Muss ich die gesamten Kosten übernehmen? Zu 100% schuld?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn man sich nicht sicher ist um gefahrlos auf die Strasse zu gelangen muss man eben stehen bleiben. 

Was sind 50m bei einem Fahrrad! 

Du hast die Sorgfaltspflicht missachtet und für den Schaden verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Radfahrer mit Rennrad kann durchaus die erlaubten 30 kmh ausschöpfen. Dann legt er ca. 10 Meter pro Sekunde zurück. 

Vor diesem Hintergrund waren die 50 Meter schon sehr wenig.

In Bezug auf die Schadensersatzansprüche wäre aber schon interessant, ob der Unfall für den Radfahrer vermeidbar war und ob der Sturz maßgeblich durch die Klickpedale ausgelöst wurde.

Melde den Vorfall deiner Versicherung, schildere den Hergang genau und lass die Versicherung das Ganze erledigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sthiel
08.05.2016, 15:04

Es gab keinen Zusammenstoß, er hat sich neben mir abgelegt

0

Ja, du haftest aus der Gefährdungshaftung. "Brauchst dir ja nicht so ein gefährliches Fahrzeug zuzulegen"

Gib den Fall an deine KFZ Haftpflicht Versicherung weiter. Die versuchen den Schaden zu begrenzen und bezahlen nur was sie müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass der Radfahrer Klickschuhe hatte, ändert nichts an der Schuldfrage.

Wenn es zum Zusammenstoß gekommen sein sollte (was du leider nicht eindeutig geschrieben hast), war der Radfahrer näher an dir dran, als es dir vorkam. Absichtlich ist er bestimmt nicht gestürzt.

Da du aus rückwärts Fahrender besondere Vorsicht walten lassen musst, und auf keinen Fall Vohrfahrt berechtigt ist, trägst du nach dem, was du geschrieben hast, die alleinige Schuld am Unfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sthiel
08.05.2016, 14:48

Es gab keinen zusammenstoß. Er ist neben mir gestürzt

0
Kommentar von Sthiel
08.05.2016, 14:50

Sorry für den pfeil runter... Kenne das hier net

0
Kommentar von Interesierter
08.05.2016, 14:56

An dieser Stelle würde ich gerne nochmals bei den Klickpedalen einhaken.

Ich denke, wenn über ein Gutachten nachgewiesen würde, dass der Sturz mit normalen Pedalen nicht passiert wäre, dürfte der Fragesteller zumindest auf einem guten Teil seiner Forderungen sitzen bleiben.

So wie ich es verstanden habe, kam es zu keinem Zusammenstoß und auch zu keinem Ausweichmanöver, aufgrund dessen der Radfahrer gestürzt wäre.

1

Was möchtest Du wissen?