Frage von Maria33322, 163

Muss ich mich als bisexuell outen?

Hey meine Frage steht 👆
Ich habe momentan einfach ein riesiges Gefühlschaos.. Seit 2 Jahren weiß ich nicht  welches Geschlecht mich genau anzieht.. Es macht mich komplett fertig.. Ich hasse mich selber dafür, dass ich Gefühle für Frauen habe.. Es ist mir Mega peinlich und ich fühle mich unwohl.. Nur 2 Freundinnen und meine Therapeutin wissen Bescheid.. Ich würde irgendwie schon mal gerne auch ein Mädchen kennenlernen um zu sehen ob es stimmt ( mit jungs hatte ich das ,, Vergnügen" schon )
Aber ich habe so Angst..
Angst vor der Reaktion meiner Familie, Freunden, Mitschülern, Bekannten..
Angst davor dass ich in eine Schublade gesteckt werde..
Ich komm damit nicht klar.. Ich will eigentlich nicht so sein aber ich weiß dass ich diese Gefühle hab..

Was denkt ihr? Sollte ich mich outen?

Danke für alle Antworten

Antwort
von TomMike001, 18

Wenn Du dir unsicher über die Reaktionen der anderen bist, solltest Du dich nicht outen. 

Ansonsten spreche doch einfach mal dieses Thema in Gesprächen an und schaue Dir die Leute an, wie sie dazu stehen würden und darauf reagieren würden. 

Was deine Gefühle betrifft - Du bist so, wir Du bist, auch sexuell gesehen. Es ist deine eigene Persönlichkeit,  stehe dazu.

Antwort
von CarolaA, 28

Hallo meine Liebe.

Mein Bruder (20) ist bisexuell und ich war die erste, die es gewusst hat. Meine Eltern erfuhren es erst nach mir.

Ich kann dir sagen, dass du dich für nichts schämen musst und musst dich deswegen nicht schlecht fühlen. Es ist bei dir so und ich kann dir sagen, dass auch, wenn man bisexuell ist, eindeutig kein anderer Mensch ist.

Und wenn du aufgrund des Outens nicht deinen Charakter änderst, wird es jeder irgendwann akzeptieren. Einige früher, andere später. ABER wenn du dazu stehst, kann dir niemand was und meist hat man ein paar Leute, die einen zu 100% vertrauen und verstehen. 

Die Personen, die dich deswegen dann schlecht machen, solltest du dann aus deinem Freundeskreis ausschließen, denn dann waren sie es nie wert.

Liebe Grüße, CarolaA.

Antwort
von Stardust26, 18

Also du musst dich NICHT outen, das geht in erster Linie nähmlich nur dich was an. Wenn du Angst vor den Redaktionen hast, dann versuch es immer einzelnen Personen zu erzählen. Weil du wirst dann sehn das es nicht sehr schlimm ist, und umso mehr gute Erfahrungen du bekommst, macht es auch nicht mehr so viel Angst.
Aber grundsätzlich musst du dich nicht Outen.

Kommentar von Stardust26 ,

Reaktionen*

Antwort
von MorsElthrai, 45

Deine sexuelle Orientierung ist Deine ganz persönliche Sache. Und wenn Du sie anderen Menschen nicht mitteilen willst, dann lass es einfach.

Aber nur mal eine Sicht eines Aussenstehenden. Es ist vollkommen ok, wenn man Bi ist. Daran ist nichts was Dir peinlich sein müsste, oder wofür Du Dich schämen oder gar hassen müsstest. Sein einfach ehrlich zu Dir selbst und leb so wie Du Dich dabei wohl und glücklich fühlst.

Und wenn Du noch Zeit brauchst um zu entscheiden was Dir gefällt, dann probier es einfach aus. Dann wirst Du wissen ob Du Homo, Bi oder Hetero bist. Ich wünsche Dir alles Gute. :)

Antwort
von LeoMiara, 66

Du solltest dich outen, wenn du das Gefühl hast, dass es für dich dann einfacher wird damit umzugehen.
Ich weiß ja nicht woher Du kommst, aber "Gleichgesinnte" kann man gut in Schwulen-und Lesbenclubs kennenlernen (klingt erst Mal komisch aber ist wirklich so).
Ich persönlich gehe gerne in einen solchen Club feiern, einfach weil die Stimmung so toll ist.
Viel Glück :)

Antwort
von Lea1984, 8

Man muss sich nicht outen. Keiner ist dazu verpflichtet, allen alles über sich preiszugeben. Weder der Familie, noch den Freunden oder seinem Arbeitgeber. Wenn es Dinge sind, die man melden muss- wie seinem Arbeitgeber eine Schwangerschaft, sollte man das auch tun. Aber alles, was nicht meldepflichtig ist, geht keimen was an.

Ich bin z.B. Asperger-Autistin. Aber ich renne nicht durch meine Stadt und sage es durch einen Lautsprecher- ich oute mich da, wo ich es für nötig halte.

Antwort
von SweetRevenge94, 22

Ich bin auch bi und hab das selbe Problem gehabt wie du. Aber irgendwann habe ich es einfach nicht mehr ausgehalten und es erzählt. Bei mir hat niemand negativ reagiert. Natürlich weiß ich nicht wie die Leute in deiner Umgebung so drauf sind..das musst du selber wissen ob du es ihnen sagen kannst oder eher nicht :) aber bi zu sein ist kein Grund sich zu schämen oder sich schlecht zu fühlen! Das ist heutzutage ganz normal und nichts abartiges mehr. 

Steh einfach zu dir und deinen Gefühlen..dann geht es einem auch meist besser! 

Antwort
von Dahika, 20

Du musst dich gar nicht outen. Wer sollte das verlangen? Wenn dir danach ist, dann tu es, wenn nicht, dann lass es.

Setz dich aber auf keinen Fall unter Druck.  Irgendwann wirst du es vielleicht tun, aber entscheide bitte ganz allein, wann und ob du es tust. Lass dich nicht drängen, nicht hetzen. Du allein bist Herrin deiner Entschlüsse.

Bitte, setz dich nicht unter Druck!!!

Kommentar von Maria33322 ,

Okay Dankeschön! Ich werde es versuchen :)

Antwort
von 1Lynx1, 64

Ganz ehrlich: Ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist, aber in unserer Stufe ist ein Mädchen die auch auf Mädchen steht und niemand hat mal darüber gelacht o.ä. wenn man es erfährt denkt man meist nur: Echt? Oh krass, hätte ich nie erwartet. Aber wenn du genauso nett oder unhöflich wie vorher bist, sollte das keinen Unterschied machen. Wie gesagt, in meinem Freundeskreis gibts eine die auf Mädchen steht, die auch ne Freundin hat, und alle unterstützen das, und finden es süß. Als Mädchen auf andere Mädchen zu stehen ist nichts schlimmes.  Die Entscheidung dein Geheimnis preiszugeben  oder nicht liegt trotzdem bei dir, ich kenne deinen Freundeskreis nicht, sonst würde ich dir gerne präziser helfen. Und deine Eltern sollten das eigentlich respektieren, wenn sie dich lieben, leider weiß ich auch nicht wie die so ticken. Aber
viel Glück trotzdem für die Zukunft!
Lynx(M16)

Antwort
von SiliconeSoul, 49

Dich Outen? Das ist ziemlich 1995.
Ich habe viele Freunde die Bi sind, teilweise sogar Trans.

Und weißte wie die damit leben? Sie machen einfach. Wers hören will, bekommst zu hören. Wer nicht fragt, den gehts auch nichts an.

Da ist nicht wobei man sich schämen muss oder schlecht fühlen. Man wird so geboren, wie man eben ist. Und du hast das große Glück das wir in einer Zeit Leben in der sich immer mehr Homo/Bi/Trans-Sexuelle trauen ihr Leben so zu leben wie sie es für richtig halten. Und das solltest du auch.

No regrets. Still forward

Antwort
von Centario, 38

Das ist dein ganz personliches Schicksal und geht somit niemanden etwas an. Du brauchst es niemanden zu sagen.

Antwort
von LeCux, 46

Du solltest Du sein und tun was du magst. Bisexuell sein ist doch heute kein Problem mehr und keine große Sache. 

Who cares?

Antwort
von FahrradLecker, 46

Bisschen experimentieren schadet nicht, aber du musst dich nicht outen. Denn dann stellst du fest das du doch hetrosexuell bist und dann musst du dich wieder entouten.  

Antwort
von Mbartho, 25

Um dir vielleicht auch eine andere "Sichtweise" zugeben:

Schau dir deine Eltern an, die dich gezeugt haben als Mann und Frau. Wir wurden als Menschen geschaffen einander zu ergänzen als Mann und Frau. Das hat unser Schöpfer so vorgesehen und vielleicht ist er es, der dich gerade zum nachdenken bringt, ob das so richtig ist was du da vorhast...

Kommentar von 85abcdefg12 ,

Also das ist so ein AFD Schwachsinn. Wer so etwas schreibt tickt wohl nicht ganz recht. Dies ist kein Forum um Andere von der Katholischen Religion bzw von Sichtweisen wie denen der AFD zu überzeugen. Die AFD schreibt z.B. ; Familie aus Vater,Mutter und Kindern als Keimzelleder Gesellschaft zu verstehen und den   Bedürfnissen der Kinder und Eltern gerecht zuwerden ,muss wieder Mittelpunkt der Familienpolitik werden.

Wie pervers ist das denn. <auch die Kirche ist keines wegs besser : Gestützt auf die Heilige Schrift, die sie als schlimme Abirrung bezeichnet [Vgl. Gen 19, 1-29; Röm 1,24-27; 1 Kor 6,10; 1 Tim 1,10.], hat die kirchliche Überlieferung stets erklärt, „daß die homosexuellen Handlungen in sich nicht in Ordnung sind" (CDF, Erkl. „Persona humana" 8). Sie verstoßen gegen das natürliche Gesetz, denn die Weitergabe des Lebens bleibt beim Geschlechtsakt ausgeschlossen. Sie entspringen nicht einer wahren affektiven und geschlechtlichen Ergänzungsbedürftigkeit. Sie sind in keinem Fall zu billigen.

Na ja. Nun zum eigentlichen Thema. Da Bisexuell in einer normalen Kultur als nichts schlimmes angesehen wird ist es nicht schlimm sich zu outen.

wenn du lieber warten möchtest mache das. Gefühle können sich noch stark ändern.

Alles Gute.


Kommentar von Mbartho ,

Interessant, dass moralisch fundamentale Dinge aus der Bibel jetzt zunehmend mit der AFD verknüpft werden. Das ist aber dann dein Problem.

Trotzdem werden wir alle irgendwann allein vor Gott stehen und uns für unsere Taten verantworten. Gerade für unsere Perversitäten, mein Freund.

Was du dann selber oder die AFD für eine Meinung hat was pervers ist oder nicht spielt dann keine Rolle mehr, sondern nur was Gott darüber uns gelehrt hat.... siehe 1. Mose 1,27 Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.

Antwort
von farnickl, 49

Warum solltest du dich outen müssen? Es geht doch nur deinen Partner etwas an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community