Frage von Maedlmitproblem, 37

Muss ich mich aus diesem Grund schlecht fühlen?

Ich schreibe gerne Geschichten und Gedichte und so. Das ist zwar dann nicht über mich aber quasi so eine Art Aufarbeitung meiner Gefühle. Das zeige ich nicht meinen Eltern bzw erzähle ihnen so gut wie von nichts das ich schreibe. Genauso mit einem Charakter den ich mir für den Theater Unterricht ausgedacht habe, der etwas "kaputt" ist (Tote Eltern, Mutter hat nicht akzeptiert dass sie lesbisch ist, Mutter ist an Drogen gestorben und sie versucht jetzt ihren Traum zu leben). Muss ich mich schlecht fühlen weil ich meinen Eltern nicht davon erzähle? Ich habe ihnen von dem Charakter grob erzählt aber halt nichts von den "schlimmen" Sachen.

Antwort
von lillian92, 3

Warum solltest du dich dafür schlecht fühlen müssen? Geheimnisse haben und in einem gewissen Alter vor allem vor den Eltern ist vollkommen normal.

Was deine Fantasie macht und was du mit deinen Gedanken und Ideen machst, ist vollkommen deine Sache. Das musst du niemanden erzählen, wenn du das nicht willst – auch nicht deinen Eltern.

Ich habe meine Schreibarbeit selbst jahrelang vor Eltern, Freunden und Bekannten geheim gehalten (was gute 10 Jahre meines Lebens waren). Mittlerweile wissen sie, dass ich schreibe, aber sie haben keinen Plan worüber ;) Fühle mich auch nicht schlecht dabei sondern halte das eher für normal.

Antwort
von piadina, 17

Nein, das ist nicht schlimm. Für Dich ist es eine Möglichkeit, Gedanken aufs Papier zu bringen, Altlasten auf zu arbeiten, die Seele zu reinigen. Viele Menschen nutzen diese Möglichkeit des Schreibens, ihre Gedanken zu ordnen.

Antwort
von Karamelldeckel, 10

Nein,du musst dich nicht schlecht fühlen.Das ist alles Teil deiner Fantasie und etwas,was nur dir gehört.Du hintergehst deine Eltern damit nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community