Frage von DominaNocturna, 127

Muss ich die Tierarztkosten tragen, wenn mein Hund einen anderen biss, allerdings der andere anfing und ohne Leine war?

Hallo! Ich habe eine Frage: Gestern im Treppenhaus kam es zu einer Beißerei zwischen unserem Schäferhundmischling und dem Shar Pei des Nachbarn über uns. Unserer war an der Leine und gerade zur Wohnungstür raus. Der Shar Pei war ohne Leine, sauste die Treppen hoch und biss unseren ohne Vorwarung in die Vorderpfote. Unserer hat dann zurückgebissen und der Shar Pei hat mehrer Verletzungen davon getragen. Er war beim Tierarzt, die Kosten von 300,- Euro sollen jetzt wir übernehmen, da unserer die Verletzungen ja verursacht hat. Wir haben auch eine Hundehalterhaftplicht. Übernehmen die die Kosten? Muss ich die Kosten übernehmen, da unserer angeleint war und der Angriff vom anderen ausging? Lg, Christl

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 22

Sinnvoll ist es, solche Schäden einfach der Tierhalterhaftpflichtversicherung melden und einen Schadensbericht mitschicken.

Nach meiner Einschätzung, wird deine Haftpflichtversicherungen einen Teil des Schadens übernehmen.

Was ich allerdings nicht verstehe, dass du nicht in der Lage warst deinen Hund an der Leine zurück zu reißen und die Beißerei beendet hast.

Kommentar von DominaNocturna ,

tja, da der andere ohne Leine war, ging das leider nicht. der folgte einfach. Außerdem ging das ganze wahnsinnig schnell, vom Auftauchen des anderen Hundes bis sie getrennt waren, waren es keine 30 sec. Die Zeit reichte allerdings aus...

Kommentar von DominaNocturna ,

Und was ich noch vergessen habe zu schreiben: der Shar Pei war mit Kindern draußen, also ohne Erwachsenen. Darum dauerte es eine Augenblick, bis mir mein Lebensgefährte zu Hilfe kam. Alleine hätten ich die Hunde nicht mehr auseinander bekommen.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 36

Die Tierhalterhaftung regelt der § 833 BGB.

Es sieht nach diesem § grundsätzlich so aus: Euer Hund hat den anderen verletzt, der Halter des Beißers haftet für den Schaden. 

Allenfalls kann ein Teil des Schadens wegen Mitverursachung auf den Geschädigten abgewälzt werden.

Melde den Fall der Versicherung, sie haben Juristen, die sich in dem Metier gut auskennen und die Schadenersatzhöhe senken könnten. 

Antwort
von DolphinPB, 19

Einfach den Sachverhalt Deiner Haftpflicht melden. Dann wird der Geschädigte (nachbar) angeschrieben und die Haftpflichtversicherung setzt sich dann mit ihm direkt auseinander. Du musst dann höchstwahrscheinlich auch nochmals schriftlich Stellung nehmen.

Vorteil: Sind die Ansprüche des Nachbarn gerechfertigt, zahlt die Haftpflicht, andernfalls wehrt sie diese ab.

Antwort
von Virgilia, 33

Eigentlich gilt bei Hunden immer die Gefährdungshaftung = der beißende Hund ist schuld. Meldet den Vorfall der Versicherung. Falls es in dem Fall irgendwelche Sonderregelungen geben sollte, werden die sich schon drum kümmern. 

Antwort
von adventuredog, 23

Der gesunde Menschenverstand (und auch viele  Mietverträge) sagen einem, dass ein Hund im Treppenhaus an der Leine zu führen ist. Wäre der andere Hund also angeleint gewesen, dann wäre vermutlich gar nichts passiert.

Wende dich an deinen Versicherungsvertreter und schildere den Fall. Er wird dich kompetent beraten bzw zu einem Anwalt schicken. 

Ich würde die Hauptschuld nicht klaglos auf mich nehmen, nur weil da einer meinte, für ihn gelten die Regeln mal wieder nicht. Er hat zumindest eine Teilschuld mit zu tragen. Bitte zu beachten: Zahlst du klaglos, wird das als Schuldeingeständnis angesehen, dieses wiederum kann für deinen Hund Folgen haben:

denn in vielen Bundesländern werden Hunde, die einen anderen verletzt haben, als gefährlich eingestuft - das bedeutet Maulkorb- und Leinenzwang sowie höhere Hundesteuer oder Bußgeld. Also handele schnell und stelle das Geschehene gerade - im Sinne deines Hundes!


Antwort
von SusanneV, 61

Die Rechnung werdet ihr bzw. Eure Hundehalterhaftpflicht zahlen müssen.

Kommentar von chongzi ,

Auf was für einer rechtlichen Grundlage? 

Kommentar von SusanneV ,

Ich war bis gestern auch anderer Meinung. Mir wurde aber hier gesagt, dass immer derjenige bezahlen muß, dessen Hund gebissen hat, egal ob er der andere angeleint war oder nicht. Leg mich jetzt bitte nicht fest, aber ich glaube, das nennt sich Gefährdungshaftung.

Der gesunde Menschenverstand sagt mir zwar auch was anderes, aber es ist halt so.

Der Versicherung würde ich den Vorfall auf jeden Fall melden, die kann sich dann rumstreiten.

Kommentar von Terrier74 ,

Nicht unbedingt. Bei mir war es z.B. Mal so, das ein fremder Hund mein Grundstück betreten und mein DSH ihn wieder runtergeprügelt hat. Und ich musste auch nichts zahlen, weil der fremde Hund ohne Leine war und somit überhaupt erst die Möglichkeit hatte, sich Zutritt zu meinem Grund und Boden zu verschaffen. 

Kommentar von SusanneV ,

In Deinem Fall ist der Sachverhalt ja ganz anders. Der Hund hat sich Zutritt auf Dein Grundstück verschafft. Das wäre dann echt kraß, wenn auf dem eigenen Grundstück der Hund an der Leine sein müßte.

Antwort
von Airbus380, 15

Was ist mit dem Biss in die Vorderpfote? Gibt es da auch eine Tierarztrechnung, wenigstens fuer die Untersuchung?

Antwort
von kevin1905, 36

Wir haben auch eine Hundehalterhaftplicht.

Dann bitte sofort eine Schadenmeldung machen und deine Sicht der Dinge schildern. Die Versicherung wird berechtigte Ansprüche bezahlen, unberechtigte abwehren.

Antwort
von Kasumix, 36

Ich denke schon. Im Grunde kann man es ja nicht beweisen, oder?

Antwort
von chongzi, 46

Gut, dass ihr ne Versicherung habt, kann man immer mal brauchen. Hier aber nicht. Der andere Hund ist schuld. Bzw. der andere Halter. Der Andere ist ohne Leine auf euren los gestürmt und hat ihn gebissen, euer war an der Leine, kam gerade erst aus der Tür raus und hat nur reagiert. 

Also musst du keinen Cent zahlen. Wenn euer Hund was an fer Pfote hat, kannst du die Kosten von den anderen übernehmen lassen. 

Theoretisch kannst dich auch bei der Hausverwaltung beschweren, Hunde sind in Mietshäusern an der Leine zu führen, sofern nicht anders vereinbart. 

Also bloß nicht zahlen, auch nicht wenn die Gegenseite mit Polizei und Anwalt und Gott weiß was droht.  Sachlich bleiben und ihr die Fakten darlegen. Wenn sie einen Anwalt einschalten will kann sie am Ende noch die Kosten für euren Anwalt und den Prozess übernehmen, .... 

Gibt schon komische Leute. 

Kommentar von furbo ,

Also bloß nicht zahlen, auch nicht wenn die Gegenseite mit Polizei und Anwalt und Gott weiß was droht.  

Da sieht die Rechtslage aber anders aus. Der Halter des Schadensverursachers zahlt, wer Schuld hat spielt keine Rolle. 

Kommentar von chongzi ,

Naja, das kann dann ja die eigene Hundehaftpflucht klären. Würde mich wundern, wenn die den Schaden zahlen.

Kommentar von derbas ,

"Hunde sind in Mietshäusern an der Leine zu führen"
Wie kommst du denn auf den schmalen Pfad?
Leinenpflicht gilt für den Aufenthalt im öffentlichen Bereich. Und auch dort ist es von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Bei uns zum Beispiel Leinenpflicht in zusammenhängend bebauten Gebieten, Parks und in Wäldern außerhalb der Wege...

Kommentar von chongzi ,

Na dann ließ mal ne Standard Hausordnung, ...

Kommentar von DominaNocturna ,

Bei uns, wir wohnen in Berlin, ist geregelt, dass Hund in Treppenhäusern an einer max. 1m langen Leine zu führen sind.

Kommentar von chongzi ,

Ach sie an, ... sollte eigentlich schon ausreichen ;)

Antwort
von Charlex, 41

Ich, an deiner Stelle, würde mich weigern die Rechnung zu übernehmen. Wenn alles so stimmt, wie du es beschrieben hast, scheinst der Fehler ja nicht bei dir, sondern beim Halter des Shar Pei gelegen zu haben.

Antwort
von armabergesund, 28

Deine Hundehaftpflicht wird sich gegen die Kosten zur Wehr setzen.

Sie ist auch dazu da, unberechtigte Forderungen nieder zu schlagen.

Schildere dort den Fall und Du wirst sehen, dass sich Deine Sorgen als unbegründet herausstellen.

Antwort
von Terrier74, 8

Wenn euer Hund angeleint war, der andere nicht, bist du alle Sorgen los. Da muss der Besitzer des Shar Pei selber löhnen. Er hätte seinen Hund ja ebenfalls anleinen können. 

Antwort
von schleudermaxe, 22

... meine Glaskugel sagen, nein. Alles Gute für den Kleinen.

Was sagt denn Dein Berater dazu?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community