Frage von soka86, 62

Muss ich meine Stiefgeschwister auszahlen?

Herr S. ist verstorben. Er hinterlässt eine Ehefrau, einen gemeinsamen Sohn und zwei nicht adoptierte Stiefkind. Wer erbt nun was und müssen Stiefkinder ausgezahlt werde? Es gibt kein Testament und das Haus war schon gebaut bevor er seine Frau kennenlernelte.  

Antwort
von Ingoberta, 35

Wenn Stiefkinder z. B. nicht im Testament vermerkt sind, dann haben Sie kein gesetzliches Recht auf eine Erbschaft. http://www.erbrecht-heute.de/Aktuell/Das-Erbrecht-der-Stiefkinder.html

Antwort
von imager761, 8

Stiefkinder sind am Nachlass des Stiefvaters gesetzl. nicht erbberechtigt. Eine davon abweichende gewillkürte tetamentarische Erbeinsetzung oder Vermächtnis liegt offenbar nicht vor.

Demnach erbt der Sohn als Einzelkind gem. § 1924 I BGB die Hälfte des Nachlasses seines Vaters, die Ehefrau/Witwe im gesetzl. Güterstand der Zugewinngemeinschaft 1/4 plus gleichhohem pauschalierten Zugewinn, mithin die andere Hälfte, §§ 1931 I 1, 1371 I BGB.

Die Erbquoten bemessen sich am Reinnachlass, also dem, was der Verstorbnene abzügl. (auch hälftig gemeinsamer) Verbindliuchkeiten und Bestattungskosten mit Stichtag Erbfall hinterlässt. Also auch anteilig den Zeitwert einer Immobilie, zu denen beide zu je 1/2 Miteigentümer werden.

G imager761

Antwort
von wilees, 37

Deine Stiefgeschwister sind nicht erbberechtigt, außer es ist testamentarisch anders verfügt. Wenn ja, wie lautet die Verfügung?

Kommentar von soka86 ,

Es gibt keine Verfügun. 

Kommentar von soka86 ,

Verfügung  

Antwort
von Barolo88, 37

nein, Stiefkinder sind in diesem Falle nicht erbberechtigt, nur bei leiblichen Elternteilen. In dem genannten Fall erbt die Ehefrau 50 % und das leibliche Kind 50 %, alle andern nichts

Kommentar von soka86 ,

Was ist wenn die Ehefrau dann später  verstirbt? 

Kommentar von Barolo88 ,

dann erben die leiblichen Kinder in gleichem Maße das Vermögen der Mutter, also in dem Fall ein Drittel jeweils

Antwort
von schwarzwaldkarl, 23

Grundsätzlich erben die Stiefkinder nur dann, wenn sie im Testament berücksichtigt wurden.

Was mich allerdings an Deiner Frage etwas wundert, einerseits bist Du der "gemeinsame Sohn" und laut Deinem Profil bist Du weiblich... muss man dsa jetzt verstehen?

Kommentar von soka86 ,

Ich kläre das für meinen Freund . Er hat gerade viele Dinge im Kopf und hab ihm gesagt dass ich mich für ihn etwas schlau mache 

Kommentar von soka86 ,

Und nein ich bin kein weiblicher Geier. Ich unterstütze ihn in dieser Zeit nur. So etwas steht in einer guten  Beziehung im Hintergrund

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

was hat das jetzt mit "Geier" zu tun, mich hat nur die Verbindung "weiblich" und Sohne verwundert... ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten