Frage von Julkerstin123, 34

Muss ich den Verkauf rückgängig machen?

Hallo Ich habe bei eBay Kleinanzeigen mit Bildern Ringe verkauft mit Stempel usw. Soweit so gut der Kauf wurde abgeschlossen und alles wie fotografiert versendet- jetzt meint die Dame das es doch ( trotz Stempel ) das sie das Geld zurück möchte da es nicht echt Gold sei Wie sieht die rechtliche Seite aus? Bin ich verpflichtet als privatverkäufer den Kauf rückgängig zu machen ? es war ja alles richtig angegeben

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Julkerstin123,

Schau mal bitte hier:
Recht Ebay

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 5

Also auf keinen Fall solltest Du einfach so das Geld zurückzahlen. Gerade bei eBay Kleinanzeigen laufen viele Betrüger rum. Wenn überhaupt, dann solltest Du persönlich Geld gegen Übergabe des Ringes den Kauf rückgängig machen.

Rein rechtlich gesehen hat die Käuferin nur dann ein Anspruch auf Rückabwicklung, wenn Du sie vorsätzlich getäuscht hast (§ 123 Abs. 1 BGB). Dies dürfte hier allerdings nicht der Fall sein. Alternativ kann sie vom Kaufvertrag zurücktreten, soweit es sich tatsächlich nicht um echtes Gold handelt (§§ 439, 440 BGB). So oder so müsste sie Dir zunächst einmal beweisen, dass es sich nicht um echtes Gold handelt.

Antwort
von polarbaer64, 4

Bist du nicht. - Ebay Kleinanzeigen ist ein Haustürgeschäft, wo der Käufer die Sachen bei dir zuhause abholen soll, um sie zu überprüfen. Wenn er sie geschickt haben will, ist es im Prinzip sein Problem.

Nachdem du allerdings offenbar was falsches verkauft hast, kannst du ja freiwillig, bevor es zu einer Anzeige kommt (weiß ja nicht, um welchen Betrag es geht) anbieten, dass du das Geld zurück bezahlst, sobald die Ware bei dir zurück ist (Sendungsverfolgung, dann sieht´s der Käufer).

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/sicherheitshinweise.html

Da man keinerlei Bewertung abgeben kann, kann dir der Käufer nicht viel antun, außer anzeigen. Deswegen nimm´s einfach zurück.

Kommentar von Julkerstin123 ,

Habe ich ja nicht - da ich ihr sagte ich weiß nicht was genau das ist vom Wert und einfach Bilder vom Schmuck + Stempel geschickt habe 

Kommentar von polarbaer64 ,

Dann hast du ja auch nichts Falsches behauptet. Druck dir mal sicherheitshalber den ganzen Schriftkram aus oder speichere dir den ab, bevor es gelöscht wird, und frag mal auf der Polizeidienststelle nach. 

Evtl. will die dich nur runterhandeln und selber betrügen... . Würde ich auch gleich so mitteilen, dass du dich auf der Polizei erkundigen gehst. Dann wirst du merken, ob sie noch weiter bohrt, und es ernst meint, oder auf ihren Vorteil bedacht ist.

Antwort
von grubenschmalz, 31

Wenn du angegeben hast, dass es Gold ist, und es tatsächlich kein Gold ist - dann musst du das zurücknehmen. Ich würde hier aber auf ein Gutachten eines Juweliers beharren, dessen Kosten du im Zweifel dann auch übernimmst.

Warum man anscheinend Goldringe über Ebay KLEINANZEIGEN versendet, ist mir schleierhaft. 

Antwort
von UnityTree, 29

Du musst nicht das geld zurück geben da die Damen sich davor sich nicht informiert hat und sie daran dan selber schuld ist.

Falls eine Anzeige auftreten sollte müssen sie sich keine sorgen machen sich sind mit dem recht.

Kurz frage: Haben sie angegeben das es echtgold währe oder das fake war.

Kommentar von Julkerstin123 ,

Ich habe ihr auf Ihre Anzeige ( suche Schmuck ) geantwortet 

Gesagt ich kenne mich nicht aus und ihr Fotos von dem Schmuck mit Stempel geschickt woraufhin sie mir einen Preis nannte 

Kommentar von UnityTree ,

Wenn du den Code auf dem ring gezeigt hast dan ist sie selber schuld aber wenn du angegeben hast ohne dencode und als echtgold verkauft hast muss du leider das angebot zurücknehmen oder ein anderen preis für diesen gegenstand machen :D

Antwort
von 338194,

Du hast, hoffentlich immer noch, die Fotos von den Teilen (zum Identifizieren). Die Stücke sind gestempelt. Womit begründet die Dame, daß es sich nicht um echtes Gold handelt? Woher stammen die Teile? Eigentlich sind Stempel ein Garant für die Echtheit (es kann Malheure geben, wenn man sie unter zwielichtigen Umständen erwirbt, z.B. auf Reisen auf Parkplätzen oder Märkten im Ausland). Waren die Teile schon älter? Also es gibt die Prüfmethoden mit Säuren und dem schwarzen Stein. Darüber verfügt jeder Goldankäufer. Du müßtest einen Beleg mit Name und Stempel von jemanden mit Adresse (nachprüfbar !) bekommen, um welches Gold oder garnicht Gold ist. Hat denn im Angebot gestanden, es sei dieses oder jenes Gold, 8, 14 oder 18 Karat? Wenn ja, dann muß so etwas stimmen, sollte sich aber das Gegenteil durch die Strichprobe ergeben, dann mußtest Du wohl zurücknehmen. Hat aber im Angebot nichts spezielles gestanden, nur "Ringe, gold, ohne nähere Bezeichnung" dann wohl als Privatperson nicht. Kann es sein, daß die Käuferin sich mehr erhofft hatte, z.B. daß sie die Ringe weiter verkaufen wollte, und das nicht gelungen ist, und "Fälschung", ich meine Nichtechtheit vorgibt? 

Antwort
von Sillexyx, 1

Du musst es nicht rückgängig machen.  Wenn du es machst ist das ein nettes Angebot von dir.

Antwort
von Question2922, 1

Waren es denn echte Goldringe oder nur vergoldete Ringe & wie hast du das in der Anzeige gekennzeichnet?

Kommentar von Julkerstin123 ,

Ich habe ihr diese als Foto gesendet ( mit Stempel) und sie hat mir gesagt was sie mir dafür geben möchte 

Antwort
von RasThavas, 1

Wenn da ein Stempel drin ist, ist es auch Gold

Wie will die "Dame" es fest gestellt habe, das es keines ist???

Sie soll da erst mal beweisen, mit Gutachten eines Goldschmiedes.

Ansonsten stinkt das eher nach billiger Ausrede.

Vergiss es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community