Frage von Twerker, 78

muss ich jetzt angst haben, gekündigt zu werden?

Hallo:)

und zwar war ich heute morgen beim Arzt und hab mich krankschreiben lassen bis nächste Woche Sonntag, da ich Gallensteine habe und öfters Koliken bekomme durch Stress etc. und die letzten 2 Wochen mega stressig waren. (arbeite als Hotelfachfrau ... mache Ausbildung bin im 2 Ausbildungsjahr).

habe meine KM meiner Arbeitskollegin mit gegeben weil sie 3 min weg wohnt und heute sowieso arbeiten muss, als sie sie abgegeben hat hat der Chef gesagt er würde heute meinen Vater anrufen und mit ihm reden(bin 17).

was wird er wohl wollen?

also war die letzten Wochenenden öfters mal krank aber wirklich krank...

habe aber an der arbeit nie Stress oder so mache meine arbeit gut und hab die letzten Wochen jeden tag 1-2 h länger gemacht und mich nie beschwert.

kann er mich deswegen jetzt Kündigen oder was kommt da jetzt

bin ja jetzt im 2 Ausbildungsjahr und war insgesamt 2 -3 Monate krank wenn überhaupt alles zsm gerechnet.

würde mich über hilfreiche antworten freuen.

Antwort
von Nico63AMG, 61

also 2-3 Monate ist schon viel. Aber er kann dich nicht einfach so kündigen, da du wahrscheinlich immer beim Arzt warst und eine Krankschreibung abgegeben hast.

Ein Unternehmen kann dich allerdings kündigen, wenn du aufgrund zu hoher Fehlzahl nicht mehr tragbar für das Unternehmen bist.

Kommentar von Twerker ,

meinst du das das in diesem fall eintrifft?

Antwort
von herzilein35, 8

Besser du würdest dir die Gallenblase entfernen lassen. Sowas kann swhr gefährlich werden. Nein kündigen deswegen kann dein Arbeitgeber nicht.

Antwort
von polarbaer64, 30

2-3 Monate in einem Jahr sind extrem viel. Dein Arbeitgeber kann von dir künftig ein ärztliches Attest verlangen, das bestätigt, was du hast, und dass du tatsächlich ernsthaft krank bist. Er kann das auch verlangen, wenn du nur einen Tag fehlst oder auch nur früher gehst, weil dir nicht gut ist.

Ich vermute mal, deín Chef wird deinen Vater dahingehend befragen, ob du tatsächlich an einer ernsthaften Erkrankung leidest, oder nur jede Gelegenheit nutzt, um zuhause zu bleiben... . Alleine schon, dass du dich bis zum nächsten Wochenende krank schreiben lässt... . Normaler Weise machen das Ärzte nur, wenn wirklich keinerlei Besserung in Sicht sein kann.

Ich wäre in Zukunft vorsichtiger, was krank machen anbelangt. Drücke die Daumen, dass nichts böses passiert... .

Kommentar von Maximilian112 ,

Nun sie hat doch ein Attest, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Diese bestätigt, das sie tatsächlich und ernsthaft krank ist, ansonsten könnte sie ja auch arbeiten.

Die Krankheit an sich geht den AG nix an, da wird er wohl dem Doc vertrauen müssen.

Kommentar von lunaciela ,

Bei folgendem bin ich mir nicht zu 100% sicher:

Ich glaub ein Arbeitgeber(AG) kann wenn der Arbeitnehmer(AN) oft Krank ist, bei der Krankenkasse nachfragen, ob der AN immer wegen der gleichen Krankheit krank geschrieben ist. Natürlich dürfen sie die Diagnose nicht wissen, aber ich meine der AG darf nachfragen ob der AN immer wegen der gleichen Krankheit fehlt.

Kommentar von Maximilian112 ,

Das ergibt sich ja schon aus der Entgeltfortzahlung die es dann nur für 6 Wochen vom AG gibt. 

Der AG muß wissen wann diese 6 Wochen erreicht sind, also kann er diese Auskunft auch einholen.

Kommentar von polarbaer64 ,

Es bestreitet ja niemand, dass die Fragestellerin krank ist. Aber man muss nicht wegen jeder Erkrankung zuhause bleiben. Natürlich schreibt einen der Arzt krank, wenn man darum bittet, auch wenn man nur erkältet ist, weil der Leidensdruck der Menschen eben unterschiedlich ausgeprägt ist. Aber man sollte sich nicht gehen lassen, und versuchen, wenn es noch irgend geht, zur Arbeit zu gehen. Für Kleinigkeiten gibt es häusliche Medikamente, Schmerztabletten und Co., die einem das ermöglichen.

