Frage von Igel25590, 68

Muss ich eine Rechnung Zahlen ohne vorher den Preis zu kennen?

Hallo! Ich habe am 07.05.2016 Standesamtlich in einer Burg mit angesiedeltem Gastronimiebetrieb geheiratet. Circa zwei Tage zuvor erhielt ich einen Anruf des Pächters ob ich einen Sektempfang nach der Trauung wünsche. Darauf habe ich mit Ja geantwortet, unwissentlich zu welchen Preis/Leistungsverhältnissen. Ich habe nichts unterschrieben oder ähnliches. Nun knapp einen Monat später verlangt der Pächter einen Rechnungsausgleich in höhe von 134€ für diesen Sektempfang. Meine frage lautet nun, muss ich diese Rechnung zahlen?

Antwort
von Candyman2511, 30

Selbverständlich.Man kann ja nicht davon ausgehen das der Sekt Empfang gratis ist.

Antwort
von meini77, 8

Schau' mal in's BGB § 612:

(1) Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die
Dienstleistung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten
ist.

(2) Ist die Höhe der Vergütung nicht bestimmt, so ist bei dem Bestehen
einer Taxe die taxmäßige Vergütung, in Ermangelung einer Taxe die
übliche Vergütung als vereinbart anzusehen.

Es kommt also drauf an:

Werden Dir nun 134 EUR für 2 Gläser Sekt berechnet, wäre dies unberechtigt.

Für 20 Personen oder mehr widerum wäre der Preis durchaus üblich und die Forderung gerechtfertigt.

Antwort
von Rockuser, 29

Ein Vertrag kann auch mündlich entstehen. Die Rechnung musst Du selbstverständlich bezahlen.

Antwort
von NSchuder, 18

Ja, ein Vertrag kommt immer dann zustande wenn zwei Partner eine gleichlautende Willenserklärung abgeben. Das kann schriftlich aber auch mündlich erfolgen. Genau das ist hier der Fall.

Der Gastronom hat in seinem Anruf ein Angebot unterbreitet und Du hast mit "Ja" angenommen. Dass Du nicht nach dem Preis gefragt hast ist Deine eigene Schuld. Auch Dir müsste klar gewesen sein, dass dieser Sektempfang nicht kostenlos ist.

Du könntest den Vertrag evtl. als "sittenwidrig" anfechten wenn der Preis utopisch hoch ist. Aber 134,-- Euro erscheinen mir für eine komplette Hochzeitsgesellschaft angemessen, wenngleich ich natürlich nicht weiß um wie viele Personen es sich handelt bzw. gehandelt hat.

Antwort
von Funfroc, 10

Hallo,

grundsätzlich: Du hast es in Anspruch genommen, du musst es zahlen.

Die Frage ist aber

1. Gab es irgendwo einen Hinweis auf den Preis für den Sektemfang (z.B.: Homepage des Anbieters). Es reicht hier auch, wenn ein Preis für eine Flasche Sekt / Glas Sekt dort steht. Anhand der Anzahl der Personen kann man das ja hochrechnen.

2. Konnte mit der entsprechenden Summe gerechnet werden? 134€ würde ich bei sowas mal für 3-6 Flaschen Sekt (0,75L) rechnen, je nachdem was für Sekt, ob noch ein paar kleine Stehtische aufgebaut wurden, generelle Preisstruktur des Etablissements usw...

Ist einer der beiden Punkte erfüllt, würde ich sagen, dass der Anbieter vollkommen im Recht ist.

Hast du dafür nur 1 Flasche erhalten und nix drumrum erhalten und der Preis war nirgends einsehbar, dann könntest du das vielleicht anfechten. Wie hoch die erfolgsaussichten bei dem geringen Streitwert sind... vermutlich nicht besonders.

LG, Chris

Antwort
von Sabine4701, 27

Ja, leider! Es ist ein Kaufvertrag zu Stande gekommen, in dem Moment, als Sie ja gesagt haben. Der Preis ist sicher nicht überhöht und der Sekt ist ja wohl auch ausgeschenkt worden. Als geschäftsfähig würde ich Sie auch einstufen, da Sie ja an diesem Tag eine viel weit reichendere Entscheidung getroffen haben. 

Klingt zwar hart, aber der Fehler liegt eindeutig bei Ihnen.

Antwort
von PiaAipPia, 26

Naja, du hast den Sektempfang ja bekommen und auch in Anspruch genommen, also würde ich mal sagen ja.

Antwort
von kugel, 25

Ja. Immerhin hast Du den Sektempfang "bestellt".

Es ist natürlich Dein Problem, dass Du nicht nach dem Preis gefragt hast.

Im Nachhinein zu monieren, obwohl Du die Leistung in Anspruch genommen hast, geht natürlich nicht!

Antwort
von snatchington, 32

Du hast die Leistung ja in Anspruch genommen, also musst du sie auch zahlen. Du hättest dich ja gleich nach dem Preis erkundigen können. Jetzt, nach einem Monat zu reklamieren, wird nicht mehr viel bringen.

Antwort
von maxim65, 33

Ja sicher. Du hast den Sekt doch getrunken, oder? Es ist dein Problem wenn du nicht nach dem Preis fragst, vorher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten