Muss ich für den unterhalt meiner Stieftochter zahlen wenn der Vater in ausland lebt oder ist da die unterhalts kasse zuständig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du selbst bist nicht für das Kind unterhaltspflichtig....

Die Mutter des Kindes muss den Unterhalt für ihrer Tochter vom Kindsvater einfordern - das ist zwar schwieriger, wenn er nicht in Deutschland lebt, aber möglich...

Ansonsten müsste sie selbst für den Unterhalt des Kindes aufkommen.

Ist sie dazu nicht in der Lage, weil sie nicht ausreichend verdient, müsste sie ggf. von dir für sich selbst Unterhalt beanspruchen  - Ehegatten sind sich ggf. im Rahmen des "Famileinunterhaltes" gegenseitig unterhaltspflichtig - und diesen Unterhalt für das Kind einsetzen. (Du würdest dann also "indirekt" für das Kind aufkommen...)

Wäre dein Einkommen nicht ausreichend für Ehegattenunterhalt, müsste die Mutter für das Kind ggf. staatliche Unterstützung beanspruchen - dabei würde als Berechnungsgrundlage dann das Einkommen aller Haushaltsmitglieder - also auch deines - herangezogen...

Unterhaltsvorschuss für das Kind wäre (für einen begrenzten Zeitraum) nur möglich, wenn die Frau nicht verheiratet wäre...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frau muss dann leider für das Kind allein aufkommen- d.h. indirekt du auch, wenn sie nicht genug verdient. Blöd, aber so ist es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vater ist für die Zahlung des Unterhalts verantwortlich, egal, wo er sich aufhält. Er kann auch im Ausland zur Zahlung herangezogen werden. Als Stiefmutter muss man von seinem eigenen Einkommen keinen Unterhalt für das Stiefkind zahlen. 

Was anderes ist es aber, wenn der Ehemann aus dem Ausland seiner Frau Geld zum Leben zukommen läßt, das kann man dann sehr wohl als Unterhalt pfänden, denn Kindesunterhat geht ja vor. 

Die Unterhaltsvorschusskasse legt einen Teil des Unterhalts für den Vater vor, wenn bei ihm nichts zu holen ist und holt es dann vom Vater zurück. Das ändert aber nichts dran, dass der Vater unterhaltspflichtig ist und bleibt. 

Und UV gibt es auch nur unter bestimmten Bedingungen und 6 Jahre lang höchstens (Kind unter 12, Mutter nicht verheiratet). Bei Bedürftigkeit kann Alg2 beantragt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von petrapetra64
12.11.2016, 02:34

habe das anders herum verstanden, dass man statt vom Vater von dessen Frau  Unterhalt bekommt. 

Wenn vom Vater nichts zu holen ist, weil er im Ausland ist, dann ist nichts zu holen. Wenn die Mutter neu verheiratet ist, gibt es keinen Unterhaltsvorschuss. Du bist dann zwar nicht zu Unterhalt verpfllichtet gegenüber der Tochter, aber du hast deine Frau ja mit Tochter geheiratet und warst bereit, für sie und ihre Bedürfnisse aufzukommen und da gehört ihre Tochter ja wohl auch dazu. Ansonsten kann deine Frau ja auch für den Unterhalt ihres Kindes aufkommen, vielleicht sollte sie es mal mit Arbeit versuchen, dann bist du raus. Aber das müsst ihr unter euch ausmachen, wie ihr das gemeinsam regeln wollt als Familie. Liegt eine Bedürftigkeit des ganzen Haushaltes vor, dann kann man Alg2 beantragen. 

Ich habe auch immer gearbeitet, um den Unterhalt meiner Kinder zu finanzieren, weil es die Väter nicht getan haben und nichts zu holen war. 

0

Wenn Du mit der Mutter verheiratet bist, dann fällt der UVG weg.

Wenn Deine Frau nicht arbeitet, dann kann sie ggf. für das Kind ALG 2 beantragen.

Aber in der Tat - verdienst Du zu viel, bekommt sie nichts.

Du bist aber dann immer noch nicht verpflichtet, für das Kind zu zahlen.

Das nenne ich mal eine ordentliche Zwickmühle, in die der Stiefvater da gerät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mekeb
09.11.2016, 18:16

Ja bin mit ihr verheiratet danke für die antwort hab ich mir schon gedacht ist ja nichts unmögliches nur blöd für die die es nicht können

0

Was möchtest Du wissen?