Frage von scharonn, 18

Muss ich Mahngebühren zahlen nachdem mir versichert wurde dass meine Bankverbindung geändert wurde und mir eine fehlerhafte E-mail diktiert wurde?

Hiho liebe gf-Community, ich hatte im November letzten Jahres bei Tuticket (Zug/Bus-Tickets) angerufen um eine änderung meiner Bankverbindung zu beantragen da ich mich bei der Iban verschrieben hatte. Die Mitarbeiterin teilte mir daraufhin mit sie würde die korrekte Iban nun erfassen und weitergeben, ich solle zur Sicherheit noch eine Mail an eine weitere Kollegin schreiben. Die Emailadresse diktierte sie mir daraufhin direkt. Nun wurden die kommenden 2 Monate immer noch keine Beiträge abgebucht und ende januar bekam ich dann eine Mahnung über die fehlenden Beiträge + Mahngebühren. Auf meine Nachfrage was das solle wurde mir dann mitgeteilt dass die korrekte Iban immer noch nicht eingetragen wurde und mir zu allem überfluss eine falsche Emailadresse diktiert wurde (.com anstatt .de) . Nun soll ich aber dennoch die Mahngebühren tragen und das sehe ich nicht ein. Muss ich nun wirklich Mahngebühren für einen Fehler der Mitarbeiter zahlen?

Antwort
von kevin1905, 8

Nein du musst die Mahngebühren nicht zahlen.

Aber wenn du Dinge
per Telefon und Email versuchst zu klären, kommst du ggf. in ein
Beweisproblem, drum gewöhne dir dies in Zukunft ab.

Wenn du Dinge
per Mail verschickst, setze dich immer selbst ins CC und verlange vom
Empfänger eine Empfangsbestätigung. Dies lässt sich bei den gängigsten
Emailprogrammen (Outlook, Thunderbird) problemlos einstellen.

Bei
rechtlich relevanter Kommunikation, besonders wenn es um höhere
Geldsummen geht, empfehle ich immer ein Fax oder Fax und
eingeschriebenen Brief.

Antwort
von franneck1989, 17

Was lernen wir daraus: Telefonieren in Rechtsangelegenheiten ist eine Sackgasse. Kannst du das Telefonat und die Inhalte in irgendeiner Form nachweisen? Nein...

Ich würde die Verzugskosten trotzdem zurückweisen und erstmal genau das als Grund anführen, was du hier beschrieben hast. Dann mal abwarten, was als Reaktion kommt.

Antwort
von GoldMoralAnwalt, 4

Zahl einfach nur die Hauptschuld.

Die haben eh von dir mehr als 1,20 € Mahngebühren verlangt und arbeiten somit unseriös.

Wegen Mahngebühren klagt keiner vor Gericht.

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/freizeit-alltag/615/wie-hoch-duerfen-mah...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten