Frage von Silva1234, 72

Muss ich die private Schule als weitere 2. Ausbildung meiner Tochter finanzieren?

Ich zahle für meine Tochter Unterhalt (18 Jahre), sie wird im Sommer 2016 ihre 1. Ausbildung zur staatl.geprüften Sozialassistent an der Privatschule beenden. Nun will sie noch 3,5 Jahre an dieser Schule weitermachen. Meine Frage: Muss ich das akzeptieren und diese Schule bezahlen, obwohl sie schon eine abgeschlossene Ausbildung hat? Vielen Dank im voraus schon für Eure Antworten.

Antwort
von beangato, 34

Mhm ...

http://www.anwalt.de/rechtstipps/unterhaltsanspruch-volljaehriger-kinder-wann-is...

Lies doch mal da.

Antwort
von ellaluise, 31

Hi, so wie es sich anhört, strebt die Tochter die Erzieherausbildung an.

Dafür ist u.a. die Sozialassistentenausbildung Voraussetzung und deshalb sind die Eltern weiterhin in der Unterhaltspflicht.

Ein Studium dauert übrigends auch länger wie 2 Jahre!

Es wird weiterhin Kindergeld gezahlt. Es kann u.U. Bafög beantragt werden.

Ob es gerade diese Schule sein muß, weiß ich nicht, aber die Erzieherausbildung ist keine bezahlte Ausbildung.

Es gibt, meine ich, auch eine Praxisphase, die dann bezahlt wird.

Einkommen des Kindes wird natürlich mit Unterhalt verrechnet.

Kommentar von Silva1234 ,

Mensch Leute, es GEHT NICHT UM DEN UNTERHALT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es geht um die Privatschule! Denn normalerweise kann sie eine schulische Ausbildung (Praxis) und Schule auch machen um dann als Erzieher tätig zu sein!

Antwort
von Elfi96, 35

Unterhalt ist nur dann fällig, wenn die weitere Ausbildung auf die erste Ausbildung aufbaut und von vorn herein geplant war. 

http://www.ra-arnst.de/recht_w_weiterbildungsunterhalt_375.html

LG 

Kommentar von Silva1234 ,

Es geht nicht um den Unterhalt sondern um die PRIVATSCHULE ... und egal ob ich es mir leisten kann oder nicht, mir geht's hier um das Prinzip. Und NATÜRLICH will ich das BESTE für mein Kind ... aber darum geht es in meiner Fragestellung nicht.

Kommentar von Elfi96 ,

Privatschule bedeutet, wie der Name schon sagt, auf PTIVAT hin. Da würde es vom Staat her auch nicht finanziert werden, weil es keine öffentliche Schule ist. 

Anbei mal etwas, was ich in einem Juraforum aufgestöbert habe:

Der Unterhalt umfasst den gesamten Lebensbedarf einschließlich der  Kosten einer angemessenen Vorbildung zu einem Beruf, bei einer der Erziehung bedürftigen Person auch die Kosten der Erziehung.
Kommentar von Silva1234 ,

Danke für deine Mühen ... aber zum wiederholten Mal, es GEHT NICHT UM DEN UNTERHALT :(

Kommentar von sozialtusi ,

Du MUSST wenn es Alternativen gibt NIE eine Privatschule finanzieren.

Antwort
von ollikanns, 31

Nein, musst du nicht. Deine Pflicht endet nach der ersten berufsqualifizierenden Ausbildung. Wenn sie mit diesem Abschluss eine Vollzeitstelle bekommen könnte, müsste sie arbeiten gehen.

Ich frage mich nur, wie schlecht das Verhältnis zu deiner Tochter sein muss, wenn du ihr die Chance auf eine Weiterbildung durch Verweigerung der Unterhaltszahlung versagst.

Kommentar von Elfi96 ,

@Ollikanns: es soll auch Eltern geben, die ein gutes Verhältnis zu den Kindern haben, jedoch keine  nie versiegende Geldquelle im Garten sprudeln haben. 

Mit anderen Worten: Eltern möchten in der Zeit zwischen Unterhaltspflichten ggüber Kindern und Unterhaltspflichten ggüber den Eltern gerne ihr Geld für  sich ausgeben..

LG 

Kommentar von ollikanns ,

Da hast du einen anderen Standpunkt als ich. Mein Kind bekommt von mir alles für den Start in die Karriere. Meine Tochter ist 19, studiert in Hamburg Medizin und ich muss ihre Wohnung und ihr Leben finanzieren, mindestens bis sie 25 ist, ehe sie selber Geld verdienen kann. Das ist eine gute Investition in meine eigene Zukunft. Wenn ich mal alt und krank bin, habe ich den Arzt dann in der Familie.

Kommentar von Silva1234 ,

Das bezweifel ich bei dir auch nicht, aber wenn ich "NUR ZAHLEMANN und SÖHNE bin" ... sieht das anders aus

Kommentar von Silva1234 ,

Danke, aber nochmal: Ich möchte nur wissen ob ich die Privatschule weiterhin zahlen muss, obwohl sie auch eine Ausbildung mit Praxis machen könnte. Um den Unterhalt geht es nicht

Kommentar von ollikanns ,

Du hättest von Anfang an keine Privatschule zahlen MÜSSEN. Was deine Tochter mit ihrem Unterhalt finanziert, ist ihre Sache, nicht deine.

Kommentar von Silva1234 ,

Falsch, sie war noch minderjährig und da zählt die Private Schule nicht in den Unterhalt rein; Rechtsanwalt und Jugendamt haben das so bestätigt.

Kommentar von ollikanns ,

Aus deiner Frage ging nicht hervor, dass sie die Privatschule schon als Minderjährige besucht hat. Warum hast du eigentlich zugelassen, dass sie eine Privatschule besucht? Üblicherweise entscheiden die Eltern über den Schulbesuch ihrer minderjährigen Kinder.

Kommentar von Silva1234 ,

Weil ich leider nicht gefragt wurde, *heul* obwohl wir beide das Sorgerecht haben/hatten. Ich MUSSTE nur unterschreiben, und hätte ich das nicht getan, hätte ich ihr die Zunkunft verbaut. Nun ist sie volljährig. Sie hat sozusagen nach ihrem Mittelschulabschluss sofort die Ausbildung an der privaten Schule angenommen; ich musste nur unterschreiben :( leider

Kommentar von ollikanns ,

Na, dann bist du jetzt aus der Nummer raus. Mehr als den Unterhalt musst du nicht mehr bezahlen. Soll der Vater doch die Privatschule finanzieren.

Kommentar von Silva1234 ,

das meine ich auch! Wenn er das alles befürwortet und für richtig hält ... ich hätte ihr eine super Ausbildungsstelle vermitteln können, also Schule und Praxis; aber nein das möchten sie nicht :(

Kommentar von Silva1234 ,

nochmal, es geht NICHT um den Unterhalt, sondern um die Privatschule, die ich ZUSÄTZLICH ZUM UNTERHALT zahlen muss! Sie könnte auch eine berufsbegleitende Weiterbildung machen oder gleich arbeiten gehen.

Kommentar von ollikanns ,

Du musst ihr Unterhalt bezahlen. Der Unterhalt richtet sich nach deinem Einkommen. Was sie mit diesem Unterhalt anstellt, ist ihr Problem. Wenn der Unterhalt, zu dem du verpflichtet bist, nicht für eine Privatschule reicht, dann brauchst du auch keine Privatschule zu zahlen, auch nicht für eine Erstausbildung.

Kommentar von Silva1234 ,

Leider musste ich die private Schule zusätzlich zum Unterhalt zahlen, aber meiner Meinung nach nur, bis die 1. Ausbildung abgeschlossen ist. Grenzt dann eine weitere Ausbildung an, muss die nicht zwingend an einer privaten Schule gemacht werden; wenn sie es doch will, dann muss sie das von dem Unterhaltsgeld zahlen, was sie bekommt?! So sehe ich das

Kommentar von Silva1234 ,

Danke und Unterhalt wird gezahlt und auch die Privatschule noch bis Sommer 2016. ABER was wird danach?

Kommentar von Elfi96 ,

Wenn der Betrag für die Privatschule nicht durch den Unterhalt gedeckt wird, und du dir das nicht leisten kannst, sollte deine Tochter vllt mal elternunabhängiges Bafög beantragen oder einen Bildungskredit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community