Frage von Dekurio, 104

Muss ich im Pflegefall für meinen Vater aufkommen, obwohl ich seit meinem 4. Lebensjahr im Heim war?

Diesbezüglich gehe ich noch zum Anwalt, allerdings würde ich schon gern mal ne Vorabinfo haben.

Der Kunde hat uns verlassen, da war ich ca. 4 Jahre und da es dann wohl zu anstrengend für die Mutter wurde, landete ich beim Jugendamt und im Heim. Dort war ich bis zur Volljährigkeit.

Noch ist der Fall nicht eingetroffen, aber lieber vorher schon abklären.

Ist dies tatsächlich im Sinne des Gesetzgebers?

Freue mich auf eure Antworten.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dekurio,

Schau mal bitte hier:
Recht Unterhalt

Antwort
von kevin1905, 43

Anspruch auf Unterhalt kann verwirkt werden, hängt vom Einzelfall ab.

Bloßer Nicht-Kontakt reicht aber nicht aus, hier müsste es schwerer wiegende Gründe geben.

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2015/unbilligen-elternunterhalt-verwirkung-verm...

Ich liebe google! =)

Antwort
von conelke, 56

Das ist wirklich eine gute Frage. Würde mich auch interessieren, wie so ein Fall gehandhabt wird. Gut, dass Du Dir diesbezüglich Rechtsbeistand holst. Das wäre auch etwas, was ich abgeklärt wissen wollte.

Antwort
von Menuett, 41

Ja, das ist leider im Sinne des Gesetzgebers. Der lässt da nur in absoluten Härtefällen (Vater wollte Dich ermorden) Ausnahmen zu.

§ 1601 

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Kommentar von IGEL999 ,

Genau so ist es!

Antwort
von petrapetra64, 5

Grundsätzlich befreit dich dieser Umstand nicht automatisch von der Zahlungspflicht. Als Einzelfallentscheidung hast du aber durchaus Chancen, aber da muss man eben im aktuell vorliegenden Fall abwarten. 

Es gibt ein Urteil für eine Tochter, die mit 2 Jahren von der Mutter ins Heim gegeben hat und sich nie wieder gekümmert hat. Die Tochter musste nicht zahlen. Von daher hast du durchaus Chancen, zumindest, wenn er keinen Unterhalt gezahlt hat (das Jugendamt fordert das ja auch ein).

Im eintretenden Fall würde dich das Sozialamt anschreiben und um deine Gehaltsnachweise bitten. Dort könntest du dann mit den Nachweisen (die ja auch 1800 Euro überschreiten müssen monatlich) deine Einwände und vorliegenden Umstände nachweisen. In manchen Fällen verzichtet das Sozialamt dann von sich aus auf weitere Forderungen. 

Wenn nicht und wenn sie auf eine Zahlung bestehen, dann müßtest du dir einen Anwalt suchen und dagegen vorgehen und eben eine Einzelfallentscheidung erwirken.

Du schreibst "der Kunde hat euch verlassen",bedeutet das, dein Vater war Kunde bei deiner Mutter und diese Prostituierte? So würde ich diesen Satz verstehen.

Antwort
von LouPing, 53

Hey Dekurio

Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen, du hast bereits als Kind viel durchmachen müssen. 

Zu deiner Frage habe ich dir eine recht informative site rausgesucht: 

http://www.finanztip.de/elternunterhalt/

Auf jeden Fall rate ich dir zu einer Beratung bei einem Fachanwalt. 

Antwort
von Trulla4216, 40

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE Kinder sind gesetzlich verpflichtet, im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten für den Unterhalt der Eltern zu sorgen – selbst wenn der Kontakt seit langer Zeit abgebrochen war. Muss ein Elternteil im Heim untergebracht werden, sind die Kosten häufig so hoch, dass Pflegeversicherung und Rente nicht ausreichen. Zunächst zahlt der Sozialhilfeträger, er fordert das Geld später aber von den Kindern zurück. Ob Kinder tatsächlich Elternunterhalt zahlen müssen, hängt von deren Einkommen und Vermögen ab. Vom bereinigten Nettoeinkommen wird ein Selbstbehalt von 1.800 Euro abgezogen. Der erhöhte Selbstbehalt für eine Familie liegt bei 3.240 Euro. Auch das Vermögen der Kinder muss bis zu einer Schongrenze für den Unterhalt ausgegeben werden. Eine angemessene, selbst genutzte Immobilie gehört zum Schonvermögen der Kinder. Unterhaltsansprüche eigener Kinder haben Vorrang vor den Unterhaltsansprüchen der eigenen Elter.

Kommentar von Dekurio ,

Dann wird der Kunde aus dem Heim geholt und bei mir "gepflegt". Steht dazu auch was im Gesetz?

Antwort
von Griesuh, 43

Ja, du musst für deinen Vateraufkommen im Pflegefall, wenn die Rente und das Pflegegeld, die KOmpbi oder die Sachleistung aus der Pflegeversicherung nicht ausreichen und dein Vater keine eigene rente hätte oder kein Vermögen vorhanden wäre. Es werden auch andere Angehörige nach Zahlungsmöglichkeiten überprüft.

Bis es jedoch soweit kommt, müsste schon einiges an Pflegeaufwand und Betreuung erforderlich sein.

Lese dazu diesen Beitrag und das Bundesgerichtshof  - Urteil

https://www.test.de/Elternunterhalt-Auch-bei-Kontaktabbruch-muessen-Kinder-fuer-...

Kommentar von Geraldianer ,

Grundsätzlich müssen nur Elternteile unterstützt werden, die sich im Heim befinden. (Hilfe in besonderen Lebenslagen)

So lange die Eltern zu Hause wohnen, muss keine Unterstützung gezahlt werden. Unabhängig von der Pflegebedürftigkeit. (Grundsicherung und Hilfe im Alter). Ausnahmen können nur entstehen, wenn die Kinder mehr als 100.000 im Jahr verdienen.

Kommentar von Griesuh ,

Hast du den Beitrag in meinem eingestellten Link gelesen??

Und meinen Text auch nicht?

Bis es jedoch soweit kommt, müsste schon einiges an Pflegeaufwand und Betreuung erforderlich sein.

Kommentar von Dekurio ,

Dann wird der Kunde aus dem Heim geholt und bei mir "gepflegt". Steht dazu auch was im Gesetz?

Kommentar von Griesuh ,

dafür ist dann die ambulante häusliche Versorgung zuständig.

Kommentar von Griesuh ,


Achtung sehr langer Text

Wird ein pflegebedürftiger von seinen Angehörigen gepflegt, so
erhält er Pflegegeld. Das Pflegegeld ist keine Bezahlung für die
Angehörigen.


Denn: die Pflegeversicherung ist keine Vollkasskoversicherung, sondern eine Teilkasskoversicherung mit hoher Selbstbeteiligung.


Wird ein Pflegebedürftiger von einem ambul. PD und von angehörigen versorgt, so steht ihm Kombileistung zu.


Der Pflegedienst bekommt nicht mal einfach so das kompl. Geld der Kombileistung.
Ihr
kauft bei einem ambul. PD Leistungen ein und  der Pflegedienst rechnet
seine erbrachten Leistungen direkt mit der Pflegekasse ab.


Den nicht verbrauchten Anteil der Kombileistung bekommt der
Pflegebedürftige prozentual auf das Pflegegeld ausgerechnet von der
Pflegekasse ausbezahlt.


Zu deiner Entlastung gibt es noch die Verhinderungspflege. Dafür
stehen jährlich 1612€ für 6 Wochen bereit. Zusdätzlich gibt es noch die
Kurzzeitpflege, auch hier stehen grundsätzlich im Jahr 1612€ für 6
Wochen zur Verfügung.


Zu deiner Entlastung kannst du die Verhinderungspflege im häuslichen
Bereich durch den ambul. PD erbringen lassen. Wird die VHP nur
Stundenweise erbracht, so entfällt die 6 Wochenreglung und der volle
Geldbetrag kann ausgeschöpft werden.


Nun gibt es noch die Moglichkeit an die VHP , 50% der KZP anzuhängen.
das bedeutet letzendlich deinem vater stehen nochmals 1612€ aus der VHP
plus 50% der KZP , 806€ für 3 Wochen bereit.


Somit kannst du Entlastung für 9 Wochen und einen Betrag von 2418€ im Jahr einkaufen.


Weiterhin stehen deinem Vater mtl. 104€ so genannter
Entlastungsleistungen zur Verfügung. Dieses Geld kann angespart werden,
dazu muss jedoch ein Antrag auf die Entlastungsleistung nach $ 45 SGB XI
gestellt werden.


Diese Gelder dürfen jedoch nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit den Kassen abgerechnet werden.


Mit dieser Entlastungsleistung könnt ihr beim ambul. PD
hauswirtschaftliche Versorgung und oder Betreuungsleistungen ( spazieren
gehen, Arztbesuche usw.) einkaufen. Somit stehen nochmals 1248€ zur
Entlastung bereit.


Weitere Optionen wären die Tages und oder die Nachtpflege in stationären oder Tagespflege einrichtungen.


Du siehst es gibt genug Entlastungsmöglichkeiten, die nur genutzt werden müssen.


Ach und noch was: warum der Pflegedienst mehr als Pflegende
Angehörige von der Kasse bekommen,ist der: Ein ambul. Pflegedienst muss
sein Personal, die Fahrzeuge, Büromieten, versicherungen und CO
bezahlen. Eine Pflegeeinrichtung erbringt zwar soziale Leistungen, ist
aber ein Wirtschaftsunternehmen. Denn für umme wird keine Pflegekraft
arbeiten gehen und die Kosten des Pflegedienstes ( diese sind nicht
unerheblich ) müssen abgedeckt werden.



Kommentar von Dekurio ,

Danke für die lange Antwort, Aber wenn er bei mir gepflegt wird, bekommt er die selbe Behandlung, welche ich als sein Sohn erhalten habe.

Ich zahle keinen Cent für diesen Abschaum. Da verlege ich vorher meinen Wohnsitz ohne Auskunft.

Kommentar von Griesuh ,

Dekurio; diesen Satz verstehe ich nicht:

Aber wenn er bei mir gepflegt wird, bekommt er die selbe Behandlung, welche ich als sein Sohn erhalten habe.

was meinst du damit?

welche Behandlung? Etwa vom Pflegepersonal? Diese Versorgen jeden menschlich, egal was er einmal gemacht haben sollte.

Und wenn er doch der "Abschaum ist" wie du schreibst, warum willst du ihn dann zu dir holen?

Kommentar von Dekurio ,

Meine Behandlung, also keine. Ab in den Keller ... 

Dieses Land ist lächerlich. Dass ein weggeworfenes Kind sich um seinen Entsorger kümmern muss. Aber als er sich um mich künmern musste, musste er das nicht. Wahnsinn. Da überlegt man sich, ob man nicht einfach abhaut, bevor die eigene geretette Zukunft erneut von dieser Person zerstört wird.

Kommentar von Griesuh ,

Das Land ist nicht lächerlich. Du hegst einen nicht mehr respektablen Hass in dir, der einer Therapie bedürfte.

Einerseits kann ich dein verhalten nachempfinden, aber nicht verstehen.

Suche nicht die Schuld alleine bei deinem Eltern.  Refektiere auch einmal dich. Was war der Anlass für die Missiere?

Und es ist unmenschlich einen evtl.pflegebedürftigen so behandeln zu wollen wie du es hier darstellst.

Kommentar von Dekurio ,

Selber reflektieren? Die Schuld bei mir suchen? Auf was für Drogen sind Sie denn?

Warum soll ich mich gegenüber einem Menschen menschlich zeigen, der mir gegenüber das nicht getan hat? Achja, ich war 16 Jahre in Therapie, nur so eine Logik kann mir einfach keiner erklären, da es nicht logisch ist, was Sie da schreiben.

Ich behandle andere Menschen, wie sie mich behandeln.

Meiner Meinung nach, haben Eltern, die ihre Kinder verlassen und möglicherweise missbrauchen, dass Leben auf dieser Erde verwirkt. Dafür gibt es keine, aber wirklich keine Begründung. Ich habe zwei Kinder und ich würde diese niemals verlassen, egal wie schwer und anstrengend es war und wird. 

Kommentar von Griesuh ,

Der der auf Drogen ist, scheinst wohl viel mehr du zu sein.

Es gibt keine Wirkung ohne Ursache. Und du schreibst doch selbst, dass du schwierig warst. Das ist doch schon der erste Ansatz zu einer Selbstreflexion.

Nun von einem Missbrauch schreibst du jetzt zum ersten mal.

Und dass du deine Kinder nie niemals verlassen würdest ist eine Hypothese. Du weist nie was dich in der Zukunft ereilen wird.

Oder wie sich deine Kinder dir gegenüber verhalten.

Deinen Kommentar verstehe ich nun überhaupt nicht, zu mal ich auch noch schrieb:
Einerseits kann ich dein verhalten nachempfinden, aber nicht verstehen.

Denn irgend wann muss der Hass doch auch einmal vorbei sein. Nicht mehr hassen bedeutet nochlange nicht verzeihen.

Du hast all die Jahre alles in dich hineiengefressen ohne anscheinend wirkliche Hilfe erhalten zu haben und dass alles nicht verarbeitet zu haben.

Und keiner zwingt dich deine Eltern oder deinen Vater zu versorgen und zu pflegen.

Und sollte es tatsächlich einen Missbrauch gegeben haben, so haben deine Eltern ihren Unterhaltsanspruch verwirkt. Das musst du jedoch gerichtlich einklagen.

So, und jetzt komm mal wieder runter.

Kommentar von Dekurio ,

Natürlich zwingt man mich dazu. Mindestens bezahlen muss ich es ja.

Mal sehen, was kommt. Hab ja noch einen Termin beim Anwalt. 

Kommentar von Griesuh ,

Was habe ich dazu geschrieben:

Und sollte es tatsächlich einen Missbrauch gegeben haben, so haben deine Eltern ihren Unterhaltsanspruch verwirkt.

Das musst du jedoch gerichtlich einklagen.

Antwort
von Zaadii, 21

JA, das ist Mist. Ein ähnlicher Fall gingen in letzter Zeit durch das Netz. In der Tag muss man für Eltern aufkommen auch wenn kein enges Familienband bestand.

Hier ist der Link zu dem Fall:

http://www.focus.de/finanzen/news/urteil-des-bgh-kinder-muessen-auch-bei-kontakt...

Antwort
von amdros, 26

Du mußt es, sofern es deine finanzielle Lage erlaubt!

Das wird dir sicher auch ein Anwalt bestätigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community