Frage von Vordenkerin, 72

Muss ich meine Stiefmutter in meinem Leben als ein Stück Familie sehen?

Mit der Trennung meiner Eltern vor mehreren Jahren kam ich gut zurecht. Die Frau meines Vater schien mit eigentlich sehr nett. Dennoch ist sie schnell beleidigt. Beispielsweise waren meine Geschwister u ich mit meinem Vater und ihr im Urlaub. Ich hab mich gesonnt,weil ich von Meerwasser trocknen wollte. Dabei hat sie mit uns geredet und ich hab zugehört und empfand es nicht so wichtig mich extra umzudrehen. Später hat sie schon angefangen zu sagen,dass sie wieder nachhause zu ihrer restlichen Familie fährt und sich über mein Verhalten beschwert. Ich habe ja geantwortet,nur schien es ihr als sehr sehr wichtig,dass ich mich zu ihr drehe. Mein Vater möchte uns mal mit zu ihr nehmen... er ist noch sehr an die Zeit von früher gewöhnt und einfach in seinem alten Verhalten. Er sagt immer,dass er an der Trennung alleine Schuld hatte. Dabei haben sich beide Hälften nur gestritten. Und das nervt einfach nur. Und er behandelt uns noch wie seine kleinen Kinder. Dabei bin ich schon bald erwachsen.

Ich hab nichts gegen andere Menschen,aber möchte nicht so gerne Andere Menschen plötzlich in meinem Leben haben,mit denen ich nicht so gut klarkomme. Ich mag mein Leben wie es ist und möchte eigentlich keine Stiefmutter und Stiefgeschwister...egal wie nett sie sind. Das wäre als würde ich mein ganzes Leben neu anfangen. Ich hab noch andere neue Familienmitglieder in wie Halbcusins ect. Die sind eben da. Aber es ist schwer sich auf Neues einzulassen,wenn man ans Alte gewöhnt ist. Vielleicht hab ich noch den Gedanken an eine glückliche Familie und ertrage es nicht,dass mein Vater wieder bei einer anderen Frau aufblüht,was mich natürlich freut.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich fühle mich einfach so fremd dort und meine Geschwister auch. Und ich hab irgendwie immer Heimweh,wenn ich dort bin,weil wir dann länger dort sind und es in einem anderen Land ist.

Wenn jemand die Situation kennt oder Tat weiß,immer gerne. :-)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realisti, 24

Das Wichtigste hast du selber schon erkannt: Dein Vater ist wieder glücklich und blüht auf.

Niemand kann dich zwingen eine enge Beziehung mit dieser Frau einzugehen. Aber es würde dein Leben langfristig deutlich vereinfachen.

In verschiedenen Ländern gibt es unterschiedliche Gewohnheiten und Körpersprachen. Interpretationsfehler sind da nicht ungewöhnlich. Das Einfachste wäre, du machst reinen Tisch.

Geh auf die neue Frau deines Vaters zu und erkläre ihr was los ist. Sie hängt in der Luft und versteht dich nicht. Du bist ihr genauso fremd wie sie dir. Sage ihr, dass es dir gefällt, dass die beiden sich gut verstehen. Du hättest noch keinen Weg gefunden das zu verarbeiten und sie sollen dir noch Zeit geben.

Du wolltest nicht respektlos sein. Sie könne ihre Wünsche auch direkt an dich richten. Gemeinsam würdet ihr das schon schaffen. Bringe ihr ab und an kleine Zeichen des Respektes mit. Ein paar Blümchen, ein Tuch oder ihr Lieblingskonfekt wären ein Anfang. Frage sei manchmal nach ihrer Meinung zu einer Sache. Wenn sie dir vertraut, dann verzeit sie leichter diese kleinen Mißverständnisse und der Ton wird freundlicher und das Miteinander herzlicher.


Kommentar von Vordenkerin ,

Hm...klingt einleuchtend. Beherrsche nicht die Sprache...verstehe nur das Meiste und deswegen ist die Auseinandersetzung mit einem Gespräch eh er schwierig. Wäre das Englisch ginge es ja. Sie kann zwar auch etwas Englisch,aber das wäre irgendwie dumm darüber zu kommunizieren und noch schwerer. Habe auch Verwandte ect die eigentlich nur die Sprache beherrschen. Sollte ich die Sprache noch lernen?... Obwohl es mir lieber wäre französisch außer Deutsch und Englisch noch zu können.

Kommentar von Realisti ,

Wenn ich das richtig verstanden habe, spricht sie die Heimatsprache deines Vaters? Dann gehört diese Sprache irgendwie auch zu deiner Person. Da du schon Grundkenntnisse hast, würde ich die auch ein wenig vertiefen oder verfolgen. (Das sollte dich aber nicht daran hindern auch Französisch zu lernen.) Frage doch speziell die neue Frau ab und an nach einem neuen Wort. Vielleicht könnte das ja die Brücke werden über die ihr eine Verbindung findet.

Kommentar von Realisti ,

Danke für den *

Antwort
von laraemily33, 1

Bei mit ist es so ähnlich. Mein Vater möchte neu heiraten. Einerseits will ich dass er glücklich ist jedoch möchte ich keine neue Familie und möchte da auch noch dazu gehören. Ich weiß aber selber nicht so recht wie ich mit der Situation umgehen soll , aber ich kann dich total verstehen. 

Antwort
von marina2903, 32

rat,wenn du alt genug bist ziehe aus

Kommentar von Vordenkerin ,

Das ist keine Patchwork-Familie. Wenn du keine Lust auf lange Texte hast,dann antworte auch nicht,nur weil du denkst,dass du weißt worum es geht. Danke.

Kommentar von marina2903 ,

dann lies es doch nicht,und frag sowas drücke dich besser aus

Kommentar von marina2903 ,

übrigens,hochmut kommt vor den fall

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community