Frage von donnerblitz1994, 231

Muss ich einen auf eBay verkauften Artikel liefern, welcher für einen Preis ersteigert wurde, der meinen Vorstellungen nicht entspricht?

Schönen Guten Tag,

ich habe vor einigen Tagen einen Artikel bei eBay eingestellt. Am Ende der Autkion wurde der Artikel für xxx€ verkauft, leider entsprach der Preis nicht meinen Vorstellungen, da der Artikel einen 3 - 4 fachen Wert besitzt. Ich habe den Verkäufer natürlich umgehend nach der Auktion kontaktiert und ihm mitgeteilt, dass der von ihm ersteigerte Preis nicht meinen Vorstellungen entspricht. Der Käufer hat auch bisher den Artikel nicht bezahlt gehabt oder sonstiges. Nun meine Frage: Muss ich den Artikel nun doch liefern oder habe ich Recht vom verkauf zurückzutreten, da ich dem Käufer ja direkt nach der Auktion mitgeteilt habe, dass ich den Artikel nicht zu diesem Preis verkaufen möchte.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Nemesis900, 125

Mit der Auktion ist ein gültiger Kaufvertrag entstanden auf dessen Erfüllung der Käufer jetzt bestehen kann. Also wenn er es darauf anlegt musst du den Artikel für diesen Preis hergeben (oder mit Schadensersatz Forderungen rechnen)

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 69

Eine Auktion ohne Sofort-Kauf zum Festpreis oder Mindestgebot birgt immer das Risiko, das ein niedriges Gebot den Zuschlag enthält.

Der Kaufpresi ist eben nicht der, den du erhoffst, soinfer der, den jemand zu zahlen bereit ist.

Genua dafür sind diese Optionen nun da, um einen Artikel nicht unterhalb seiner Schmerzgrenze verkaufen zu müssen.

Natürlich kommt damit ein wirksamen Kaufvertrag zustanden es sei denn, du könntest Anfechtung der Willenserklärung "Startpreis 1,00 EUR" geltend machen, weil du "100 EUR" gewollt hast. Der Nachweis ist aber kaum zu führen, da du zu Überprüfung deiner Angaben vor Einstellung aufgefordert bist und tagelang Zeit hattest, die Angaben ggf. zu korrigieren oder ein Gebot zu streichen.

Das nennt man dann wohl Lehrgeld.

Eine Weigerung würde den K berechtigen, Schadensersatz mindestens in Höhe der Kaufpreisdifferenz eines vergleichbaren, nunmehr anderweitig zu beschaffenden Artikels herauszuklagen :-O

G imager761


Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 66

Ja, du musst ihn exakt zum erzielten Preis an den Käufer abgeben. Ihr habt eine rechtsverbindlichen Vertrag geschlossen  Ob dieser Preis dem tatsächlichen Wert entspricht, ist zweitrangig. 

Das wurde schon mehrfach greichtlich entschieden. 

Antwort
von Antitroll1234, 124

Wie witzig bist Du denn ?

Der Sinn einer Auktion ist es doch an den Meistbietenden zu verkaufen.

Wenn Du einen Mindestpreis haben möchtest, dann musst Du ein Mindestgebot angeben bei dem die Auktion startet.

Antwort
von DrStrosmajer, 134

Gähn ---

gibt es soviel Unwissenheit tatsächlich? Scheinbar ja.

Auf die Ebay-Bedingungen haben bereits einige Mitglieder hingewiesen.

In Deinem Fall läßt sich das alles auf einen Satz reduzieren: "Ebay-Angebote sind verbindlich und nicht freibleibend".

Verbindlich ---> rechtswirksam.

Antwort
von Roquetas, 119

Das ist halt das Risiko bei eBay. Nur wenn du dich mit dem Käufer einigen kannst, dass er vom Kauf zurücktritt, kommst du aus dieser Nummer wieder raus.

Besteht der Käufer aber auf seinen ersteigerten Artikel, musst du ihn wohl oder übel herausrücken.

Also besser bei hochwertigeren Produkten nur mit Festpreis anbieten.

