Frage von powerloeckchen, 75

Muss ich einen Schadensbetrag rückzahlen wenn ich die Kfz-Versicherung wechseln möchte?

Hallo, ich hoffe die Frage erklärt sich von selber.

Ich hatte dieses Jahr einen Unfall der von meiner Haftpflichtversicherung geregelt worden ist. Wochen später kam dann prompt ein Schreiben, dass ich diesen Schaden gerne zurück kaufen kann, was für mich nicht in frage kam da kein Geld dafür da war/ist.

Nun möchte ich die Versicherung zum nächsten Jahr wechseln, da kam die Frage auf, ob ich bei einem Wechsel diesen Schaden auf jedenfall zurück zahlen muss? Ich habe mich schon etwas durchgelesen aber keine eindeutige Antwort dazu gefunden. Das ich in meiner Schadensklasse nun eine stufe schlechter stehe und ich diese beim wechsel mitnehme ist mir allerdings schon bekannt.

Vielen dank schon mal. :)

Antwort
von Apolon, 14

Hallo Powerloeckchen,

den Schadensbetrag musst du nicht zurück zahlen.

Bedeutet aber, wenn du zu einem anderen Versicherer wechselst, werden deine SF-Stufen erhöht werden.  Wie viel Stufen dies sind, hängt mit deiner jetzigen SF-Stufe und mit deinen Versicherungsbedingungen zusammen.

Außerdem kann es passieren, dass eine evt. Sondereinstufung beim Vertragsbeginn nicht mit übertragen wird.

Daher sollte man dies zuerst bei seinem bisherigen Versicherer überprüfen.

Gruß N.U.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 51

Das ist ein ANGEBOT der Versicherung. wenn du diesen Betrag zahlst, wird dein Vertrag im Januar nicht zurück gestuft , sondern du gewinnst sogar ein Jahr.

Wenn du jetzt den Versicherer wechselst, musst du dem neuen Versicherer natürlich diesen Schaden angeben.

Antwort
von kim294, 42

Du musst den Schaden nicht zurück zahlen.
Aber die Rpckstufung richtet sich nach der Staffel deiner neuen Versicherung.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 31

Nun möchte ich die Versicherung zum nächsten Jahr wechseln, da kam die Frage auf, ob ich bei einem Wechsel diesen Schaden auf jedenfall zurück zahlen muss?

Natürlich mußt du nichts zurückzahlen - deshalb hast du doch den Versich.schutz! Laut AKB müssen die Versicherer bis zu einer bestimmten Schadenhöhe ( z.B. bis 1000 € ) den Schadenrückkauf anbieten, wie hier z.B. die bei der Kravag folgendermaßen geregelt:

Schadenrückkauf Sie können eine Rückstufung in der Haftpflichtversicherung vermeiden, wenn Sie uns unsere Entschädigung freiwillig, also ohne vertragliche oder gesetzliche Verpflichtung, erstatten. Um Ihnen hierzu Gelegenheit zu geben, unterrichten wir Sie nach Abschluss der Schadenregulierung über die Höhe unserer Entschädigung, wenn diese nicht mehr als 1.000 EUR beträgt. Erstatten Sie uns die Entschädigung innerhalb von sechs Monaten nach unserer Mitteilung, wird Ihr Haftpflichtversicherungsvertrag als schadenfrei behandelt.

Gruß siola55

Kommentar von siola55 ,

Das ich in meiner Schadensklasse nun eine stufe schlechter stehe und ich diese beim wechsel mitnehme ist mir allerdings schon bekannt.

Stimmt so natürlich nicht! Dein neuer Versicherer stuft dich nach seiner  Rückstufungstabelle laut seiner AKB anhand der Meldung vom Vorversicherer über die Anzahl deiner schadenfreien Jahre und die Anzahl deiner gemeldeten Schäden; dabei dürfte dies mehr als 1 Stufe schlechter sein!

Kommentar von powerloeckchen ,

Danke für deine Antwort :) da ich noch Fahranfängerin bin und dies überhaupt mein erstes Jahr mit Kfz Versicherung ist , werde ich für nächsten Jahr in die Klasse M runtergestuft. also weiter abstufen Könnte mich mein neuer versicherer ja eh nicht.

Kommentar von Apolon ,

Jepp - aber die SF-Stufe M beträgt meist  140 %

Antwort
von schleudermaxe, 24

... also, nur eine Stufe schlechter, also einen Anfängertarif? Dann prüfe ggf. die Absicherung über Partner/Eltern, denn dann wird der Schaden nicht berücksichtigt.

Frage einfach Deinen Berater, für den ist das Alltag.

Kommentar von Menuett ,

Bitte, was?

Seit wann wird ein Schaden beim eigenen SFR nicht berücksichtigt?

Kommentar von schleudermaxe ,

.... wer schon lesen kann ist meist besser dran.

Lasse es Dir ggf.vorlesen:

Dann prüfe ggf. die Absicherung über Partner/Eltern, denn dann wird der Schaden nicht berücksichtigt.

Kommentar von powerloeckchen ,

Danke für den Tipp, aber das bin ich alles schon durchgegangen. Leider Habe ich Keine Möglichkeit mich bei jemand anderes mitversichern zu lassen.

Antwort
von Menuett, 10

Nein, natürlich nicht.

Einen Schaden kauft man freiwillig zurück, da damit die Beiträge auf Jahre niedriger bleiben.

Das muß man aber nicht.

Antwort
von Schneefall222, 27

Das ist mit der Versicherungsprämie schon bezahlt. Musst also nichts zurück zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community