Frage von robin8000, 77

Muss ich ein aufbauseminar machen Bin noch in der Probezeit?

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 42

Hallo robin8000,

der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog sieht für den von Dir begangenen Verstoß folgenden Bußgeldbescheid vor:

********************************************************************

Tatbestandsnummer: 109600

Tatvorwurf: Sie bogen ab, ohne ein entgegenkommendes/in gleicher Richtung fahrendes *) Fahrzeug durchfahren zu lassen, und gefährdeten +)dadurch Andere.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 9 Abs. 3, § 1 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 39.1 BKat; § 19 OWiG

Bußgeld: 70,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

********************************************************************

wenn ich mich nicht irre, wird so auch der Bußgeldbescheid aussehen, denn Du erhalten hast.

Der A - Verstoß hat für Dich jedenfalls zur Folge, dass:

  • Du ein Kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen musst und dass
  • sich Deine Probezeit um zwei Jahre verlängert wird.

Diese probezeitrechtlichen Maßnahmen stehen aber nicht im Bußgeldbescheid drin, sondern Du erhältst  gesondert Post von der Fahrerlaubnisbehörde.

Dieses Aufbauseminar musst Du innerhalb von drei Monaten nach Zustellung des Bescheides von der Fahrerlaubnisbehörde besuchen und dessen Kosten können bis zu 400,00 Euro betragen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von robin8000 ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Kann man denn eventuell sowas anfechten. Da der andere Autofahrer ja mit erhöhter Geschwindigkeit und im letzten Moment über die Kreuzung gefahren ist ? 

Kommentar von TheGrow ,

Natürlich kann man gegen einen Bußgeldbescheid einen Einspruch einlegen. Diese Möglichkeit ist im Bußgeldbescheid auch angegeben. Dort steht auch, dass dieser Einspruch innerhalb von 14 Tagen gestellt werden muss.

Aber völlig unabhängig ob die Möglichkeit des Einspruchs besteht, ich sehe hier keine oder nur winzige Chancen, das Dir Recht gegeben wird.

Erstens, wie willst Du beweisen, dass der andere viel zu schnell war?

Zweitens ändert die Geschwindigkeit des entgegenkommenden nichts daran, dass der Tatvorwurf:

Sie bogen ab, ohne ein entgegenkommendes/in gleicher Richtung fahrendes *) Fahrzeug durchfahren zu lassen, und gefährdeten +)dadurch Andere

 trotz allem so stimmt.

Im übrigen gilt, dass wenn 2 Verkehrsteilnehmer einen Verkehrsverstoß begehen auch beide mit einem Bußgeld belegt werden können.

Das heißt, könnte man den anderen nachweisen, dass er zu schnell unterwegs war, würde er einen Bußgeldbescheid bezüglich der Geschwindigkeitsübertretung bekommen...

... aber Du würdest trotzdem den Bußgeldbescheid für Deinen Verstoß bekommen.

Antwort
von Matermace, 50

Und was ist passiert?

Kommentar von robin8000 ,

Ups, ich hatte eigentlich nen ganz langen Text geschrieben:(

Naja. Also ich wollte an einer Ampel links abbiegen und habe ein Auto im Gegenverkehr übersehen welches grade noch über grün drüber ziehen wollte. Dieses Auto musste stark abbremsen wegen mir und ist dann aber ohne Schäden weiter gefahren. Bei meinem Glück stand direkt hinter mir die Polizei und hat mich angehalten. Nun habe ich einen Bußgeldbescheid bekommen in Höhe von 70€. Dort steht jetzt aber drauf das ich einen Punkt bekommen hätte mehr aber auch nicht. Also ist meine Frage ob da jetzt eventuell noch Post kommt zur Aufforderung zu einem aufbauseminar. 

Vielen Dank 

Kommentar von Matermace ,

Aus der Bußgeldhöhe lässt sich schließen dass das wegen Missachtung der Vorfahrt mit Gefährdung war, und da musst du leider tatsächlich ein Aufbauseminar machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community