Frage von Freitagabendfee, 24

Muss ich die geforderten Kosten zahlen ?

Ich habe vor einiger Zeit was im Internet bestellt, die Rechnung lief über Klarna. Da ich alle Sachen im vorgesehen Zeitraum wieder zurück geschickt habe, war auch natürlich kein Warenwert mehr zu bezahlen. Dennoch erhielt ich quasi parallel mit der Rücksendung der Kleidung eine Mahnung von Klarna. Darauf habe ich nicht reagiert. Etwas später kam erneut ein Schreiben, dass sich die Sachkosten auf 0€ belaufen, ich noch aber 7.99€ Mahngebühren begleichen müsse. Das sehe ich nun wirklich nicht ein, nichts behalten und dann Mahngebühren zahlen... Wieder etwas später kam ein Schreiben vom Inkassounternehmen Coeo. Diese schrieben mich drei mal an - ich reagierte nicht, absichtlich da ich dieses Vorgehen für nicht angemessene Praxis beurteile und ein Gespräch mit denen wohl auch nichts geändert hätte. Nun schrieb mich eine "Rechtsanwältin", Monika Mumm an. Letzte Chance nun insgesamt 62.03€ zu zahlen, bevor sie es ans Gericht weitergibt... Ich hab von Klarna, Monika Mumm und Coeo schon viel dubioses gehört. Dennoch frage ich mich natürlich wie ich mit all dem umgehen sollte. Ich sehe nicht ein, etwas zu zahlen und schon gar nicht wenn so ein Verhalten an den Tag gelegt wird.

Antwort
von momo150570, 2

Als Klarna die Mahnung geschickt hat, hattest du die Ware noch? Dann hast du zu lange gewartet.Bis Klarna eine Mahnung schreibt, dauert es schon etwas. Wenn du bis dahin die Ware nicht bezahlt und nicht zurückgeschickt hast, ist die Mahnung an sich rechtens. D.h., die Mahngebühren musst du schon bezahlen. Jetzt wird es natürlich immer teurer, je länger es dauert.Da kommen noch  Inkassogebühren, Zinsen usw.  dazu. Und später noch Gerichtskosten. Ich würde das jetzt bezahlen und beim nächsten Mal nicht so lange warten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community