Üblich sind höchsten 4 Wochen Krankheit im Jahr, wo ein Arbeitgeber sich nichts denken muss. Aber 3 Monate sind ein Vierteljahr, da hat der AG durchaus das Recht, nachzuprüfen, ob die Erkrankung tatsächlich ernsthaft ist, oder hier dem Arzt die gelben Zettel aus dem Ärmel geschüttelt werden. - Es handelt sich ja auch nicht um eine langjährige Mitarbeiterin, die plötzlich im Alter öfter erkrankt, sondern um eine junge Auszubildende, die erst ein Jahr da ist.

Eine schwere ernsthafte Erkrankung, die mehrere längere Krankmeldungen nach sich zieht, sollte man dem AG eigenmächtig per ärztlichem Attest melden. 

Es ist ja nicht unverständlich, dass der Mann Zweifel bekommt, das muss man schon nachvollziehen.

Antwort
von maxim65, 33

Naja 2 -3 Monate krankk in 2 Jahren ist schon relativ viel.  Kündigen kann er dich nicht dazu gibt es keine Grundlage. Keine Ahnung was er von deinem Vater will, vielleicht will er mal hören ob der Job generell etwas für dich ist oder ob du überlastet  bist und es vielleicht Sinn macht sich umzuorientieren. Allerdings ist das eher was für deinen Ausbildungsverantwortlichen oder ist das dein Chef?

Kommentar von Twerker ,

nein meine Ausbilderin ruft nicht an sodern Wirklich der Chef 

Antwort
von webya, 11

Er kann dir in der Ausbildung nicht so einfach kündigen. Da muss er vorher mit der Kammer sprechen.

Antwort
von Maximilian112, 18

Du mußt keine Angst vor einer Kündigung haben. Einen Azubi im 2. Lehrjahr kann man kaum kündigen.

Es sei denn  du benimmst dich mächtig daneben. Krankheit gehört da nicht dazu.

Antwort
von karlaschu, 45

Kündigen kann er dich nicht, aber Verwarnen und möchte sich vielleicht bei deinem Vater informieren ob er etwas darüber weiß das du so oft krank bist damit er sich sicher sein kann, dass du nicht schwänzt und dich irgendwo anders herumtreibst. Ich meine es gibt ja genug Doktor Holidays.

Kommentar von Familiengerd ,

Kündigen kann er dich nicht, aber Verwarnen

Wegen Erkrankung kann kein Arbeitnehmer "verwarnt" - so wenig wie gekündigt - werden!

Antwort
von XC600, 11

wenn du wirklich Gallensteine hast dann ist es wohl keine Lösung des Problems sich vorsorglich krank schreiben zu lassen weil man ja eine Kolik bekommen KÖNNTE ............... lass die Dinger rausoperieren , das ist keine große Sache heutzutage und dann hast du Ruhe davor .....

Antwort
von lunaciela, 35

Er kann dich nicht Kündigen. Kein Arbeitgeber kann jmd. wegen Krank kündigen.

Da du aber noch in der Ausbildung bist, wird sich dein Arbeitgeber wahrscheinlich überlegen oder er dich nach der Ausbildung übernehmen wird, wenn du öfter Krank bist.

Dass er bei deinem Vater anrufen will versteh ich nicht so richtig, vielleicht will er einfach Nachfragen warum du Krank bist/wie es dir geht, oder ihm sagen dass er dich nicht übernehmen wird wenn du oft Krank bist. (Ich nehm mal an du lebst noch bei deinen Eltern oder?)

Noch eine Möglichkeit ist dass du die Ausbildung in den 3 Jahren nicht abschließen kannst wenn du zu oft Krank bist. Musst mal in deinem Ausbildungsvertrag/Tarifvertrag nachgucken. Da kann z.B. stehen dass du nur 10% Theorie und 10% Praxis fehlen darfst, wenns mehr sind kannst du die Ausbildung evtl nicht nach den 3 Jahren beenden. (Musst dann Theorie bzw Praxis nachholen)

Kommentar von Maximilian112 ,

 Kein Arbeitgeber kann jmd. wegen Krank kündigen.

Das ist nicht ganz richtig so. Auch wegen Krankheit kann eine Kü ausgesprochen werden.

Aber bei der Fragestellerin eher nicht.

Kommentar von lunaciela ,

Ja gut Langzeitkranke die (ich glaub 1 jahr?) fehlen, bei denen nicht damit zu Rechnen ist dass sie innerhalb der nächsten (2 Jahre?) wiederkommen, die kann man Kündigen.

Aber nicht den Otto-Normal-Kranken der seine AU rechtzeitig einreicht.

Antwort
von quinann, 26

Spreche mit deinen Eltern, mit deinem Vater darüber. Dann warte erst mal ab, ob der Chef wirklich bei deinem Vater anruft und was er dann will.

Kommentar von Twerker ,

ja wollen erst mal warten was da kommt....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community