Antwort
von Vierjahreszeit, 112

Da hast du Pech! Du bist zur Lieferung zum Auktionspreis verpflichtet. Wenn du einen Mindestpreis hättest haben wollen, wäre die Angabe eines Mindestangebotes erforderlich gewesen.

Antwort
von AnonYmus19941, 115

Ja, musst du. Du kannst höchstens auf Kulanz durch den Käufer hoffen...

Hier (http://heise.de/-3071974) gibt es einen relativ interessanten Artikel dazu, kostet allerdings 1,49 €...

Antwort
von Midgarden, 109

Nein, Du mußt zu dem Preis liefern - das ist der Sinn von Auktionen

Antwort
von neuerprimat, 101

Das ist eine Auktion und kein Wünsch-Dir-Was. Du musst liefern.

Wieso hast du auch nicht die Möglichkeit eines Mindestpreises genutzt :(.

Du kannst natürlich auf eine Lieferung verzichten und dann eben den Schaden, also die Preisdifferenz, die der von dir geprellte Kunde wo anders mehr zahlen muss, erstatten.

Eventuell kommt es darüber hinaus noch zu Schadensersatzansprüchen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Die Preisdifferenz hat er sogar selbst genannt: Sein Artikel hatte den 3 - 4-fachen Wert.

Mit diesem Argument den Verkauf abzulehnen spielt dem Käufer den Ball zu, die Schadenshöhe konkret beziffern zu können. Ein besseres Eigentor kann man gar nicht schiessen.

Antwort
von Petwr, 2

Es kann Dir passieren das der Käufer Schadensersatz will und Du dann den tatsächlichen Wert bezahlen mußt

Antwort
von 716167, 98

Ja, du MUSST den Artikel zu dem Preis verkaufen. Hättest ja einen höheren Startpreis einstellen können. Dein Risiko, du hast verloren.

Antwort
von Hausi06, 102

So gesehen musst du liefern, das sind die risiken bei einer Auktion, man gewinnt oder man verliert!

Frag dich mal so, was wäre wenn du der Käufer wärst?!

Antwort
von Carlystern, 73

Ja natürlich musst du liefern nach Bezahlung. Selber schuld, denn du hättest einen höheren Startpreis wählen können.


Kommentar von Xipolis ,

Es gibt auch Fixpreis und bei machen Auktionen den Mindestpreis, den man vorher festlegt.

Antwort
von Sleighter2001, 97

Ja musst du. Wenn du eine andere Vorstellung hast hättest du Sofortkauf und einen Mindespreis anbieten.

Antwort
von dresanne, 94
Kommentar von dresanne ,

Außerdem wird Dein Auftritt bei ebay dann nur von kurzer Dauer sein, dann wirst Du gesperrt.

Antwort
von BertRollmops, 90

Witzbold. Du hast einen gültigen Kaufvertrag, den Du ignorieren willst? Dann lies mal die AGBs von der Bucht..

Kommentar von ronnyarmin ,

Die ebay-AGB haben so gar nichts mit dem Kaufvertrag zu tun, der nach dem BGB abgeschlossen wurde.

Kommentar von BertRollmops ,

Aha..

Antwort
von Kreidler51, 89

Ja musst du sonst bekommst du Ärger mit eBay und dem Gesetz. Der Ersteigerer kann den Artikel bei dir einklagen.

Kommentar von ronnyarmin ,

ebay ist nicht das Gesetz. Die haben sich aus dem Kaufvertrag rauszuhalten.

Kommentar von Kreidler51 ,

kann ich aber privat machen dazu brauche ich eBay nicht.

Antwort
von JuraErstie, 86

Natürlich. Was glaubst du denn? AGB lesen bitte!

Kommentar von ronnyarmin ,

Besser das BGB. ebay-AGB interessieren bei dem Kaufvertrag nicht.

Kommentar von JuraErstie ,

Natürlich nicht. Deswegen sind ja auch alle geschlossenen Verträge auf eBay unwirksam.

Kommentar von ronnyarmin ,

Kannst du für diese Aussage eine Quelle nennen?

Kommentar von JuraErstie ,

Das war Sarkasmus auf deine mehr als unnötige Bemerkung.

Antwort
von steinpilzchen, 84

Ne du musst ihn verkaufen soweit ich weiß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten