Frage von Ecap78 16.09.2010

Muss ich einen Kassenbon bei Neukauf vorlegen?

  • Antwort von skyfly71 16.09.2010
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es ist ein Vergleich, den ihr da schließen würdet. Immerhin hat Deine Tochter eigentlich keinen Anspruch auf eine neue, sondern nur auf eine gleichwertige Tasche. Und wenn ihr euch nicht drauf einlaßt, dann wäre das Ganze noch mit erheblichem Aufwand und auch etwas Risiko verbunden, hinterher noch auf Kosten sitzen zu bleiben.

    Eine rechtliche Verpflichtung, einen Kaufbeleg vorzulegen gibt es also nicht. Machen solltet ihr das trotzdem.

  • Antwort von Katilein123 16.09.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    also ich würds machen, denn erstens willst du ja eine neue tasche kaufen und zweitens ersparst du dir und euch allen damit stress und streitereien!

  • Antwort von kadilac 16.09.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wo ist das Problem? Kauf einen und leg den Beleg vor, ist doch ok.Oder willst du keinen kaufen?

  • Antwort von ErsterSchnee 16.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, mußt Du nicht. Aber wenn Du das Geld haben willst, wird sie sich nicht von der Vorlage eines Bons abbringen lassen - und kaum ein Anwalt wird Dir zu einer Klage raten. (Nebenbei bemerkt finde ich die Einstellung der Mutter zwar sehr gut, hätte die Worte aber etwas anders gewählt.)

  • Antwort von Nellina 16.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    man kann auch wirklich alles hinziehen.

    Ich finde das absolut korrekt von der Gegenpartei!

    Kaufe die neue Schultasche und gib ihr den Kassenzettel!

    Wo liegt denn Dein Problem????

  • Antwort von wanderzitrone 16.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ganz bestimmt MUSST du ihr nicht den Kassenbon vorlegen... Sie muss den Betrag bezahlen und fertig.

    Aber an deiner Stelle würde ich ihr den Kassenbon einfach zeigen, um Streit zu vermeiden. Und mir dabei meinen Teil über diese Dame denken. ;)

  • Antwort von jamaga1 16.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Verpflichtung besteht nicht. Sie muss den Schaden ersetzen, was Du von dem Geld kaufst ist Deine Sache. Du solltest aber nachweisen, was die Tasche gekostet hat oder was gleichwertiger Ersatz kostet.

  • Antwort von MutterBeimer79 16.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, sie ersetzt ja nur den Betrag, den Ihr für die neue Tasche ausgebt... würde ich auch so machen,.. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser ;-)

  • Antwort von ghostwriter69 16.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zunächst gilt erst einmal: Der Haftpflichtige muss den Schaden ersetzen...

    Aber in welcher Höhe?

    Zu diesem Zweck müssen Sie durchaus die Höhe des entstandenen Schadens nachweisen, da sonst eine Regulierung nicht möglich ist. Die Haftpflichtige ist keineswegs verpflichtet einen Betrag "auf Zuruf" zu regulieren ohne das ein Nachweis erbracht ist.

    Des Weiteren kann Sie ein Schriftstück von der geschädigten Partei verlangen, das der Schaden hiermit reguliert ist, und keine weiteren Anspüche, ggf. über Dritte geltend gemacht werden können.

    Einen Anspruch auf den Kaufbeleg im Original hat die Haftpflichtige hingegen nicht, da dieser als Garantie-/Gewährleistungsbeleg dient. Eine Kopie ist hier dem Gesetz nach ausreichend.

  • Antwort von Drachentoeter 16.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du musst den Zettel nich vorlegen, aber was spricht dagegen? Das die Wortwahl etwas behämmert ist hätte ich ihr allerdings direkt gesagt.

  • Antwort von BBoyJJ97 16.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nein ihr braucht keinen Kassenbon weil sie für ihr Kind haften muss und es ihr ja theoretisch egal sein kann ob du damit Schokolade oder sonst was kauft weil es ja nur um den Schaden ersatz geht. Aber du könntest dir mit ihr ne menge Streiterei sparen wenn du ihr zeigt dass die tasche so und so viel gekostet hat.

  • Antwort von Lairfey 16.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    NEIN - sie kann viell. einen Bon über die kaputte Tasche sehen wollen, damit Sie weiß wieviel sie ersetzen muss! was du mit dem Geld machst, bleibt Dir überlassen - sie haftet für den beschädigten Artikel ohne Anspruch irgendwas vom neu gekauften zu sehen!

  • Antwort von Gianna6 17.09.2010

    Entweder der Schadensfall wird unverzüglich (Anzeigepflicht und ggf. Verzug, den der zu vertretende dann auszugleichen hat) dem zuständigen privaten Haftpflichtversicherer gemeldet, oder eine jedwede Glaubhaftmachung des Wiederbeschaffungswerts ist zulässig. Am besten, ins Geschäft gehen, zum Ersatz-Produkt Preis-Angebot mitgeben lassen und ggf. den Vermerk, daß die beschädigte Sache so nicht mehr erhältlich (am Markt nicht mehr angeboten wird). Wenn die Gegenseite zu (1) die Zeit hat verstreichen lassen bzw. zum Verstreichen brachte, so kann deren Haftpflichtversicherer wahrscheinlich sich von einer Leistung freistellen (Obliegenheitspflichtverletzung), sodaß eintritt, was dem Gesetz nach ohnehin ansteht, der Verursacher haftet persönlich für den Schadensersatz.

  • Antwort von schlawiner2430 17.09.2010

    Es steht dir keine neue Tasche zu, sondern nur ein gleichwertiger Ersatz. Wenn sie schon so kulant ist, euch eine neue zu bezahlen, wo liegt dann das Problem ihr den Kaufbeleg vorzulegen?

  • Antwort von kaija63 16.09.2010

    also so aus dem bauch raus würde ich sagen der anschaffungsbeleg für die alte tasche wär viel wichtiger, damit sie weiss was sie zahlen muss. was ihr dann mit dem geld macht ist völlig egal

  • Antwort von saharastrom 16.09.2010

    Wenn die Tasche von der Versicherung ersetzt wird, möchte diese einen Beleg haben. Also würde ich den Kassenbon vorlegen. Wie soll die Versicherung wissen, was das zerstörte Teil kostet. Um eine schnelle und unbürokratische Abwicklung zu ermöglichen, ist es immer erforderlich einen Beleg vorzuweisen.

  • Antwort von THJ1991 16.09.2010

    Nein,ich glaube du bist nicht dazu verpflichtet.Mich wundert allerdings,dass die Dame das nicht über die Haftpflichtversicherung abwickeln will,weil ihr da keine Mehrkosten entstehen würden.

  • Antwort von Swanone 16.09.2010

    Muss man nicht, ich würd sagen nö ich kann das auch direkt per Anwalt klären dann hat die Schiss und sagt nein nein ;D Ist doch ihre Schuld wenn ihr unerzogenes Kind anderer Leute Taschen zerreisst. Aber die muss ja ganz schöne Muskeln haben :p

  • Antwort von blumentina 16.09.2010

    ohne kaufbeleg muss weder die frau, noch die versicherung den schaden ersetzen. so ist das nun mal im leben...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!