tut sich schwer mit dem Wechsel KIGA zu Schule und möchte noch nicht damit konfrontiert werden.......ich sehe meine Kinder wie sie unter dem täglichen Lernzwang leiden und ich werfe mich dazwischen, weil ich das nicht möchte. So wie wir Erwachsenen unseren Urlaub brauchen, brauchen auch die Kleinen eine Auszeit.........nur sieht mein Mann das anders.........wer im Leben zu was werden will, der MUSS JEDEN TAG WAS DAFÜR TUN..........ich habe auch kein Abitur und selbst ich habe eine Ausbildung und gehe meinem Beruf nach.........ich denke das Hauptproblem bin ich..........ich, der einfach nicht mit der Faust auf den Tisch schlagen kann, aus Angst alleine im sozialen Sumpf zu ertrinken........mein Mann verteilt gerne Aufgaben, stellt für alles einen Plan auf und gibt die Verantwortung ab........geht dann was schief, kann er natürlich die Fehler bei allen anderen suchen.....er hat sich ja nicht gekümmert..........ich denke, das ist das Hauptproblem..........ach.........ich könnte noch so viel schreiben........aber bitte.........ich möchte keine Ratschläge mehr hören, in denen man mir sagt, früher hatten die Menschen noch viel mehr Kinder und feierten Silber- oder Goldhochzeit..........die Frauen hatten nichts zu sagen......habe ich bei meinen Großeltern selber erlebt!

Kommentar von Kitharea ,

Ich denke nicht dass das einen Unterschied für dich macht. Du kannst nicht mehr und Ende Problembesprechung. Das ist sehr subjektiv - manche brauchen dafür Jahre manche Monate manchen ist es nie bewußt. Wann genau das ist und ob du in der Vorzeit genug "geleistet" hast ist irrellevant. Davon abgesehen ist diese "Einteilung" deiner Person per se schon eine Frechheit. Man sollte es ernst nehmen wenn schon jemand kommt und meint er kann nicht mehr.
Und auch wenn seine ganze Familie in der Vorzeit lebt - es ist für dich - und deine Situation - deinen Schmerz quasi "unwichtig". Es ist wie es ist. Ich finde es gut dass du da deine Kinder schützt aber ich finde du hast es extrem schwer weil du dich vor Allem behaupten musst. Das allein kostet immense Kraft wenn man nicht wirklich wen hat der hinter einem stehen kann.
Und du bist nicht das Problem - du bist die die leidet. Du musst auch nicht mit der Faust auf den Tisch schlagen - vielleicht ändert sich dein Mann nie und seine Familie auch nicht. Du kannst nur so sein wie du bist und er auch. Wenn du eher ruhig bist und gelassen und dir halt jetzt hast lange sagen lassen wie du bist und wer du sein darfst ändert sich das halt jetzt. Es ist mitunter auch sein Problem wenn du dich weiterentwickelst und langsam ein Gefühl dafür bekommst, was du brauchst um glücklich zu sein. Es ist GUT. Beschränk deine eigene Person nicht wie deine Leute auf das was du an GELDWERT hast. Du bist verdammtnochmal ein Mensch - mit Fehlern - mit Nachteilen - mit Gefühlen - mit Allem was dazugehört. Lass dir das nicht schlecht reden. Vor allem weil das genau das ist woran unsere Gesellschaft grade erkrankt. Alles auf Geldwert runterzubrechen.
Du kannst ihn nicht ändern - nur dich selbst. Das ist der Inbegriff dessen, was du grade lernen könntest wenn du es dir erlaubst - und in deinem Fall würde ich sagen hast du jeden Grund dazu.

Kommentar von Sternenstaub72 ,

Danke.....danke für diese Zeilen.....es tut gut, wenn man verstanden wird.....ich werde jetzt alles daran setzen einen Therapieplatz zu bekommen.....evtl. hilft der mir ja die benötigte Kraft und das nötige Selbstvertrauen zu entwickeln.....

Kommentar von eostre ,

Als ob man nur mit Abitur was erreichen kann.  Ich habe es,  mein Mann nicht und heute verdient er das 4 fache von meinem Gehalt. Fleiß und Charisma. 

Antwort
von Ramonaralf, 41

Ist doch eine gute Note was will dein Mann den noch. Wenn er es besser haben soll er sich doch nach Feierabend hinsetzen. Du gehst ja auch noch arbeiten und musst auch mal Zeit für dich haben. Wenn deswegen dicke Luft ist hole dir Hilfe du darfst nur arbeiten dein Mann möchte auch noch bedient werden und bleibst auf der Strecke das geht garnicht. Er muss auch was tun das es sich ändert. Sonst hilft nur noch eins Trennung. L.g

Antwort
von KBB0815, 54

dein mann ist ein idiot, soviel steht fest. ich finde das www taugt nicht wirklich zu tiefergehenden hilfen, du solltest dringend eine Beratungsstelle suchen wo du dich ausquatschen kannst und vor allem eine startegie entwickeln kannst wie du die situation gestaltest und was du daraus machst.

unglücklich sein bis die kinder 18 sind scheint mir keine alternative zu sein.

Antwort
von troublemaker200, 32

Die Einstellung von Deinem Mann klingt für mich so wie die eines "südländischer Patriarch" (sorry für die Bezeichnung) .

"Mutter erwarte er die totale Selbstaufgabe von mir, zumindest bis 20 Uhr, bis die Kinder im Bett sind....... " Das ist meiner Meinung nach längst überholt und nicht mehr zeitgemäss.

Eine Familie muss IM GANZEN funktionieren, also ALLE ZUSAMMEN. Die Erziehung der Kinder ist ebenfalls FAMILIENSACHE. Also Mann und Frau.

Beide Partner sollten aus der Beziehung profitieren und damit glücklich sein.

So wie das bei Dir läuft, ist nicht richtig. Du MUSST Zeit für Dich haben und Du MUSST auch Deine eigene Meinung haben und vertreten dürfen.
Mach ihm das klar. Such Dir einen "Vertrauten" und besprich das.

Mach ihm klar das es so nicht weitergehen kann!!

"Einfach einschlafen...." Tu Dir und Deinen Kinder das nicht an und denke sowas nie wieder.

Alles Gute!!

Antwort
von nope23, 36

um das mal kurz und knapp zu sagen: such dir nen neuen Mann einen der dich unterstützt sind ja genauso seine Kinder...

Antwort
von Gerneso, 64

Es ist nicht immer leicht, Kinder, Mann, Haushalt und Job unter einen Hut zu bringen.

Dass musst Du auch nicht. Wenn Du berufstätig bist, kann der werte Gatte nicht erwarten, dass Frau sich um den Rest was so anfällt alleine kümmert.

Du schreibst, er verdient gut. Warum finanziert er dann keine Haushaltshilfe, die Dich im Haushalt unterstützt?

Mein Mann hat am Wochenende wortwörtlich zu mir gesagt, als Mutter erwarte er die totale Selbstaufgabe von mir, zumindest bis 20 Uhr, bis die Kinder im Bett sind.......

Dann würde ich ihm sagen, dass Du von ihm als Vater erwartest, dass er sich ebenfalls am Wochenende oder abends mit den Kindern hinsetzt und ihnen Nachhilfe gibt. Und dass Du von ihm als Ehemann erwartest, dass er Dir entweder ihm Haushalt hilft oder Dir eine Putzhilfe bezahlt.

wenn ich nicht regelmäßig "willig" bin, dann ist dicke Luft.

Lass ihm mal ausrechnen, wie viel von seinem guten Gehalt ihm noch bliebe im Trennungsfall. Immerhin hätte er Kindesunterhalt zu zahlen und für Dich "Trennungunterhalt bis zur Scheidung". Wenn er dann noch weiter "dicke Luft" verursacht gehst Du mit den Kindern dahin wo Du wieder durchatmen kannst.

Antwort
von RBMannheim, 3

Keinesfalls musst Du Dich für die Kinder und insbesondere für Deinen Mann selbst aufgeben!

Die Frage ist, wo und in welcher Zeit dieser Mann lebt!

Er mag vielleicht unter Zwang zu guten Noten gekommen sein, aber gerade bei ihm zeigt sich doch ganz deutlich, dass gute Noten nichts über Intelligenz oder soziale Kompetenz aussagen. Typischer Theorietrottel!

