Frage von esereser, 99

Muss ich jetzt dafür aufkommen?

Ich habe vor paar Monaten etwas auf EBay verkauft ein Smartphone. Diese habe ich per Packstation versendet Leider ging das Packet verloren laut Sendunfsverfolgungsnummer würde das Packet aus der Packstation entnommen von DHL pote und dan hat sich nix mehr getan Die DHL hat auch zugegeben das das Packet verloren ging (leider habe ich das Schreiben nicht mehr) Eine Abtretungs Erklärung habe ich den Käufer zukommen gelassen damit er Vollmacht bei der DHL hat und den Einlueferungsbeleg Nun habe ich ein Brief von sein Anwalt erhalten das die den Einlueferungsbeleg haben möchten und Rechnung usw bis zu einer Frist,wen nicht kann er von mir Schadenerzatz verlangen da ich es nicht versendet" habe aber ich gabe zur sicherheit den einlueferungsbekeg fotografiert für den fall der fälle. Weiss jemand rat? Ich habe auch im Verlauf angegeben das ich keine Rechnung habe nur das Gerät Muss ich jetzt ihn das Geld erstatten?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 37

Rechtlich schuldest du dem Käufer Erfüllung, also Lieferung. Unterstellt, du bist privater Verkäufer, ging bei vereinbartem Versendungskauf das Risiko des Untergangs allerdings auf dem Käufer über, § 447 BGB, sobald du die Sendung bei der Post aufgegeben hast.

Auch wenn du den Einlieferungbeleg fahrlässigerweise ohne Zugangsbestätigung (Einschreiben) versendet hast, mit Sendungsverfolgung kannst du Aufgabe glaubhaft machen.

Genau das würde ich dem Anwalt mitteilen: Ware aufgeben, Einlieferungbeleg und Haftungsabtretung übersand, Vertrag aus deiner Sicht damit vollumfänglich erfüllt.

G imager761

Kommentar von esereser ,

Einlueferungsbeleg hab ich sogar gefunden :) danke

Antwort
von Interesierter, 48

Fassen wir zusammen: Paket verloren gegangen, Schreiben von DHL verloren und der Brief mit dem Original-Einlieferungs-Beleg verschollen. 

Hier wirst du im Streitfall ein Glaubwürdigkeitsproblem bekommen und solltest Belege sammeln, die den von dir geschilderten Ablauf beweisen. Deine Fotografie ist zwar schön und gut aber als Beweis nicht viel wert, da Fotos nach Belieben digital manipuliert werden können. 

Wenn du den Einlieferungsbeleg fotografiert hast, wäre jetzt wohl zuerst mal der Gang zu DHL angesagt. Anhand der Sendungsnummer sollte der Verbleib auch jetzt noch geklärt werden können. Hat DHL das Paket nicht ausgeliefert, kannst du von DHL Schadensersatz fordern und aus diesem dann dem Käufer seinen Kaufpreis zurückerstatten. 

Kommentar von esereser ,

Ebend da kann man ja alles nachlesen mit der sendungdnummer aber wen man das doch nachprüfen kann mit der sendungdnummer den bin ich dich aus dem Schneider oder? 

Kommentar von esereser ,

Hab gerade die sendunfsverfolgungsnummer eingegeben da kann man alles nachverfolgen Wan ich das Packet abgegeben hsbe usw. Und das es aus der Packstation entnommen wurden ist und dan hat sich nix mehr getan also ist das doch Beweis genug oder

Kommentar von Interesierter ,

Die Problematik an der Sache liegt darin, dass der Empfänger nach wie vor keine Ware hat. Du hast die Abtretungserklärung mit dem Einlieferungsbeleg zusammen verschickt. Wenn er den Einlieferungsbeleg nicht hat, hat er auch keine Abtretungserklärung. 

Folglich liegt die Klärung der Sache immer noch bei dir. Der Verkauf des Gerätes und deine Schadensersatzforderung gegenüber DHL sind zwei von einander unabhängige Sachverhalte. 

Wenn DHL nicht ausgeliefert hat, steht dir von DHL Schadensersatz zu. Da du nicht geliefert hast, bist du dem Käufer gegenüber zur Rückzahlung des Kaufpreises verpflichtet. Diese Zahlung leistest du aus der Erstattung von DHL.

Deswegen musst du jetzt zu DHL gehen und erst mal dort Schadensersatz einfordern. 

Kommentar von esereser ,

Aber er hat jetzt die Vollmacht bei der DHL deshalb auch die abtretungserklärung

Kommentar von Interesierter ,

Wenn er die Vollmacht hat, braucht er zur Durchsetzung des Schadensersatzes den Einlieferungsbeleg für den Nachweis der Einlieferung und die Rechnung für die Höhe des Schadens. 

Anhand deiner Fragestellung ging ich davon aus, dass du den Einlieferungsbeleg zusammen mit der Vollmacht verschickt hast. Folglich müsste der Käufer entweder beides haben oder gar nichts. 

Antwort
von dresanne, 55

Wenn Du eine Abtretungserklärung abgegeben hast, steht dem Käufer natürlich die Einlieferungsquittung zu. Die Kopie behältst Du Dir, und das Original sendest Du ihm per Einschreiben. Da hat sein Anwalt recht.

Kommentar von esereser ,

Die hab ich ihn schon zugesendet und ich habe mir den Beleg für lesbar fotografiert  reicht das nicht?

Kommentar von haikoko ,

mir den Beleg für lesbar fotografiert

Das reicht für Deine Unterlagen. Wenn ich gerade keinen Kopierer zur Hand habe, fotografiere ich mir Belege auch des öfteren. Drucke Dir diesen Beleg aus, damit das Foto nicht aus Versehen gelöscht wird.

Die hab ich ihn schon zugesendet

Hast Du darüber einen Nachweis, z.B. Einlieferungsbeleg eines Einschreibebriefs?

Kommentar von esereser ,

Leider nicht :/  Muss ich bin Schadensersatz leisten ?

Antwort
von andie61, 51

Hat der Käufer schon für das Handy bezahlt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten