Frage von nueva2015, 66

Muss ich ein schlechtes Gewissen dem Kind/Eltern gegenüber haben?

Also es geht um Folgendes: ich werde wahrscheinlich eine Operation im kommenden Jahr im Februar vornehmen lassen, die eigentlich schon seit Jahren notwendig ist, die ich aber schon länger vor mir her geschoben habe, also nicht zum Arzt deswegen gegangen bin ( es geht um meine Mandeln). Nun ist es aber so, dass ich zur Zeit einen Bfd (Freiwilligendienst) in einer Krippe mache, in welchem ich ein 2 1/2 - jähriges Mädchen mit einer geistigen Behinderung (Authismus) betreue/begleite. Dieses Mädchen benötigt so viel Aufmerksamkeit und Hingabe, dass mir von vornerein gesagt wurde, sollte ich mal krank sein oder auf Seminar, werden die Eltern darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie ihr Kind zu Hause lassen müssen. Nun meinte mein Arzt, bei der Tätigkeit der ich nachgehe (ich muss schließlich viel sprechen, das Kind viel heben usw.) müsse ich mit vier Wochen Arbeitsunfähigkeit rechnen, heißt: das Mädchen um das es geht könnte wegen mir vier Wochen nicht zur Krippe. Wie gesagt habe ich die OP schon seit längerem vor mir hergeschoben (Angst, Zweifel usw.), weswegen man ja auch theoretisch sagen könnte, ich kann noch abwarten bis der Bfd zu Ende ist (mein Vertrag geht bis Ende Juni). Andererseits möchte ich die OP so schnell wie möglich hinter mich bringen. Also meine Frage: Wäre es verwerflich die OP im Februar durchführen zu lassen und somit in Kauf zu nehmen, dass das Kind wegen mir vier Wochen nicht kommen kann? Was meint ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ghasib, 40

Das kommt darauf an wie oft du eine Mandelentzündung hast denn dann kommt das Kind auch nicht. Hier ist abzuwägen wie oft du ausfällst wenn du es nicht machen läßt. Danach würde ich entscheiden.

Antwort
von Tragosso, 66

Nein, das musst und solltest du absolut nicht haben. Deine Gesundheit geht vor. Es mag hart klingen, aber im Endeffekt ist es dein Job. Wenn es dir schlecht geht, weil du erkrankt bist, dann sollte das meiner Meinung nach definitiv Vorrang haben.

Kommentar von Tragosso ,

Die Eltern und Erzieher sollten das übrigens (hoffentlich..) genauso sehen.

Antwort
von Goodnight, 17

4 Wochen finde ich dann doch übertrieben. nach 2 Wochen darf man wieder Sport machen, dann kann man auch arbeiten. Wenn du so lange warten konntest, hat das ganze doch sicher keine Eile. Kann auch sein, dass man dich versucht unter Druck zu setzen, dass du keine Kranktage einziehst.

Antwort
von Tabita79, 13

Ich finde du brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Es ist nicht in Ordnung dass Du Druck gemacht bekommst. Wenn man krank ist, ist man krank. Ich würde die OP nicht verschieben.                    

Was ich mich aber frage ob es überhaupt rechtens ist dass Du im Freiwilligendienst dieses Mädchen hauptsächlich alleine betreuen darfst.

Ich vermute dass das Kind einen Integrationsplatz hat und dann darf da nur eine Fachkraft ran, also ausgebildete Erzieher oder Heilerziehungspfleger. So ist es bei meinen 2 Kinder, die aufgrund einer Schwerhörigkeit einen Integrationsplatz haben.

So weit ich weiß bekommt die Krippe echte Schwierigkeiten wenn das rauskommt, denn sie bekommen Gelder für diesen I..Platz der auch unter Anderen für Personalkosten der Fachkräfte genutzt werden soll.

Antwort
von Flo834, 44

Es sind deine Mandeln, oder? Natürlich solltest du die OP so schnell wie möglich hinter dich bringen! Wegen des Mädchens müssen die Eltern das halt in Kauf nehmen, oder sie wird von jemand anderem begleitet. Oder hast du schon so eine emotionale Bindung zu ihr aufgebaut, dass du sie unbedingt selber haben willst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community