Frage von mela321, 70

Muss ich für einen Vertrag den ich mit 15 abgeschlossen habe (nicht Vertragsfähig) nun die Schulden bezahlen, weil meine Mutter die Forderung nicht mehr zahlt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von PatrickLassan, 70

Zu wenig Informationen. Wenn deine Mutter dem Vertrag damals zugestimmt hat, gilt er, und da sie bisher auch gezahlt hat, war es wahrscheinlich so.

Kommentar von mela321 ,

Meine Mutter musste damals den Vertrag mit unterschreiben. Es war klar das Sie das zahlen wird, da ich damals noch Schülerin war und kein eigenes Einkommen hatte. Es geht hier übringens um einen MCfit Mitgliedsvertrag. Aufjedenfall hat sie ihren Job verloren und konnte das dann nicht mehr zahlen. Plötzlich sind Mahnungen bei mir reingeflattert bzw. mit Mahngebühren. Nun soll ich knapp 400 euro zahlen. Wie sieht nun die Rechtslage aus?

Antwort
von mela321, 29

Meine Mutter musste damals den Vertrag mit unterschreiben. Es war klar das Sie das zahlen wird, da ich damals noch Schülerin war und kein eigenes Einkommen hatte. Es geht hier übringens um einen MCfit Mitgliedsvertrag. Aufjedenfall hat sie ihren Job verloren und konnte das dann nicht mehr zahlen. Plötzlich sind Mahnungen bei mir reingeflattert bzw. mit Mahngebühren. Nun soll ich knapp 400 euro zahlen. Wie sieht nun die Rechtslage aus?

Antwort
von Brot454, 62

Wenn deine Mutter bzw. Ein Erziehungsberechtigter mit unterschrieben hat muss dieser haften

Kommentar von mela321 ,

Meine Mutter musste damals den Vertrag mit unterschreiben. Es war klar das Sie das zahlen wird, da ich damals noch Schülerin war und kein eigenes Einkommen hatte. Es geht hier übringens um einen MCfit Mitgliedsvertrag. Aufjedenfall hat sie ihren Job verloren und konnte das dann nicht mehr zahlen. Plötzlich sind Mahnungen bei mir reingeflattert bzw. mit Mahngebühren. Nun soll ich knapp 400 euro zahlen. Wie sieht nun die Rechtslage aus?

Kommentar von maccvissel ,

Da wird meines Wissens § 828, Absatz 3 BGB zutreffen.

Du bist leider die Zahlungspflichtige.

Aber lies Dir noch einmal das Kleingedruckte im Vertrag genauestens durch. Es könnte sein, daß mit der Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten eine Art selbstschuldnerische Bürgschaft des Erziehungsberechtigten gleichsam untergeschoben wurde. Dann kann auch auf Deine Mutter zurückgegriffen werden.

Wenn Du überhaupt nicht weiterkommst, solltest Du Dich schellstmöglich an eine Verbraucherberatungsstelle wenden. Nimm den Vertrag und den Schriftwechesel mit, damit man Dir eine Vorgehensweise vorschlagen kann.

Antwort
von nordseekrabbe46, 32

wieso wurde der Vertag nicht für ungültig erklärt da Du noch nicht alt genug warst

sofort kündigen

Kommentar von mela321 ,

Meine Mutter musste damals den Vertrag mit unterschreiben. Es war klar das Sie das zahlen wird, da ich damals noch Schülerin war und kein eigenes Einkommen hatte. Es geht hier übringens um einen MCfit Mitgliedsvertrag. Aufjedenfall hat sie ihren Job verloren und konnte das dann nicht mehr zahlen. Plötzlich sind Mahnungen bei mir reingeflattert bzw. mit Mahngebühren. Nun soll ich knapp 400 euro zahlen. Wie sieht nun die Rechtslage aus?

der Vertrag wurde aufgrund der ausstehenden Zahlungen schon von deren Seite aus gekündigt.

Antwort
von Baltion, 67

Da du nicht Volljährig warst hat der Vertrag keine Gültigkeit.

Kommentar von PatrickLassan ,

Außer, wenn der oder die Erziheungsberechtigte(n) dem Vertrag zugestimmt hätten.

Kommentar von mela321 ,

Meine Mutter musste damals den Vertrag mit unterschreiben. Es war klar das Sie das zahlen wird, da ich damals noch Schülerin war und kein eigenes Einkommen hatte. Es geht hier übringens um einen MCfit Mitgliedsvertrag. Aufjedenfall hat sie ihren Job verloren und konnte das dann nicht mehr zahlen. Plötzlich sind Mahnungen bei mir reingeflattert bzw. mit Mahngebühren. Nun soll ich knapp 400 euro zahlen. Wie sieht nun die Rechtslage aus?

Antwort
von habakuk63, 51

Nein, dazu gibt es schon einige Gerichtsurteile.

Antwort
von LoriSchnori, 51

Wenn du den Vertrag geschlossen hast als du nicht vertragsfähig warst, dann kannst du gegen den Vertrag rechtlich vorgehen.

Kommentar von DesbaTop ,

Mit 15 war sie Beschränkt geschäftsfähig. Das bedeutet, dass der Vertrag schwebend unwirksam ist. Oder in anderen Worten: Wenn die Erziehungsberechtigten Mitunterschreiben ist er Gültig. Andernfalls nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten