Frage von Bambus94, 288

Muss ich Dienstplanänderungen, die ohne meine Zustimmung gemacht wurden hinnehmen, wenn ich meine Pflichtstundenzahl noch nicht erreicht habe?

Ich liege diesen Monat etwa 30 Stunden unter meinem Soll als Auszubildener. Jetzt bekam ich einen 2. Dienstplan in dem mir an 3 freien Tagen Dienste zugeteilt wurden, ohne mich vorher zu fragen. Ich habe diese auf dem 1. Dienstplan als frei markierten Tage nun schon verplant (nichts zwingendes, aber es wäre unangenehm jetzt doch noch absagen zu müssen). Die Änderung bzw der Plan wurde mir 1 Woche vor dem ersten Dienst den ich übernehmen soll/ zu übernehmen habe mitgeteilt. Muss ich also annehmen, da meine Pflichtazubistunden noch nicht erfüllt sind?

Antwort
von mamaundkind, 258

Dienstplanänderungen musst Du nicht zustimmen, solange sie rechtzeitig bekanntgegeben werden. Wie kommst Du als Azubi überhaupt zu Minusstunden? Dein Chef muss Dich so einplanen, dass Du Deine Stunden voll bekommst. Die Berufsschule, so sie an 1-2 Tagen pro Woche sind, müssen ja auch mit berechnet werden.

In welcher Branche bist Du denn tätig?

Kommentar von Bambus94 ,

Das bedeutet wenn es ganz kurzfristig wird muss ich zustimmen ansonsten nicht? Anderherum hätte ich mir das jetzt vorgestellt- gut, dass ich nachgefragt habe.
Ich arbeite im Bereich Sicherheit und Service und bei mir ist das so, dass ich mal mehr Stunden mache (ca.200) und mal weniger (100-140 Stunden). Das hängt davon ab, wie viele Aufträge gerade rein kommen, die Berufsschule findet bei mir nur 1x wöchentlich statt, da die Schule nicht die Kapazitäten für 2 Tage aufbringt (traurig aber wahr- wir sind die Pilotenklasse). Die Stunden dafür werden mir natürlich auf meine Pflichtstunden angerechnet. Um das Versagen der Schule auszugleichen bietet meine Firma uns die Möglichkeit intern den Stoff aufzuarbeiten :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community