Es ist eine schwierige Situation! Aber, gerade auch zum Wohle der Kinder, musst Du schnellstens handeln und Dich widersetzen!

Schaffst Du es nicht alleine, hole Dir Hilfe von Freunden oder öffentlichen Stellen, wie z.B. Familienberatung.

Dieser Mann macht nicht nur Dich kaputt, sondern auch Deine Kinder.

Ein Schüler, der mit Spaß und Freude einen Zweier Durchschnitt erreicht, ist immer besser und leistungsfähiger, als ein Einser Schüler, der das nur mit Druck und Zwang erreicht! Und auch später im Beruf wird sich das bemerkbar machen!

Im schlimmsten Fall solltest Du auch vor einer Trennung nicht scheuen. Mache ihm das klar und gebe ihm die Gelegenheit, sich zu ändern (auch mit professioneller Hilfe). Springt er darauf nicht an, gehe! Zu Deinem Wohl und zum Wohle Deiner Kinder!

Antwort
von HalloRossi, 4

Und was genau willst du mit so einem Mann? Alleine wärest du viel besser dran!

Antwort
von eostre, 6

Was hält dich bei einem Mann,  der dich scheinbar weder schätzt noch unterstützt? 

Antwort
von armabergesund, 38

Dein Mann ist ja ein richtiger Dominus...fehlt nur noch die Peitsche...

Dir fällt eindeutig die Rolle der Untergebenen zu.

Ein Umdenken scheint für Deinen Mann schon deshalb nicht in Frage zu kommen, da er ja selbst seit frühester Kindheit nichts anderes gelernt hat...

Eine Eheberatung ist sehr zeitaufwändig und bringt auch nur etwas, wenn beide etwas verändern wollen, was ich mir bei Deinem Mann nicht vorstellen kann..zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt.

Also mach Dir ein Konzept, einen Plan, wie Du glücklich wirst, ggf. auch ohne Deinen Dominus....

Um mit Deinen Kindern allein klar zu kommen, brauchst Du eine Wohnung, möglichst in der näheren Umgebung, damit die Kinder nicht die Schule wechseln müssen.

Du brauchst eine Verbündete, oder einen Mann, der für Dich einiges regeln kann, ein offenes Ohr hat und vor allem sich nicht von Deinem Mann einschüchtern lässt.

Deine Kinder werden zu Dir halten, allein schon, weil Dein Mann ja gar nicht für Sie da sein kann....

Es wird sich sehr viel ändern müssen, aber es wird Dir und Deinen Kindern nichts bringen, wenn Ihr beide nicht lernt umzudenken...

Sobald Dein Mann Wind davon bekommt, dass Du eine Veränderung von Dir aus vornimmst, wird er versuchen Veränderungen im Keim zu ersticken.

Also Vorsicht mit dem was Du Preis gibst. Gerade Anfangs kannst Du viele Fehler machen, die Dich dann weit runter ziehen...

Also bevor Du irgendwas in die Tat umsetzt, bespreche alles mit einer Vertrauensperson und auch dann erst mit Deinen Kindern.

Du kannst auch darauf vertrauen, genug Geld zu haben, alles über die Bühne zu bringen, wenn Du es richtig anfängst und Dich an Deinen vorher geschmiedeten Plan hälst.

Wenn Dein Mann vorher Wind bekommt, dreht er Dir sicherhlich den Geldhahn ab....

Vom zeitlichen Ablauf her, setze Dich nicht unter Druck, es wird bestimmt noch bis zum Ende des nächsten Schuljahres dauern, wenn alles funktionieren soll....

Der Weg ist das Ziel...

Antwort
von PurpleMiku, 44

Erstmal ist weniger das Gymnasium noch ein Studium notwendig um einen gut bezahlten Job zu bekommen.

Vielleicht klingt es blöd, aber was haltet ihr von einer Eheberatung?

Im Endeffekt bringt es weder dir noch euren Kindern etwas, wenn du unglücklich bist.

Antwort
von elisabetha0000, 31

Nein mußt du nicht! Wenn du dich selbst nicht achtest, achtet dich keiner! Du solltest dir Hilfe annehmen, um aus den Hamsterrad herauszukommen. Alleine ist es sehr schwer!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten